-, Schwanger werden-8 Tipps wie Du Dich auf eine IVF vorbereiten kannst

8 Tipps wie Du Dich auf eine IVF vorbereiten kannst

By |2017-06-12T02:10:42+00:00Mai 7, 2016|Kinderwunsch Blog, Schwanger werden|2 Comments

Du willst Dich auf Deine IVF vorbereiten?

Gerne möchte ich Dir mit diesem Blogbeitrag Tipps an die Hand

Denn auf jede bevorstehende IVF kannst Du Dich vorbereiten, sowohl in organisatorischer als auch in mentaler Hinsicht.

Nachdem ich selbst mehrere IVF Zyklen hinter mich gebracht habe,  möchte ich gerne im folgenden meine besten Tipps an Dich weitergeben.

Denn mit jeder IVF ist eine extrem anstrengende Zeit verbunden.

Ein Ja zu einer IVF bedeutet viele Arzttermine, Blut- und Ultraschalluntersuchungen.

Ein Ja zu einer IVF bedeutet aber auch, sich mental auf eine reproduktionsmedizinische Behandlung einzulassen.

All dies gilt es auf möglichst gute Art und Weise mit Deinem Alltag, Deiner Beziehung, Deinem Freundeskreis und mit Deinem Arbeitsleben in Einklang zu bringen.

Gerne will ich mit dem organisatorischen Teil beginnen.

[toc]

IVF vorbereiten: Gute Organisation im Vorfeld

Um den Stress für Dich möglichst gering zu machen, versuche Dir im Vorfel zu überlegen wie Du Deinen Alltag mit den Besuchen im Kinderwunschzentrum vereinbaren kannst.

Suche Dir ein Kinderwunschzentrum in Deiner räumlichen Nähe

Eine IVF vorbereiten bedeutet auch, über die anfallenden Anfahrtswege im Rahmen einer Kinderwunschbehandlung nachzudenken.

Wenn es möglich ist, entscheide Dich für ein Kinderwunschzentrum in Deiner Nähe.

Denn kurze Wege zum Kinderwunschzentrum sind Gold wert und erleichtern die gesamte Behandlung.

Viele Termine wie beispielsweise zur Blutabnahme oder zum Ultraschall dauern nicht lange.

Und durch eine kurze Anfahrt erhöhst Du die Chance die IVF besser in Deinen Alltag integrieren zu können.

Ich weiß, dass es viele Paare gibt, die lange Anreisezeiten in Kauf nehmen, um sich in einem bestimmten Kinderwunschzentrum behandeln zu lassen.

Wenn es dafür wirklich wichtige und entscheidende Gründe gibt, kann ich das gut verstehen.

Allerdings prüfe genau, was Deine Kriterien für die Auswahl Deines Dich behandelnden Kinderwunschzentrums sind.

Denn eine kurze Anfahrt kann Dir viel Stress und Druck ersparen.

Solltest Du Dich für ein weiter entferntes Kinderwunschzentrum entschieden haben, ist es oftmals möglich einige der Untersuchungen durch Deinen Frauenarzt vor Ort durchführen zu lassen.

Bitte sprich Deinen behandelnden Arzt im Kinderwunschzentrum darauf an.

Lerne das Timing Deiner IVF Behandlung kennen

Bevor Du mit deiner Behandlung beginnst, sprich Dein Kinderwunschzentrum auf die bevorstehenden Termine an und lass Dir einen Terminkalender ausstellen.

Das Timing mancher dieser Termine hängt Deinem Behandlungsprotokoll, Deinem Zyklus und Deiner Diagnose ab. 

Dein Arzt kann Dir einen Fahrplan beschreiben und Dir sagen in welchem Zeitfenster welche und wie viele Termine anstehen werden.

 

IVF Terminkalender

IVF  vorbereiten: Terminkalender

 

Notiere Dir Öffnungszeiten und Sprechzeiten Deiner Kinderwunschklinik

Informiere Dich bitte im Vorfeld über die Öffnungszeiten und Sprechzeiten Deines Kinderwunschzentrums.

Es ist unerfreulich, wenn Du bemerkst, dass Dir beispielsweise ein Rezept für ein Medikament fehlt, Deine Klinik aber an diesem Nachmittag geschlossen hat.

Wenn Du gesetzlich krankenversichert bist, denke bitte auch an die Notwendigkeit einer Überweisung pro Quartal und dass Du Diese Überweisung frühzeitig abholst.

Es gibt kaum etwas Stressvolleres als wenn Du am Abend vor Deinem nächsten Termin im Kinderwunschzentrum bemerkst, dass Du keine Überweisung hast.

Besorge Dir einen Medikamentenplan

 Viele Kinderwunschzentren  versorgen ihre Patienten mit einem genauen Plan, an welchen Tagen welches Medikament eingesetzt werden muss.

Sollte das bei Dir nicht der Fall sein, frage Dein Kinderwunschzentrum nach einem solchen Plan.

