Startseite-Fruchtbare Tage, Kinderwunsch Blog-Ava Armband: Ava Zyklus-Tracker im Test

Ava Armband: Ava Zyklus-Tracker im Test

Ganz ehrlich?  Es war Liebe auf den ersten Blick. Schon beim Ausbacken gefiel mir das Ava Armband auf Anhieb richtig gut. Der Ava Zyklus-Tracker ist für mich modernste Sensortechnologie in ansprechendem Design. Denn mit Ava kannst du auf  einfachste Weise deine fruchtbarsten Tage und deinen Eisprung bestimmen und pro Zyklus deine Chance auf eine Schwangerschaft verdoppeln. Das hört sich fast zu gut an, um wahr zu sein? Genau diesen Gedanken hatte ich zunächst auch, deshalb habe ich das Ava Armband für dich getestet.

Ava Zyklus-Tracker: Zuverlässige Zyklusinformationen

Jede Frau, die ihren Zyklus besser kennenlernen oder schwanger werden möchte, kann ein Lied davon singen: Frühmorgentlich die Basaltemperatur messen, den Zervixschleim und Muttermund beobachten, Zykluskurven anlegen und Ovulationstests auswerten. All dieser Aufwand ist lästig, zeitaufwendig und passt oft gar nicht zum eigenen Tagesablauf.

Laut Ava gehört dies nun endlich der Vergangenheit an. Denn Ava erhebt alle wichtigen Zyklusdaten während du schläfst! Es gilt lediglich das Ava Armband über Nacht zu tragen und am Morgen mit dem Smartphone zu synchronisieren. Alles Weitere erledigt Ava für dich und zeigt dir deine fruchtbaren Tage in Echtzeit an. Das ständige Rätselraten um den Eisprung entfällt und du kannst deine Zeit für andere Dinge einsetzen.

Ava hier mit 20 Euro Rabatt bestellen
Rabatt Code: KINDESHALB

Ava Zyklus Armband: Lieferumfang

Ava traf bei mir in einer sehr kleinen mintgrünen  Schachtel ein und beim Auspacken hatte ich sofort das Gefühl, dass es bei Ava darum geht sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. In der Schachtel befand sich der Zyklustracker in silberfarbener Optik, dessen Form mich an einen Embryo im 2-Zell-Stadium erinnerte. Zudem konnte ich ein mintgrünes, sehr weiches Silikonarmband sowie ein Kabel zum Aufladen des Ava Zyklus-Trackers finden.

Ava Armband Zyklustracker Lieferumfang

Ava Armband Zyklustracker Lieferumfang

Auch eine Nachricht erwartete mich beim Auspacken:

„Let’s make a baby“ stand auf einem kleinen Zettel, der sich bei genauerem Hinsehen auch als die Gebrauchsanweisung von Ava entpuppte. Ja, darum geht es, dachte ich sofort und hatte ab diesem Zeitpunkt den Eindruck einen neuen Wegbegleiter gefunden zu haben. Die Gebrauchsanweisung selbst bestand nur aus 2 kleinen Seiten und war gut verständlich mit Bildern und etwas Text ausgestattet.

Ava Amband: Let's make a baby

Ava Amband: Let’s make a baby

Frisch ausgepackt habe ich Ava zunächst zum Aufladen ans Ladekabel gehängt und gleichzeitig die Ava App auf mein Smartphone geladen. Diese gibt es im Google Play Store und im Apple App Store gratis. Über Bluetooth habe ich dann den Ava Zyklus-Tracker mit dem Smartphone verbunden. Hierzu muss man nur das Ladekabel einstecken und die Bluetooth-Verbindung wird automatisch hergestellt. Ava hat kein Display und keine Knöpfe, lediglich eine kleine LED auf der Oberseite leuchtet in den Farben blau (Bluethooth Verbindung wird oder ist hergestellt), grün oder rot je nach Ladezustand des Gerätes.

Vergleiche Ava mit anderen Zykluscomputern in meinem Zykluscomputer Vergleich!

Ava Zyklus Tracker App: Die Grundeinstellungen

Die Ava App überraschte mich direkt mit einigen Fragen zu mir und meinem Zyklus: Wozu willst du Ava benutzen: Um deinen Zyklus zu tracken oder um schwanger zu werden? Wie groß und schwer bist du? Wann bist du geboren? Wie lange ist es her, dass du deine hormonelle Verhütung beendet hast? Es folgten weitere Fragen zu meinem Zyklus, meiner Periode und die Ava App hat aus meinen Antworten ein eigenes Profil für mich erstellt.

Ava Armband Einrichten der App Begrüßung

Ava Armband Einrichten der App Begrüßung

Am Abend des gleichen Tages konnte es dann direkt losgehen. Ich habe den Ava Fruchtbarkeitstracker vor dem Schlafengen mühelos in das Ava Armband eingefügt und an mein linkes Handgelenk angelegt. Ich bin Rechtshänderin und Ava soll nach Möglichkeit an der nicht dominanten Hand getragen werden.

Ava Armband am Handgelenk

Ava Armband am Handgelenk

Am nächsten Morgen habe ich Ava mit der App  synchronisiert und konnte danach direkt die in der Nacht erfassten Daten einsehen. Mit jeder Nacht lernte Ava mich besser kennen und konnte sehr schnell mein Fruchtbarkeitsfenster und meinen Eisprung anzeigen. Ich nutze die englische Version, bitte deshalb bitte nicht wundern! :-)

Ava Armband Ava Chart eines Zyklus

Ava Armband Ava Chart mit Fruchtbarkeitsfenster

So funktioniert der Ava Zyklus Tracker

Sicherlich kennst du Tracker bereits aus dem Fitnessbereich. Mit Hilfe eines Sensor Armbandes kannst du deinen Puls, die Anzahl deiner Schritte und auch dein Schlafverhalten kontrollieren. Ähnlich funktioniert auch Ava nur mit dem Unterschied, dass nun dein Zyklus und deine fruchtbaren Tage im Mittelpunkt stehen.

Ava Armband Zyklustracker ohne Armband in der Hand

Ava Armband Zyklustracker ohne Armband in der Hand

Jede Nacht sammelt Ava ungefähr 3 Millionen Daten, die Rückschlüsse auf Veränderungen deines Hormonspiegels im Laufe des Zyklus zulassen. Hierzu zählt beispielsweise die Höhe der Hauttemperatur, die Herzfrequenz, die Schlafqualität, die Atemfrequenz, Bewegungen im Schlaf, aber auch der Hautwiderstand und Wärmeverlust. An der Unterseite des kleinen Zyklus-Trackers sitzen Sensoren, die die Temperatur, den Puls und die Bioimpedanz messen. Zudem gibt es einen Bewegungssenor im Gerät. Die Veränderungen dieser Parameter im Laufe deines Zyklus nutzt Ava, um Rückschlüsse darauf zu ziehen, ob dein Östrogenspiegel steigt ( Eisprung steht bevor) oder das Gelbkörperhormon Progesteron ausgeschüttet wird und damit das Ende deiner fruchtbaren Tage erreicht ist.

Ava Armband App Chart

Neben deinen fruchtbaren Tagen zeigt dir der Ava Tracker viele weitere nützliche Parameter an. Ich bin beeindruckt von den genauen Informationen zu meiner Menstruationsphase, meiner Schlafqualität, meinem Stresslevel und meinem Ruhepuls.

 

Ava Armband: Auswertung durch die Ava App

Ava Armband: Auswertung durch die Ava App

Ava Armband kaufen: Ava Rabattcode

Der Preis für den Ava Zyklus-Tracker liegt bei 249 Euro. Nicht gerade günstig, die Anschaffung lohnt sich aber! Und: Ich habe für dich einen Gutscheincode organisiert, mit dem du auf den regulären Preis 20€ Rabatt bekommst. Der Rabattcode lautet: KINDESHALB und kann im Warenkorb eingelöst werden.

Ava Armband amazon

Mich erreichen immer wieder Anfragen, ob Ava auch bei Amazon gekauft werden kann. Dies ist leider nicht möglich. Ava kannst du gegenwärtig ausschließlich auf der Ava Webseite und nicht bei Amazon oder einem anderen Portal kaufen.

Ava Zyklus Armband: Die Vorteile

Das Ava Armband setzt auf eine völlig neue Methode, um deinen Menstruationszyklus und die fruchtbaren Tage zu erkennen und damit schneller schwanger zu werden. Mit Hilfe von Sensoren misst das Gerät neun unterschiedliche physiologische Paramenter im Schlaf und berechnet auf der Basis der so gewonnen Daten deine fruchtbaren Tage.

Für diesen neuen Ansatz hat das Schweizer Start-up Ava einen Best of Baby Tech Award in der Kategorie Schwangerschaft und Fruchtbarkeit gewonnen.

Ava Armband Unterseite

Ava Armband Unterseite mit Sensoren

Doch Ava bietet noch weit mehr. Hier kommen die 4 wichtigsten Vorteile:

Bestimme dein Fruchtbarkeitsfenster in Echtzeit

Das wirklich Geniale an Ava ist, dass der Zyklus-Tracker dein Fruchtbarkeitsfenster bereits zu Beginn deiner fruchtbaren Phase erkennen kann.  Während die herkömmliche Temperaturmethode den Temperaturanstieg erst nach dem Eisprung und damit am Ende deiner fruchtbaren Phase im Zyklus  anzeigt, erkennt Ava den nahenden Eisprung bereits bis zu fünf Tage im Voraus. Damit entfällt jeder Stress, zudem erhöht sich damit deine Chance auf eine Schwangerschaft deutlich.

Erhalte fundierte Kenntnisse über deinen Zyklusverlauf

Das Ava Armband bietet dir die Möglichkeit, auf sehr unkomplizierte Weise deinen Zyklus kennenzulernen. Weitere Funktionen wie beispielsweise das Symptom-Tracking oder die Trendanalye ermöglichen dir zudem Rückschlüsse wie sich dein Zyklus auf deinen Gefühlszustand auswirkt.

Ava App Auswertung

Ava Armband mit App und Charts

Erfahre wie gesund dein Lebensstil ist

Ava kann viel mehr als nur deine Zykluskurve darzustellen. Durch das kontinuierliche Messen deiner Schlafphasen, deinem physiologischen Stresslevel und deinen Ruhepuls bekommst du tägliche Updates zu deinem ganz aktuellen Gesundheitszustand.

Verwende Ava als Schwangerschaftstest

Wenn du vielleicht bisher NFP angewandt hast, dann weisst du, dass eine erhöhte Basaltemperatur am Zyklusende dir anzeigen kann, dass du schwanger bist. Denn bist du in diesem Zyklus tatsächlich schwanger geworden, dann bliebt deine Basaltemperatur gegen Ende deines Zyklus auf dem erhöhten Niveau der zweiten Zyklushälfte und deine Monatsblutung bleibt aus.

Hier ein Chart von einer Kollegin, die mittlerweile in der 8. Schwangerschaftswoche ist:

Ava Armband Basaltemperatur bleibt am Zykluksende erhöht

Ava Armband: Schau dir die Basaltemperatur am Zyklusende an! Genial oder? :-)

 

Schwangerschaftstracking: Verwende Ava in der Schwangerschaft weiter

Sehr positiv ist, dass Ava auch nach dem Eintreten einer Schwangerschaft weiter verwendet werden kann. Denn mit dem Ava Armband kannst du auch während deiner Schwangerschaft täglich überprüfen, wie hoch dein Stresslevel und dein Ruhepuls sind und wie gut du nachts schläfst. Du kannst dein Gewicht kontrollieren, indem du dein Gewicht jeden Tag eintippst und deine Zunahme auf deinem persönlichen Referenz-Chart aus Gewicht und Gröβe vergleichst.

Ava Tracker Erfahrungen

Mittlerweile befinde ich mich in der 12. Testwoche mit Ava. Bis jetzt kann ich nur von positiven Erfahrungen berichten. Die Einrichtung und der Gebrauch der Ava App ist kinderleicht, das Tragen auf der Haut ist sehr angenehm und stört meinen Schlaf nicht. Das Synchronisieren des Gerätes mit der App gehört nun schon zu meiner morgendlichen Routine. Neben meinem subjektiven Gefühl zur vergangenen Nacht, liefert mir das Ava Armband nun objektive Informationen über meinen Gesundheitszustand, meinen Stresslevel und nicht zuletzt genaueste Informationen über meine Zyklusphase.

Schnell ist mir klar geworden, dass ich mit Ava nicht nur meinen Zyklus auf einfachste Weise tracken kann. Vielmehr bietet mir das Gerät die Möglichkeit meinen Körper viel besser zu verstehen und mögliche Probleme frühzeitig zu erkennen. Ava zeigt mir zur Zeit schonungslos an, dass ich unter der Woche viel zu wenig schlafe. Auch mein Ruhepuls könnte niedriger sein und ich habe nun anfgefangen wieder regelmäßiger Sport zu machen.

Am besten gefällt mir allerdings, dass Ava mir jeden Morgen sagt, wie fruchtbar ich gerade bin. Ava erkennt 5,3 fruchtbare Tage pro Zyklus und das in Echtzeit und nicht erst im Nachhinein. So weiß ich genau, wo ich jetzt gerade in meinem Zyklus stehe.

Kann ich das Ava Armband weiterempfehlen?

Ehrlich gesagt halte ich das Ava Armband für einen sehr guten Kinderwunsch Wegbegleiter und ich kann deshalb eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Ava macht es endlich möglich, den eigenen Zyklus zu tracken und das ohne jeglichen Aufwand. Die nervigen Temperaturmessungen oder die Anwendung von Ovulationstests entfällt. Zudem liefert Ava die fruchtbaren Tage im Voraus, so dass endlich eine vernünftige Planung möglich ist.

Nach 3 Monaten mit Ava kann ich berichten, dass ich deutlich entspannter bin. Mein Basalthermometer ist in der Schublade verschwunden, die Ovus habe ich an eine Freundin verschenkt.  Als Nachteil kann ich gegenwärtig nur das Armband aufführen, mit dessen Verschluss ich am Anfang etwas Probleme hatte. Mittlerweile habe ich aber den Dreh mit dem Verschluss heraus. Als weiteren Nachteil ist anzuführen, dass Ava gegenwärtig noch nicht zur sicheren Empfängnisverhütung eingesetzt werden sollte. Hierzu bedarf es erst weitere Entwicklung, um Ava noch genauer in seinen Ergebnissen zu machen.

Ich werde den Ava Fruchtbarkeitstracker über weiter testen und dir von meinen Erfahrungen berichten. Deshalb schau immer wieder hier bei kindeshalb vorbei und hol dir die aktuellsten News zu meinem Ava Armband Test.

Hast du noch Fragen zum Ava Armband? Mittlerweile gibt es viele Antworten in den Kommentaren zu diesem Beitrag. Wenn deine Frage nicht dabei ist, melde dich gerne!

Herzliche Grüße

Silke


Dieser Artikel wurde 60 Mal geteilt!

Über den Autor:

Mein Name ist Silke und Kindeshalb ist mein Blog für Frauen mit Kinderwunsch. Wenn du Tipps und neue Inspiration zum Schwanger werden suchst, bist du hier genau richtig. Schau dich um, bei Fragen melde dich gerne!

74 Kommentare

  1. Jen 22. April 2017 um 11:17 Uhr - Antworten

    Danke für den tollen Bericht! Ich hab mir Ava gestern bestellt. Leider ohne den Rabatt hier vorher zu entdecken. Ich bin sehr gespannt.
    Ich denke mit etwas Geschick und ohne dass es eine Katastrophe wäre, falls man doch schwanger wird, werden wir Ava durchaus für 2-3 Monate zur Verhütung einsetzen. Bis wir dann planmäßig am Baby basteln. Sollte ich früher schwanger
    werden, wäre das auch okay. Es ist also eine Art Test für uns.. bin gespannt auf alles weitere hier über Ava

    • Silke 24. April 2017 um 19:02 Uhr - Antworten

      Liebe Jen,

      schade, dass du den Rabattcode für das Ava Armband nicht verwenden konntest. Bitte berichte von deinen Erfahrungen. Ich denke, alle hier können davon profitieren und ich nehme alle Erfahrungsberichte gerne auf. Ava wird gegenwärtig noch nicht zur Verhütung empfohlen. Wenn es bei euch aber auch ruhig „passieren darf“, dann kannst du damit wunderbar deinen Zyklus kennenlernen und später auch aktiv eine Schwangerschaft fokussieren. Ich persönlich liebe die Verwendung von neuer Technologie, das macht mehr Spaß als jeden Morgen das Basalthermometer aus der Schublade zu holen.