Denn Du und Deine Krankenkasse zahlen viel Geld für Deine Behandlung und deshalb sollte diese Hilfestellung ohne Probleme möglich sein.

Solltest du trotzdem keinen Kalender erhalten, erstelle Dir selbst einen oder benutze einen Kalender, den Du bereits in Verwendung hast.

Schließlich nutzen Dein Smartphone, Deinen Computer, einen Kalender oder liebe Menschen, um Dich rechtzeitig an das Einnehmen der Medikamente zu erinnern.

Schaffe Dir Ruhezeiten

Eien IVF vorbereiten bedeutet auch, im Vorfeld an den Stress und die Belastung zu denken.

Eine IVF ist sehr anstrengend und ermüdend.

Bitte streiche für die Zeit Deiner IVF alle unnötigen Verpflichtungen und Veranstaltungen aus Deinem Kalender.

Leider weiß ich nur zu gut, dass sich selten alles Unliebsame einfach mal streichen lässt.

Deshalb schenke Dir selbst extra  Zeit für bestimmte Tätigkeiten und rechne die Zeiten für die Besuche im Kinderwunschzentrum großzügig ein.

Es ist wenig angenehm, ständig unter großem zeitlichen Druck zu stehen.

Delegiere an andere

Überlege Dir im Vorfeld Deiner IVF Vorbereitung, welche Aufgaben Du an andere delegieren kannst.

Hierbei meine ich sowohl Aufgaben in Deinem Job als auch zu Hause.

Manchmal ist es sehr befreiend, wenn der Partner oder eine Freundin Lebensmittel einkauft oder das neue Rezept besorgt und Du Dich in dieser Zeit ausruhen kannst.

Soll ich es meinem Arbeitgeber sagen?

Die englische Vereinigung Infertility Network hat zu dieser Fragestellung eine Umfrage durchgeführt.

Demnach entscheidet sich etwa ein Drittel der Frauen mit Fruchtbarkeitsproblemen dagegen, mit ihrem Chef oder den Kollegen zu sprechen.

Als Hauptgrund wird die Angst angeführt, dass das Thema Kinderwunsch sich negativ auf ihren beruflichen Werdegang ausüben könnte.

Auch wenn dieser Gesichtspunkt für Dich vielleicht keine Rolle spielen sollte.

Bitte überlege Dir im Rahmen Deiner IVF Vorbereitung, wem Du an Deiner Arbeitsstelle von Deinem IVF Zyklus erzählen willst.

Je nachdem, in welchem Berufsfeld und in welche Position Du arbeitest, wird es für Dich schwer sein Fehlzeiten zu entschuldigen.

Wie Fehlzeiten im Job begründen?

Eine Kinderwunschbehandlung bringt viele Termine mit sich.

Bitte überlege Dir, wie Du das Problem der Fehlzeiten lösen willst.

Denn gerade Fehlzeiten sind in vielen Jobs nur schwer zu rechtfertigen und Du kannst wahrscheinlich nicht für jeden Termin einen Tag frei nehmen.

Hinzu kommen noch die körperlichen Auswirkungen und der emotionale Stress während der IVF.

Kopfschmerzen, Unwohlsein, Hitzewallungen oder die Gedanken und Sorgen ob sich der ganze Aufwand lohnen wird..

Oftmals lässt sich dies nur schwer vor den Kollegen und dem Arbeitgeber verbergen.

In meinem Blogartikel Künstliche Befruchtung: 3 Schritte für das richtige Mindset  kannst Du weitere Tipps für eine IVF finden.

In meinem Artikel Kinderwunsch: 3 Tipps gegen die Angst habe ich weitere Hilfestellungen festgehalten.

Verständnisvolle Chefs akzeptieren  die Fehlzeiten und mögliche körperliche Auswirkungen.

In anderen Fällen sind die Vorgesetzten aber nicht so großzügig.

Es wird weiter erwartet, dass Du Deine Arbeit und Deine Aufgaben erfüllst und Entscheidungen triffst.

Überlege Dir bitte eine Strategie wie Du das Thema Kinderwunsch und IVF an Deinem Arbeitsplatz behandeln willst.

Mögliche Fehlzeiten lassen sich hierbei auch mit Hilfe des Hausarztes lösen, der Belege über Arztbesuche ausstellen kann ohne den Grund dafür festhalten zu müssen.

Du musst für Dich eine klare Entscheidung für die Zeit der Behandlung aber auch darüber hinaus treffen!

Willst Du Deine Kollegen über die IVF informieren?

Eine IVF vorbereiten bedeutet auch über den Umgang gegenüber Deinen Kollegen nachzudenken.

Solltest Du von Deiner Behandlung erzählen und Dein IVF Versuch scheitert, weiß jeder an Deiner Arbeitsstelle darüber Bescheid und Du kannst mit Fragen rechnen.

Ist Deine IVF erfolgreich und Du bist schwanger wird es weitere Wochen dauern bis klar ist, ob die Schwangerschaft intakt ist.