      Ich bin gespannt, lass von dir hören!

      Herzliche Grüße

      Silke

  2. Anne 25. April 2017 um 22:08 Uhr - Antworten

    Auf so ein Gerät warte ich schon seit Jahren. Denn das ständige Temperaturmessen nervt total, außerdem arbeite ich im Schichtdienst. Irgendwie vergesse ich ständig daran zu denken.

    Es wäre schon toll, um die fruchtbaren Tage direkt zu Beginn und nicht erst dann, wenn sie quasi schon vorbei sind, zu wissen. Ich bin gespannt, habe mir den Fruchtbarkeitstracker gerade bestellt.

  3. Michael 28. April 2017 um 18:56 Uhr - Antworten

    Wir haben es auch bestellt und nach 8 Wochen warten kam es dann endlich… haben uns riesig gefreut und jetzt wirds fleißig getestet… haben jetzt ca. 1,5 Wochen im Einsatz. Leider ist die Schlaufe am Armband gleich nach dem dritten Mal anlegen gerissen… nehmen jetzt eine Haarklammer um sicher zu stellen, das es nicht aufgeht

    • Silke 28. April 2017 um 20:30 Uhr - Antworten

      Hallo Michael,

      ja, tatsächlich scheint es aufgrund der großen Nachfrage Lieferverzögerungen zu geben.
      Wegen dem Armband höre ich gleich mal bei Ava Science nach: Die Lösung mit der Haarklammer ist gut, ein neues Armband fände ich besser! :-)

      Herzliche Grüße

      Silke

  4. Eliane 24. Mai 2017 um 7:59 Uhr - Antworten

    Hallo Silke,

    vielleicht eine etwas blöde Frage aber könnte es eine Beeinträchtigung des Armbandes geben, da ich ein Wasserbett habe und dieses ja geheizt sein muss im Bezug auf die Messung der Temperatur am Handgelenk?

    • Silke 24. Mai 2017 um 15:13 Uhr - Antworten

      Hallo Eliane,

      das ist keine blöde Frage. Ich habe sie direkt an Ava weitergegeben, da ich selbst keine Erfahrungen mit einem Wasserbett habe. Ich gebe dir sehr zeitnah Rückmeldung.

      Liebe Grüße

      Silke

    • Silke 25. Mai 2017 um 20:55 Uhr - Antworten

      Liebe Eliane,
      mittlerweile habe ich Antwort von der Firma Ava Science bekommen. Deine Frage kann ganz eindeutig mit nein beantwortet werden. Ein beheiztes Wasserbett oder eine andere Wärmequelle wie beispielsweise eine Wärmflasche hat keinen Einfluss auf die Werte von Ava.

      Ich habe mir selbst auch Gedanken zu deiner Frage gemacht und mir nochmal genau das Ava Armband angesehen. Die Sensoren liegen alle an der Unterseite des Gerätes. Dieser Teil liegt während des Tragens sehr eng an der Haut an. Eigentlich kann das Gerät nur dann mit der beheizten Oberfläche des Bettes in Berührung kommen, wenn du auf dem Bauch schläfst und die Oberseite des Zyklustrackers das Bett berührt. Da Ava aber seine Senoren an der Unterseite trägt, kann ich mir einen Einfluss schwer vorstellen. Wenn du auf der Seite im Bett liegst und dein Arm (mit dem Ava Armband) seitlich auf dem Bett aufliegt, dann hat nur das Armband und nicht der Zyklustracker selbst Kontakt mit dem Bett.

      Bei weiteren Fragen melde dich bitte!

      Herzliche Grüße
      Silke

      • Eliane 29. Mai 2017 um 8:57 Uhr - Antworten

        Liebe Silke
        Danke vielmals für deine Abklärungen. Ich habe mir nun das Ava Armband bestellt :-)

  5. Nadine 26. Mai 2017 um 19:04 Uhr - Antworten

    Hallo Silke,

    was du so über das Armband schreibst hört sich wirklich klasse an. Ich würde es gerne testen, habe allerdings gesehen das eine Bezahlung nur mit Kreditkarte möglich ist – ist das korrekt?
    Das ist natürlich doof für Leute die keine haben wie mich. Eine Zahlung über PayPal oder Sofort Überweisung wäre ja auch eine gute Alternative, aber darüber konnte ich jetzt nichts lesen. Oder habe ich da etwas übersehen?

    Viele Grüße
    Nadine

  6. Heike 28. Mai 2017 um 14:47 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Silke, ich wollte mal hören ob du immer noch so zufrieden bist? Trägst das Armband ja mittlerweile ein paar Tage. 229€ sind ja immer noch recht viel und laut Homepage 3-5 Wochen Lieferzeit:(
    Danke und viele Grüße Heike

    • Silke 28. Mai 2017 um 20:15 Uhr - Antworten

      Liebe Heike,

      ja, ich bin immer noch mit dem Ava Armband zufrieden. Ich werde allerdings nach 3 Monaten Test nochmal einen Bericht schreiben und meine Erfahrungen zusammenfassen. Ich denke, dann habe ich genug Daten.

      Du hast Recht: Selbst mit dem Ava Rabattcode ist es eine Summe, die eher weniger Frauen einfach mal so auf den Tisch legen. Die relativ lange Lieferzeit hat sicherlich damit zu tun, dass Ava Science eine sehr junge Firma ist und neben den Entwicklungs- und Forschungsarbeiten für so ein Gerät auch die Herstellung in großer Stückzahl und Lieferung sicherlich eine große Herausforderung darstellt. Mich wundert die lange Lieferzeit nicht wirklich, Ava wächst einfach sehr schnell.
      Insgesamt denke ich, dass die Zukunft sicherlich in dieser Form des Zyklustrackings liegt. Andere Firma ziehen nach und es ist einfach so komfortabel das Armband anzulegen und sich den Eisprung vorhersagen zu lassen.
      Und die Methode funktioniert: Ich habe auf meiner To Do Liste einen Artikel, der einen tieferen Einblick in die Funktionsweise von Ava gibt und auch die wissenschaftlichen Studien, die mittlerweile in Teilen veröffentlicht wurden, darlegt.
      Ich würde an deiner Stelle deinem Bauchgefühl vertrauen. Wenn du zögerst und noch nicht sicher bist, dann warte noch etwas ab. Es wird weitere Infos und Erfahrungsberichte zu Ava geben und du kannst beobachten, welche Entwicklung Ava nimmt.

  7. Christina 28. Mai 2017 um 23:14 Uhr - Antworten

    Kommen zu den 229€ noch Versand- und Zollgebühren dazu?

    • Silke 30. Mai 2017 um 18:09 Uhr - Antworten

      Liebe Christina,

      es kommen keine Zollgebühren hinzu. Der Versand liegt bei 7,90 Euro bzw. CHF7,90.

  8. Nina 2. Juni 2017 um 20:13 Uhr - Antworten

    Liebe Silke! Das klingt alles sehr interessant! Ich bin Krankenschwester und mach auch Nachtdienst… Kann ich das Ava Armband in der früh vorm schlafen gehen anlegen und es misst dann die gleichen daten? Oder verfälschen das die werte?
    Danke LG Nina

    • Silke 2. Juni 2017 um 20:31 Uhr - Antworten

      Liebe Nina,

      danke für deine wichtige Nachfrage. Gerade das Thema fruchtbare Tage bestimmen und Schichtdienst spielt bei sehr vielen Frauen eine Rolle. Ich glaube, dass Ava auch bei Schichtdienst eingesetzt werden kann. Da ich aber selbst nicht im Schichtdienst arbeite, habe ich deine Anfrage an Ava weitergegeben. Sobald ich Rückmeldung habe, melde ich mich!

    • Silke 7. Juni 2017 um 20:36 Uhr - Antworten

      Liebe Nina,

      die Antwort auf deine Frage ist da: Dein Nachtdienst stellt für eine korrekte Erfassung der Daten durch das Ava Armband kein Problem dar. Solange du Ava beim Schlafen trägst (dabei ist es nicht wichtig, dass du nachts schläfst, sondern vielmehr, dass du schläfst) und du länger als 4 Stunden am Stück schläfst, kann Ava messen und die Daten auswerten. Ein Problem entsteht nur dann, wenn du regelmäßig weniger als 4 Stunden am Stück schläfst. Ava benötigt die 4 Stunden, um alle Parameter richtig zu erfassen.

      Herzliche Grüße

      Silke

      Herzliche Grüße

      Silke

      Die

      Ava im Schichtdienst // Solange Ava beim Schlafen getragen wird – dann, wenn länger als 4 Stunden geschlafen wird – dann werden die richtigen Daten gemessen.

  9. Heike 4. Juni 2017 um 23:30 Uhr - Antworten

    Liebe Silke, Danke für deine ausführliche Antwort weiter oben.
    Zwei Fragen aber noch: Wie genau synchronisiert man das Armband morgens mit der App? Über
    Bluetooth? Oder per Laptop? Und sind dann auf der App alle Infos ausführlich zu sehen oder nur am Laptop? Liebe Grüße Heike

    • Silke 5. Juni 2017 um 19:06 Uhr - Antworten

      Liebe Heike,
      das Ava Armband wird mit Hilfe der dazugehörigen App per Bluetooth synchronisiert.
      Vom Ablauf her ist es so, dass man das Gerät nach dem Aufstehen oder später im Tagesverlauf zum Aufladen von Strom an das Ladekabel hängt. Dieser Beginn des Aufladeprozesses ist für Ava gleichzeitig das Signal mit der Datenübertragung zu beginnen. Es blinkt ein blaues Licht auf dem Gerät bis die Bluetooth Verbindung hergestellt ist, danach leuchtet das blaue Licht konstant bis die Datenübertragung abgeschlossen ist. Du kannst parallel oder auch erst nach der Datenübertragung die Ava App auf deinem Smartphone aufrufen und direkt nach Abschluss die Daten einsehen.
      Von den 9 gemessenen Paramentern werden dir 4 angeheigt: Der Ruhepuls, die Hauttemperatur, das HRV-Verhältnis und deine Schlafdauer. Du kannst die Daten direkt auf der App sehen und musst dafür nicht deinen Laptop einschlaten.
      Ava liefert diese Daten übrigens nur, wenn du mindestenes 4 Stunden geschlafen hast. Solltest du das Armband mal vergessen oder aus Versehen nachts ausgezogen haben, dann zeigt dir Ava an, dass es keine 4 Stunden Schlaf gab und deshalb dieser Tag nicht in die Auswertung mit einbezogen werden kann. Ava kann aber mit solchen „Ausfällen“ umgehen und trotzdem in der Zusamenschau aller Daten ein sehe gute Bewertung deiner aktuellen Zyklusphase geben.

      Ich persönlich finde die Lösung per App und Bluetooth wirklich gelungen. Meistens habe ich morgens extrem wenig Zeit, so dass ich Ava nur schnell ans Stromkabel hänge und erst später bereits unterwegs oder in den Pausen nachschaue, wie die Messungen in der Nacht gelaufen sind. Du kannst die Messergebnisse jeder einzelnen Nacht ansehen, aber dir auch den Verlauf in der Zusamenschau der letzten Wochen anzeigen lassen. So kann man schnell sehen, wohin sich beispielsweise die Hauttemperatur oder der Ruhepuls entwickelt.

      Wenn du weitere Fragen hast, melde dich bitte!

      Herzliche Grüße

      Silke

  10. Heike 5. Juni 2017 um 20:46 Uhr - Antworten

    Klasse-vielen Dank für deine Hilfe. Ava ist bestellt :)

  11. Nadine 7. Juni 2017 um 8:06 Uhr - Antworten

    Hallo Silke,
    ist das Gerät auch für Frauen,die ihr Kind noch voll stillen und bisher noch keine Menstruation seit der Geburt hatten, bei denen aber schon in der Stillzeit der Wunsch nach einem weiteren Kind besteht? Zeigt Ava auch bei diesen Frauen diese fruchtbaren Tage zuverlässig an?
    Viele liebe Grüße Nadine

    • Silke 7. Juni 2017 um 20:46 Uhr - Antworten

      Liebe Nadine,

      ja, du kannst Ava sowohl zum Zyklus- als auch zum Fruchtbarkeitstracking verwenden. Ava spiegelt dir jeden Tag, wo du gerade in deinem Zyklus stehst und ob es Veränderungen gibt. Wenn du noch keine Menstruation hattest, kannst du Ava einsetzen, um einen sich ankündigenden ersten Eisprung nach der Geburt frühzeitig zu erkennen. Wenn du Ava einsetzt und dein Körper vielleicht bald wieder soweit ist, wirst du dies beispielsweise in einem Anstieg der gemessenen Hauttemperatur oder des Ruhepulses sehen können.

      Das Stillen stellt kein Problem für Ava dar, insoweit du es trotz Baby schaffst mindestens 4 Stunden am Tag am Stück zu schlafen. Ava braucht diese 4 Stunden zum Messen. Ich würde Ava nicht einsetzen, wenn du vielleicht zur Zeit sehr oft nachts wach bist und dich um dein Baby kümmerst. 4 Stunden Schlaf sind Voraussetzung für ein zuverlässiges Ergebnis.

      Herzliche Grüße

      Silke

      • Love 16. November 2017 um 10:02 Uhr - Antworten

        Zeigt Ava auch unfruchtbare Monate?
        Ich habe Endometriose und frage mich ob ich überhaupt fruchtbar bin. Wäre das Gerät auch dafür geeignet?

        • Silke 16. November 2017 um 23:32 Uhr - Antworten

          Hallo,

          nein, Ava ist nicht für Frauen mit Endometriose entwickelt worden und ich denke, dass dir das Armband nicht weiterhelfen wird. Ava funktioniert bei Zyklen mit einer Länge von 24-35 Tagen, wenn deine Zyklen länger sind, wird Ava Schwierigkeiten haben, zuverlässige Ergebnisse zu liefern. Zwar arbeitet Ava Woman an Updates, aber das kann dauern, deshalb würde ich dir im Moment von Ava abraten wollen.

          Herzliche Grüße

          Silke

  12. Nadine 7. Juni 2017 um 21:35 Uhr - Antworten

    Liebe Silke,
    vielen herzlichen Dank für deine nette ausführliche Antwort!

    Alles Gute für Dich :)!
    LG Nadine

  13. Andrea Herich 16. Juni 2017 um 21:44 Uhr - Antworten

    Hallo Silke, mit großem Interesse habe ich deinen Erfahrungsbericht gelesen. Meine Frage an dich wie wird die Temperatur angezeigt? Nur die höchste oder niedrigste? Würde es gerne zur Unterstützung zu NFP verwenden.
    Liebe Grüße Andrea

    • Silke 19. Juni 2017 um 20:03 Uhr - Antworten

      Liebe Andrea,

      danke für deine Frage. Ava zeigt sowohl einen Temperaturwert für die letzte Nacht an als auch einen Temperaturverlauf für die letzten Tage, Wochen und Monate, je nachdem wie lange du Ava schon benutzt.

      Was ich persönlich noch nicht klar habe, ist die Frage, wie sich der Temperaturwert zusammensetzt, den Ava nach jeder Nacht anzeigt. Ich habe deine Anfrage deshalb weitergeleitet an das Ava Team, mit dem ich im Austausch stehe. Ava misst jede Nacht 4 Stunden lang die verschiedensten Parameter und verarbeitet diese mit Hilfe eines eigenen Algorithmus. Es wäre interessant zu wissen, ob beispielsweise der Temperaturwert ein Durchschnittswert der vergangenen Nacht ist oder der höchste Wert?

      Danke für diese Nachfrage. Ich denke nur so kann man nach und nach auch die genaue Funktionsweise des Gerätes verstehen.
      Ich melde mich, sobald ich eine Antwort habe.

      Herzliche Grüße

      Silke

  14. Chalyn 20. Juni 2017 um 23:35 Uhr - Antworten

    Hallo silke.
    Kann man dieses armband auch tragen wenn man unregelmäßige zyklen hat? Bzw der verdacht auf pco besteht?
    Lg chalyn

    • Silke 21. Juni 2017 um 18:32 Uhr - Antworten

      Liebe Chalyn,
      Ava wurde für Frauen mit regelmässigen und unregelmässigen Zyklen zwischen 24 und 35 Tagen getestet.
      Wenn dein Zyklus stärker abweicht oder sich deine PCOS Diagnose bestätigen sollte, dann würde ich dir empfehlen noch etwas abzuwarten. Ava arbeitet am Thema PCOS und ich bin mir sicher, dass es hier bald ein Update geben wird. Generell ist es sehr schwierig einen Zyklus zu tracken, der sehr unregelmäßig ist und bei dem die Periode nicht regelmäßig eintritt. Es gelten hier andere Berechnungsgrundlagen für die zu schreibende Software und ich kann mir gut vorstellen, dass gerade PCOS eine ziemliche Herausforderung für die Entwickler von Ava darstellt.
      Gleichzeitig wäre ein Zyklustracker für Frauen mit PCO natürlich genial und würde so vielen Frauen helfen. Deshalb hoffe ich, dass Ava bald auch bei Frauen mit PCOS eingesetzt werden kann.

      Herzliche Grüße

      Silke

  15. Nina 22. Juni 2017 um 10:26 Uhr - Antworten

    Liebe Silke,
    ich würde Ava gerne bestellen, habe dazu aber noch eine Frage: Kann ich an jedem Zyklustag mit der Anwendung beginnen oder muss ich einen neuen Zyklus abwarten?
    Danke und herzliche Grüße
    Nina

    • Silke 22. Juni 2017 um 19:17 Uhr - Antworten

      Liebe Nina,

      genau diese Frage habe ich mir auch gestellt, nachdem mir der Postbote das Ava Armband zugestellt hatte. An welchem Tag kann und soll ich genau mit Ava anfangen?

      Ich selbst war so neugierig, dass ich direkt in der nächsten Nacht mit dem Messen begonnen habe. Mitten im Zyklus, ich wollte einfach nicht warten. Das Messen hat auch sehr gut geklappt, Ava hat Daten gesammelt und mir entsprechend ausgewertet zur Verfügung gestellt. Da ich nicht schwanger werden und mit Ava lediglich meinen Zyklusverlauf tracken will, gab es hier keinerlei Probleme.
      Wenn du schwanger werden willst und möglichst direkt im nächsten Zyklus den Eisprung erwischen möchtest, würde ich persönlich bis zum Zyklusbeginn warten. Die Ava App fragt beim Einrichten u.a. nach deiner letzten Periode und deiner Zykluslänge. Ich hatte bei mir den Eindruck, dass Ava einige Tage gebraucht hat, um anhand der Daten festzustellen, wo ich eigentlich gerade im Zyklus stehe. Ich vermute, dass das schneller geht, wenn du am 1. Zyklustag anfängst zu messen. Du kannst dann auch besser den Temperaturanstieg, Pulsfrequenzanstieg etc. nachverfolgen, da du ab Periodenbeginn selbst sehr genau weißt, wo du in deinem Zyklus stehst.
      Da Vermuten und Glauben aber nicht Wissen ist, habe ich deine Frage an das Ava Team weitereleitet. Ich habe konkret nach den Empfehlungen von Ava zum Start der Ava Anwendung für das reine Zyklustracking und das Fruchtbarkeitstracking gefragt. Ich melde mich, sobald ich eine Antwort habe.

      Herzliche Grüße

      Silke

      • Silke 22. Juni 2017 um 20:00 Uhr - Antworten

        Update zum Thema Lieferzeiten von Ava:

        Da mich viele Anfragen zu der Lieferzeit erreichen, habe ich bei Ava nachgefragt.
        Nach der Bestellung über die Ava Homepage wird Ava innerhalb von 1 bis 2 Wochen geliefert.

        Von wo versendet Ava?

        Ava Armbänder, die in der Schweiz bestellt werden, werden aus der Schweiz verschickt.

        Ava Armbänder, die in Europa bestellt werden, werden von Luxembourg aus verschickt.

        Bei weiteren Fragen, bitte melden!

        Liebe Grüße

        Silke

      • Nina 23. Juni 2017 um 13:29 Uhr - Antworten

        Danke für deine Rückmeldung und deine Bemühungen, liebe Silke. Ich bin gespannt! Ich würde das Armband zum Fruchtbarkeitstracking nutzen wollen, da die aktuellvon mir angewendete Kombination aus Clearblue Advanced und Temperaturmethode noch nicht wirklich zum Erfolg geführt hat und teilweise sogar im Widerspruch zueinander steht.
        Liebe Grüße

        • Silke 23. Juni 2017 um 19:53 Uhr - Antworten

          Hallo Nina,

          so, hier ist schon die Antwort: „Liebe Grüße an Nina, sie kann an jedem Tag im Zyklus beginnen. Es ist nicht erforderlich, bis zum Zyklusbeginn zu warten.“

          Tja, warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? :-)

          Grass finde ich ja, dass bei dir NFP und die Ergebnisse des Clearblue in Widerspruch zueinander stehen. Wie kann das sein?

          Solltest du dich für Ava entscheiden, bitte berichte von deinen Erfahrungen. Ava funktioniert so ganz anders als alle anderen Zyklus- und Fertilitätscomputer. Umso spannender ist es für alle herauszufinden, wie es klappt.

          Herzliche Grüße

          Silke

  16. Sunny 26. Juni 2017 um 20:31 Uhr - Antworten

    Ich habe heute mein AVA armband bekommen 😀
    Bin ja mal gespannt,was ich so in Zukunft über mich herausfinde.
    Weißt du warum bzw hast du evtl auch schon dort nachgefragt,warum in der App keine Info zum Ladezustand vorhanden ist?
    Zudem wäre es auch ganz schön in der Bedienungsanleitung etwas zur Erstaufladung zu finden.
    Was bedeuten welche Farben, Dauer.

    Hast du das evtl schon einmal bei Ava angefragt?

    LG

    • Silke 26. Juni 2017 um 21:13 Uhr - Antworten

      Hallo Sunny,

      dann wünsche ich dir eine wunderbare 1. Nacht mit Ava! :-)

      Nein, ich habe diese Fragen noch nicht gestellt. Es ist aber eine gute Idee und ich habe deine Anregungen gleich mal weitergeleitet. Bei der Bedienungsanleitung habe ich den Eindruck, dass sie möglichst einfach lesbar sein soll. Allerdings ist hier die Frage, wo vielleicht wichtige Infos fehlen und etwas mehr an Info doch angebracht wäre. Mir selbst haben keine Infos gefehlt. Ich habe es einfach ausprobiert und irgendwie hat alles sehr gut geklappt. Trotzdem kann ich dein Anliegen verstehen.

      Ich melde mich, sobald ich eine Antwort habe.

      LG

      Silke

      • Sunny 26. Juni 2017 um 22:18 Uhr - Antworten

        Hallo Silke,

        ganz lieben Dank für deine schnelle Reaktion!
        Ich bin gespannt was Ava darauf antworten wird.

        Und danke 😉, mal schauen wie ich die Nacht schlafe.

        BTW: ich habe ava letzte Woche Dienstag bestellt. Am gleichen Tag wurde es verschickt und heute lag es in der Packstation. Also super schnelle Lieferung!!😍

        • Silke 26. Juni 2017 um 22:27 Uhr - Antworten

          Hallo Sunny,

          gerne! :-)

          Berichte, wenn du magst, wie es dir mit Ava ergeht. Je mehr Frauen erzählen, desto besser können alle hier nachvollziehen, wie Ava funktioniert und was daran gut oder vielleicht auch schlecht ist.
          Die schnelle Lieferung ist wirklich lobenswert. Vor nicht langer Zeit hat Ava noch 6 Wochen für die Lieferung gebraucht. Das scheint nun ganz offenbar besser zu funktionieren.

  17. Sara 30. Juni 2017 um 11:23 Uhr - Antworten

    Liebe Silke,
    wenn ich es richtig sehe verwendest du Ava schon ein paar Monate.
    Ich habe vor ca. einer Woche angefangen zu messen. Gerne möchte ich Beispielkurven anschauen z.B. ob nur die Temperatur oder auch der Herzschlag obenbleibt während der unfruchtbaren Phase bis zur Mens. Weisst du wo ich solche Kurven finden kann?
    Im Internet habe ich nichts gefunden.
    Lg Sara

    • Silke 3. Juli 2017 um 19:21 Uhr - Antworten

      Liebe Sara,

      melde mich aus dem Wochenende zurück, deshalb die etwas späte Antwort.

      Ich kann dein Anliegen verstehen. Es gibt eine englischsprachige Facebookgruppe, in der du Kurvenverläufe und allerhand an Fragen und Antworten finden kannst.
      Die Gruppe hat aktuell über 1600 Mitglieder.
      Hier der Link: https://www.facebook.com/groups/249842492104753/
      Es ist eine geschlossene Gruppe, das heisst, du musst um Aufnahme anfragen. Aber es lohnt sich, du findest dort viele Infos zu Ava.
      Besser wäre natürlich eine deutschsprachgige Gruppe. Ich habe gerade bei Ava angefragt und angeregt, eine deutsche Gruppe einzurichten.

      Herzliche Grüße

      Silke

  18. Madeleine 3. Juli 2017 um 8:32 Uhr - Antworten

    Hallo zusammen,
    Ich habe in der Mitte meines letzten Zyklus mit dem Ava Armband begonnen und bin mittlerweile am Anfang meines neuen Zyklus.
    Ich finde es wäre toll einen Austausch mit Gleichgesinnten zu haben. Es ist alles noch so neu, die Anregung von Sara finde ich gut 👍. Man hat irgendwie nie vergleichswerte, bin zur Zeit etwas verunsichert weil meine Werte Berg und Tal fahren 😊.
    Hat es bei jemanden auf Anhieb mit der Schwangerschaft geklappt?
    LG Madeleine

    • Silke 3. Juli 2017 um 19:26 Uhr - Antworten

      Hallo Madeleine,

      ich habe gerade auf die Anfrage von Sara geantwortet. Dort findest du einen Link zu einer geschlossenen Facebookgruppe „Ava Bracelet – Track your Cycle“.
      In dieser Gruppe tauschen sich bereits sehr viele Frauen zu Ava und ihren Erfahrungen aus. Du findest Kurvenveräufe, Fragen und Antworten, allerdings ist das Ganze auf Englisch.
      Schau mal rein, ich denke, dass du auf jeden Fall neue Infos bekommst.

      Ich hoffe, dass es bald eine deutschsprachige Facebookgruppe zum Ava Armband geben wird. Diese Form des Austausches wäre unkomkpliziert und jede könnte ihre Fragen und Erfahrugen einstellen.

      Herzliche Grüße

      Silke

  19. Sonja Neuhäusler 4. Juli 2017 um 12:52 Uhr - Antworten

    Hallo Silke,
    ich habe das Armband aufgrund deines tollen Berichtes bestellt.
    Lieferzeit war ziemlich lange (knapp 3 Wochen) aber noch ok!

    Habe das Armband letzte Woche bekommen!
    Installation hat alles super geklappt.
    Die Datenübertragung am ersten Tag war etwas kompliziert, aber ging dann nach einigen Versuchen.

    Seither habe ich aber nur noch Probleme.
    Die Datenübertragung läuft jeden Tag.
    Dann kommt „Weiterleitung an Server“ und danach „konnte nicht angeschlossen werden“ und es kommt der Hinweis „wir versuchen es im Hintergrund weiter“.
    Das nun schon seit 5 Tagen.

    Die App meldet laufend „Neue Berechnungen von AVA“, aber sehen tu ich nichts…

    Kennst du das Problem?
    Sind meine Daten verloren?
    Der Support meldet sich leider nicht…

    Bin daher gerade ziemlich frustriert…

    Liebe Grüße Sonja

    • Silke 4. Juli 2017 um 20:30 Uhr - Antworten

      Liebe Sonja,

      was du beschreibst ist ärgerlich. Ich habe gerade meine Kontaktperson bei Ava angeschrieben und um schnelle Hilfe gebeten. Darf ich deine E-Mail-Adresse an das Ava Team zur Kontaktaufnahme weitergeben?
      Ich selbst hatte bisher keine Probleme dieser Art. Bisher hat mir auch keine Frau von solchen Problemen geschrieben, so dass ich denke, dass das Problem speziell mit deinem Gerät zusammenhängt.

      Ich kann deinen Frust sehr gut verstehen, ich würde mich auch total ärgern. Es muss eine Lösung her, ich melde mich, sobald ich eine Antwort habe.

      Herzliche Grüße

      Silke

  20. Heli 7. Juli 2017 um 21:27 Uhr - Antworten

    Hallo,bin auch am überlegen ob ich mir ava kaufe,klingt ja sehr interessant.
    Ich habe seit dem absetzen der Pille keine Menstruation (ca 1jahr). Jedoch könnte mir doch ava sagen ob/wann ich einen Eisprung habe mit der Temperatur- und Pulsmessung oder?
    Danke für die Antwort.
    LG Heli

    • Silke 7. Juli 2017 um 21:50 Uhr - Antworten

      Hallo Heli,
      Ava spiegelt dir, was in deinem Körper passiert. Sobald sich ein Eisprung ankündigt, müsste die Temperatur und der Ruhepuls steigen. Zudem gibt es weitere Parameter, die wichtig sind, schau mal auf die Ava Webseite, dort ist dies sehr genau beschrieben.
      Allerdings -und deshalb würde ich dir ohne Menstruation seit einem Jahr von Ava abraten – ist Ava auf regelmässige und unregelmässige Zyklen zwischen 24 und 35 Tagen erfolgreich getestet worden. In deinem Fall ist deshalb nicht nachgewiesen, ob Ava zuverlässige Ergebnisse liefern kann. Noch nicht! Ich bin mir sicher, dass Ava dies in seiner Weiterentwicklung bald kann. Deshalb würde ich an deiner Stelle noch abwarten, jetzt aber noch nicht kaufen.

      Herzliche Grüße
      Silke

  21. Martina H. 8. Juli 2017 um 10:22 Uhr - Antworten

    Hab es mir auch bestellt und die Lieferung war sehr flott.
    Leider ist es NICHT möglich Ava mit dem Handy zu verbinden. Antwort von Ava hab ich noch keine bekommen. Bluetooth ist aktiviert, mein Handy erkennt auch Ava kann sich aber nicht damit verbinden. Hat gestern nicht funktioniert und heute morgen auch nicht.
    Hatte dieses Problem schon jemand?

  22. Sylvia 18. Juli 2017 um 20:09 Uhr - Antworten

    Hallo Silke,
    habe heute mein AVA bekommen, dass ich mit deinem Rabatt-Code bestellt hatte. Der Versand dauerte nur ein paar Tage und ging megaschnell, das Paket kam aus Deutschland. :-) Nun wollte ich mich noch doppelt bedanken!! Du hast nämlich auch schon mein Pairing-Problem gelöst. Ich hatte auch das Problem, dass mein Handy das AVA über die App nicht gefunden hat aber Bluetooth hat es gefunden. Tja.. dass das an der Standortbestimmung liegt war mir auch nicht klar, hatte mich schon gewundert, warum die AVA App Zugriff auf die Standortbestimmung braucht aber keinen Zusammenhang gesehen. ;-)

    Viele Grüße,
    Sylvia

  23. Maxie 1. August 2017 um 16:38 Uhr - Antworten

    Hallo, klingt interessant. Kann man das Ding auch zurücksetzen? Ich würde es nämlich (altersbedingt) maximal ein halbes Jahr nutzen und dann weitergeben. Aber meine Daten nicht bzw. würden die das „neue“ Tracking ja verfälschen.

    • Silke 1. August 2017 um 19:10 Uhr - Antworten

      Hallo Maxi,

      du lädst die Daten täglich suf deine App, die du nicht weitergeben würdest. Ava speichert soweit ich weiß jeweils nur für einen Tag. Also kein Problem, meiner Meinung nach.

      Herzliche Grüße

      Silke

  24. Maike 2. August 2017 um 14:24 Uhr - Antworten

    Hallo Silke,
    auf der Ava-Homepage steht, dass man das Gerät mit der App auf dem Smartphone synchronisieren kann. Geht das auch auf einem iPad? Mein Smartphone ist zu alt für die App (iPhone 4)…
    Wäre ja blöd, wenn ich mir das doch recht teure Gerät kaufe und es dann nicht auslesen kann!
    LG Maike

    • Silke 2. August 2017 um 22:19 Uhr - Antworten

      Hallo Maike,

      ich bin mir sehr sicher, dass es mit dem Ipad und Bluetooth zum Verbinden funktioniert. Du kannst aber vor der Bestellung beim Ava Support per Mail kurz anfragen. Die Adresse findest du auf der Ava Homepage.

      Herzlich

      Silke

  25. Martina H. 3. August 2017 um 19:13 Uhr - Antworten

    Hallo!

    Wie die Auswertung der Daten funktioniert, das konnte ich nirgendwo auf deren HP finden. Welche Werte werden genommen? Durchschnittswerte oder der höchste/niedrigste Wert? Beim Schlaf kann was nicht stimmen, denn bei mir zeigt es immer die gesamte Zeit an, in der ich Ava trage, meine Schlafphasen sind das definitiv nicht. Schade finde ich auch, dass man nirgendwo nachschauen kann wann man sich in welcher Schlafphase befindet.
    Bis jetzt bin ich von dem System noch nicht so ganz überzeugt, weil es einfach viel zu wenige Daten und Details liefert.

    lg
    Martina

    • Silke 3. August 2017 um 22:47 Uhr - Antworten

      Hallo Martina,

      ich frage gleich mal bei Ava nach, ob ich mehr Infos zur genauen Arbeitsweise von Ava bekomme. Mich würde das auch interessieren. Was die Anzeige der Schlafzeit angeht, schreibe bitte den Ava Support an. Bei mir wird immer nur die wirkliche Schlafzeit angezeigt, ich weiß nicht, was hier zu tun ist.

      Herzliche Grüße

      Silke

  26. Katharina 3. August 2017 um 19:26 Uhr - Antworten

    Hallo zusammen, auch ich habe mir heute das Armband bestellt – erstmal nur um aus meinem Zyklus, der leider nach Anwendung der dreimonatsspritze völlig aus der Bahn geworfen wurde, schlauer zu werden. Ich bin sehr gespannt. Was ich jetzt schon an der App vermisse ist, dass man sonstige „Wehwehchen“ wie z. B. Kopfschmerzen oder ähnliches nicht eintragen kann. Lediglich die Periode und Geschlechtsverkehr kann man in den Kalender eintragen. Übersehe ich etwas? Liebe Grüße Katharina

    • Silke 3. August 2017 um 22:41 Uhr - Antworten

      Liebe Katharina,

      du hast Recht, Kopfschmerzen kann man beispielsweise nicht eintragen. Ich vermute, dass es hier keinen nachgewiesenen Zusammenhang mit dem Eisprung gibt. Trotzdem kann es bei dir ganz indivuduell so sein. Ava misst neun Parameter jede Nacht, diese Parameter wurden in Studien als relevant zur Ermittlung des Eisprungs bewertet. Warte mal ab, vielleicht bist du trotzdem zufrieden?!

      Herzliche Grüße

      Silke

  27. Lea 4. August 2017 um 9:51 Uhr - Antworten

    Hallo Silke

    Womöglich wurde das bereits thematisiert, ich bin nicht alle Kommentare durchgegangen…
    Bitte entschuldige meine direkte Frage, aber bist du mit Hilfe von AVA schwanger geworden?
    Sieht auf dem letzten Bild ganz danach aus, wann man sich die Kurve der Basaltemperatur ansieht.
    Oder deute ich diese falsch? Meine scheint sich nämlich ähnlich zu entwickeln…

    Liebe Grüsse

    Lea

    • Silke 5. August 2017 um 6:26 Uhr - Antworten

      Hallo Lea,

      das letzte Bild stammt von einer Freundin von mir und sie ist schwanger, ja. Ich habe mir das Bild von ihr ausgeborgt, weil man daran zeigen kann, dass Ava auch den Schwangerschaftstest ersetzen kann. Normalerweise (also wenn du nicht schwanger bist) sinkt die Temperatur am Ende des Zyklus. Wenn dies nicht passiert (wie auf dem Bild) besteht eine berechtigte Hoffnung… 😄
      Ich selbst habe bereits 2 Kinder und wir sind mit der Familienplanung durch.

  28. Annika 19. August 2017 um 17:19 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Silke. Ich finde das Ava Armband wirklich eine klasse Idee und bin ebenfalls am überlegen ob ich es mir bestellen soll. Nun habe ich aber noch mal eine Frage. Du hast geschrieben, dass man zu Anfang die Länge von seinem Zyklus eingeben muss. Ich bin mir leider nicht ganz sicher wie lang mein Zyklus wirklich ist, da ich erst vor 1 Monat meine Pille abgesetzt habe. Funktioniert Ava auch wenn ich eine falsche Länge vom Zyklus eingebe?

    • Silke 21. August 2017 um 19:34 Uhr - Antworten

      Hallo Annika,

      Ava funktioniert auch, wenn die eingegebene Zykluslänge nicht richtig ist. Ich persönlich habe das selbst so erfahren, weil ich meine Zyklusänge und meine Periode nicht mehr dokumentiere und deshalb nur so ungefähr weiß, wo ich gerade im Zyklus stehe und wie lang der letzte Zyklus war.

      Allerdings und dickes ABER: Es ist wichtig, dass dein Zyklus nicht länger als 35 Tage lang ist. Ava hat dieses Zeitfenster vorgegeben und wenn dein Zyklus aufgrund der Nachwirkungen der Pille noch länger und unregelmäßiger ist, würde ich mit Ava warten, bis du wieder mehr im Rhythmus bist. Auch hier habe ich die Erfahrung gemacht, da ich selbst mittlerweile (und vermutlich als Vorbote der Menopause – bin schon 44 Jahre alt) immmer wieder Zyklen habe, die länger als 35 Tage sind. Hierauf scheint Ava noch nicht wirklich ausgerichtet zu sein. Ich nutze Ava trotzdem, da ich damit sehen kann, wann sich in den Paramentern etwas ändert und sich mein nächster Eisprung ankündigt. Trotzdem ist dies nicht optimal, Ava braucht hierbei noch weitere Entwicklung.

      Herzliche Grüße

      Silke

  29. Sabrina 24. September 2017 um 20:17 Uhr - Antworten

    Hallo Silke,
    benutze Ava gerade zum ersten Mal. Nach dem ich alle Daten eingegeben habe, wurde der vorrausichtliche Eisprung angezeigt. Verschiebt sich diese Berechnung dann nochmal, sobald sich die Parameter verändern? Verstehst du was ich meine?

    • Silke 25. September 2017 um 17:48 Uhr - Antworten

      Hallo Sabrina,

      ja, ich verstehe, was du meinst. Der Eisprung berechnet sich folgend aus den Daten, die jede Nacht gemessen werden. Die anfänglichen Daten, die du eingibst, dienen nur als Startpunkt und als erster Rahmen. Ich würde die nächsten Tage erste Daten sammeln lassen. Du bekommst dann schnell auch ein besseres Gefühl dafür, wie Ava arbeitet und wie der Zyklustracker die Daten auswertet.

      Herzliche Grüße

      Silke

  30. Sabrina 27. September 2017 um 7:20 Uhr - Antworten

    Hallo Silke,

    lieben Dank für deine Antwort. Du hattest recht, die bisher gesammelten Daten, haben jetzt dazu geführt, dass sich die Prognosen noch einmal verändert haben.
    Einen Kommentar weiter oben, gehst du auf das Thema Zykluslänge ein. Dazu hätte ich auch noch eine Frage. Mein Zyklus ist ebenfalls sehr unregelmäßig zwischen 30-40 Tagen. Da viele Zyklen in der Vergangenheit aber auch unter 35 Tagen waren, habe ich mich trotzdem dazu entschlossen, Ava zu benutzen. Ich verstehe nur nicht genau, wo tatsächlich die Schwierigkeiten liegen, wenn der Zyklus länger ist. Der Eisprung kann mir doch trotzdem angezeigt werden oder nicht?

    • Silke 27. September 2017 um 17:43 Uhr - Antworten

      Hallo Sabrina,

      gerne! ;-)

      Die Einschränkungen im Bereich der Zykluslänge haben damit zu tun, dass der Algorithmus, mit dem Ava arbeitet, auf eine bestimmte Zykluslänge eingeschränkt ist. Die Entwickler von Ava haben dem Gerät diesen Rahmen als Orientierung- und Berechnungshilfe gegeben. Ich weiß aber, dass Ava an diesem Thema arbeitet, weil es sehr viele Frauen gibt, die unregelmäßige und teilweise sehr lange Zyklen haben. Ich denke beispielsweise an Frauen mit PCOS. Ich würde und das machst du ja bereits, weiter messen und die Ergebnisse jeden Tag kontrollieren. Ava spiegelt dir, was in deinem Körper passiert. Ich hoffe, dass Ava in deinem Fall zuverlässig arbeitet, letztendlich kannst du es nur ausprobieren.

      Beste Grüße

      Silke

  31. Oliver 30. Oktober 2017 um 0:09 Uhr - Antworten

    Hallo Silke,

    meine Frau und ich versuchen schon seit mehrere Jahren schwanger zu werden.
    Wir haben es schon mit künstlicher Befruchtung versucht und nach mehreren
    Versuchen erst mal pausiert.
    Mittlerweile gehen wir regelmäßig zur Heilpraktikerin.
    Durch sie hat meine Frau endlich einen regelmäßigen Zyklus bekommen. Es hat aber leider bis jetzt immer noch nicht geklappt.
    Die Heilpraktikerin hat uns nun geraten, mit einen Basaltthermometer die Temperatur zu messen, da Sie vermutet das der Eisprung nicht wie „normal“, in der Mitte des Monats stattfindet.
    Ist es sinnvoll das Armband in unserem Fall zu kaufen? Oder hast Du einen anderen Rat? Nach 5 Jahren wird das alles sehr zermürbend.

    Danke für Deine Antwort.
    Oliver

    • Silke 30. Oktober 2017 um 18:19 Uhr - Antworten

      Hallo Oliver,

      erstmal liebe Grüße an dich und eine Frau! Ich kann mir gut vorstellen, dass Eure Situation alles andere als einfach ist.
      Hat das Kiwuzentrum denn bei euch irgendwelche Fertilitätsstörungen festegestellt? Wie wurde der unregelmäßige Zyklus deiner Frau erklärt?

      Der Tipp der Heilpraktikerin ist sicherlich sehr gut, um den eigenen Zyklus besser kennenzulernen und den Eisprung genau zu bestimmen. Die fruchtbarsten Tage sind die 2 Tage vor dem Eisprung und je besser man diese Tage „erwischt“, desto besser sind die Chancen auf eine Schwangerschaft. Hierzu eignet sich die sympthothermale Methode, bei der neben der Basaltemperatur auch der Zervixschleim und der Muttermund bestimmt und untersucht wird.

      Die Frage (und hier komme ich zu Ava) ist, wie sich der Tagesablauf deiner Frau gestaltet und ob sie Interesse und die Motivation hat, täglich die Messungen vorzunehmen und diese zu dokumentieren. Es gibt viele Frauen, die das tun und von dieser Methode begeistert sind.
      Ava (und deshalb bin ich selbst so begeistert von dieser Technologie) nimmt einem diese Arbeit ab. Die Frau muss lediglich abends das Armband anlegen und dieses morgens mit der App synchronisieren. Die eigentliche Revolution liegt meiner Meinung nach darin, dass es damit endlich einen Zyklustracker gibt, der einem diesen Aufwand mit Basalthermometer, Zervixschleim, Muttermund und die ganze Dokumentation erspart. Sicherlich gibt es noch andere Vorteile, da Ava nicht nur die Temperatur misst, sondern auch über andere Parameter den Eisprung bestimmt. Ich persönlich bin von der modernen Technologie begeistert, die mir jeden Tag die Vorgänge in meinem Körper spiegelt und das ganz nebenbei ohne großen Aufwand.
      Von daher ist meine Antwort an euch: Sowohl das Basalthermometer als auch Ava sind einen Versuch wert. Ich würde mich bei der Entscheidung danach richten, was besser zu eurem Lebensstil und Tagesablauf passt. Und natürlich auch, wieviel Geld ihr investierten wollt. Ein Basalthermometer ist deutlich günstiger, auf der anderen Seite kann man Ava auch später während der Schwangerschaft weiter einsetzen.
      Herzliche Grüße

      Silke

      • Oliver 31. Oktober 2017 um 21:43 Uhr - Antworten

        Hallo Silke,

        meine Frau hatte 2014 eine Eileiterdurchlässigkeitsüberprüfung im Klinikum Ansbach. Mit dem Ergebnis, das alles in Ordnung ist. Bei mir wurde ein Spermiogramm gemacht, was leider jetzt schon etwas länger zurückliegt. Da sagte mir der Urologe wörtlich: Also ohne künstliche Befruchtung wird das bei Ihnen nichts. Im KIWU- Zentrum wurde uns erzählt das diese Aussage nicht in Ordnung sei. Die Spermien sind zwar langsamer und nicht ganz so beweglich, sowie mengenmäßig etwas weniger, aber es sei bedingt möglich es auch auf den natürlichen Weg zu versuchen. Es ist aber schwerer. Über den Zyklus meiner Frau wurde uns nichts gesagt, es wurde alles mit Hormonen gesteuert. Das Armband scheint für uns eine tolle Lösung zu sein, da wir beide in der Früh immer wenig Zeit haben, da wir relativ bald in die Arbeit gehen. Und für uns die beste Lösung zu sein scheint. Auch um überhaupt zu sehen wie der Zyklus meiner Frau verläuft. Denn mit dem Clearblue Fertilitätsmonitor, der neue viereckige, hatten wir das Problem, das er immer niedrig, oder hoch angezeigt hat. Aber nie maximal. Von der Heilpraktikerin habe ich Selen und Zink zur Steigerung der Fruchtbarkeit bekommen.

        • Silke 1. November 2017 um 22:34 Uhr - Antworten

          Hallo Olliver,

          ich habe gestern noch einen Artikel zu einer neuen Studie geschrieben (findest du hier), bei der etwa 60% der untersuchten Paare, die alle als „unfruchtbar“ diagnostiziert wurden, in einem Zeitraum von 13 Jahren (Länge der Studie) ein oder mehrere Kinder bekommen haben. Die Hälfte von diesen 60% wurde dabei spontan schwanger! Von daher ist euer Weg es auf natürlichem Wege zu versuchen, nicht abwägig oder falsch, ganz im Gegenteil. Am Ende meines Artikels verlinke ich noch einen anderen Artikel zum Thema idiopathische Sterilität, auch dieser macht Mut, wie ich finde!
          Ein wichtiger Vorteil im natürlichen Zyklus ist sicherlich, dass man es jeden Zyklus versuchen kann und dass der Aufwand, die Belastungen und Kosten deutlich geringer sind als im stimulierten Zyklus.

          Deshalb: Probiert es aus und macht es so, dass gerade die Belastung für deine Frau nicht größer wird. Wenn Ava zu eurem Alltag passt, dann versucht es!

          Etwas Sorgen macht mir, dass ihr es schon 5 Jahre probiert. Das ist ein langer Zeitraum und hier stellt sich sofort die Frage, wie alt deine Frau ist. Leider ist gerade das Alter der Frau der wichtigste Faktor, die Fruchtbarkeit sinkt bereits ab 35 Jahren sehr deutlich und ab 40 Jahren gibt es einen weiteren sehr starken Knick der Kurve nach unten. Deshalb ist das Thema Zeit ein Faktor, vielleicht wollt ihr den Zeitraum auch festsetzen, wie lange ihr es auf natürlichem Wege versuchen wollt und wie ein Plan B und C nach dieser Zeit aussehen kann. Alternativen zu haben fühlt sich besser an als nur diese eine Option zu haben.

          Und vielleicht könnt ihr die Zeit bis zu Schwangerschaft auch nutzen, um andere Wünsche und Träume umzusetzen. Ablenkung und das gezielte Tun von Dingen, die nichts mit dem Kinderwunsch zu tun haben, entlasten oft sehr die Seele. Jede Frau, jeder Mann und jedes Paar ist ja viel mehr als „nur“ ihr Kinderwunsch. Nach langem Kinderwunsch zentriert sich oft alles auf dieses Thema und macht es dadurch noch anstrengender und belastender.

          Und schließlich: Sollte dir die Aussage deines Urologen zu deinem Spermiogramm keine Ruhe lassen: Lass ein neues machen und lass dir die genauen Werte geben. Vergleiche sie mit den Spermiogramm Werten der WHO und lass es dir auch anhand der konkreten Zahlen von deinem Arzt interpretieren. Aussagen wie: „Also damit wird das nichts“, sind so unendlich frustrierend und gleichzeitig extrem ungenau. Du hast den Satz ständig irgendwo im Hinterkopf, vielleicht wird es Zeit, dass dieser dort verschwindet.

Hinterlassen Sie einen Kommentar