Frage Dich bitte im Vorfeld, ob es für Dich ok ist, wenn Dein Arbeitgeber und Deine Kollegen bereits in dieser sehr frühen Phase von Deiner Schwangerschaft wissen.

Ich persönlich vertrete die Auffassung, dass nicht jeder wissen muss, wie es um Deine Kinderwunschpläne bestellt ist.

Das Thema Kinderwunsch ist ein sehr intimes Thema und hat meiner Meinung nach nichts am Arbeitsplatz verloren.

Auf der anderen Seite bedeutet ein Verschweigen Deinr IVF, dass Du für mögliche Fehlzeiten am Arbeitsplatz Erklärungen brauchst, die nicht (ganz) der Wahrheit entsprechen.

Nicht jeder Frau behagen diese Notlügen und das Geheimhalten des eigentlichen Grundes.

 Punktion und Transfer

Viele Frauen stellen sich die Frage, ob sie in der Zeit nach der Eizellpunktion bis zum Schwangerschaftstest wieder arbeiten gehen können.

Im Allgemeinen ist diese Frage zu bejahen.

Wenn es keine ärztlichen Bedenken gibt, stellt die Arbeit sogar eine gute Möglichkeit dar, sich abzulenken und die Wartezeit erträglicher zu gestalten.

Viele Frauen haben damit trotzdem ein Problem und möchten lieber nicht arbeiten.

Prüfe bitte für Dich, wie Du ganz persönlich damit umgehen möchtest und wie Du Deine Entscheidung mit Deinem Arbeitsplatz in Einklang bringen kannst.

IVF vorbereiten: Mentale Gesichtspunkte

Neben den beschriebenen organisatorischen Vorbereitungen, möchte ich Dir nun einige mentale Ansatzpunkte beschreiben.

Übernimm Verantwortung für Deine Gefühlswelt

Immer wieder höre ich von Frauen, dass sie den sehr medizinischen und technischen Ablauf während einer IVF beklagen.

Gehe entschlossen Deinen Weg zu Deinem Kind und begreife, dass Du  selbst für Deine Gefühlswelt  und Deine innere Einstellung verantwortlich bist.

Wenn Du eine IVF Behandlung beginnst, dann übernimmst Du eine große Verantwortung für Dich und Deine Familie.

Erwarte nicht von Deinem behandelnden Arzt, das er sehr empathisch auf Deine Gefühle eingeht.

Das ist nicht sein Job.

So hart das in manchen Situationen auch ist.

Vielmehr bist Du selbst für Deine Gefühlswelt und Deine innere Vorbereitung zuständig.

Dein Arzt wird alles tun, um Deine IVF zu einem Erfolg zu machen.

Allerdings ist er kein Coach oder Seelsorger, sondern Arzt und hochspezialisiert in seinem Aufgabenbereich.

Mach Dir klar: Eine IVF ist eine Hilfe auf Deinem Weg zu Deinem Kind.

Nicht mehr und nicht weniger.

Und Du hast Dich aktiv für diese Hilfe und diesen Weg entschieden.

Lass Dich durch den medizinischen Ablauf nicht aus der Mitte bringen und verliere Dein Ziel  nicht aus  den Augen.

Bereite Dich innerlich sorgfältig auf Deine Behandlung vor.

Du bist kein zu behandelndes Objekt, das den Prozeduren im Kinderwunschzentrum ausgesetzt ist.

Vielmehr hast Du Dich aktiv dafür entschieden.

Eine IVF vorbereiten bedeutet auch, dies nicht aus dem Blick zu verlieren.

Eine IVF ist kein Marathon

Bereitet Dich zwei bis drei Monate mental auf Deine Behandlung vor.

Sollte die IVF nicht sofort zu einer Schwangerschaft führen, erhole Dich erst mal.

Eine IVF ist kein Marathon, bei dem man eine Versuchsrunde an die nächste reiht.

Gehe gut und verantwortungsvoll mit Deinen Kräften um.

Setze Dich nicht unter Zeitdruck mit einer Serie von IVF Versuchen.

Auch wenn Du vielleicht schon über 35 Jahre oder älter bist und das Gefühl hast, dass Dir die Zeit wegrennt.

Deine IVF soll eine Erfolgsgeschichte werden.

Dies geht nur, wenn Du Dir hierzu die passende innere Einstellung zulegst.

Die Gefühle während einer IVF  sind sehr wichtig, auch im Hinblick darauf, wie Du diese Erfahrung und ein mögliches Scheitern im Nachhinein verarbeiten wirst.

Hast Du weitere Tipps zum Thema IVF vorbereiten?

Bitte teile Deine Gedanken in einem Kommentar mit mir und den anderen Leserinnen.

Herzliche Grüße und bis bald

Silke

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Schwanger trotz negativem Test?

Einnistungsschmerz: Kann man die Einnistung spüren?

Low Responder & IVF: Helfen viele Hormone immer viel?

About the Author:

Mein Name ist Silke und Kindeshalb ist mein Kinderwunsch Blog. Wenn du Tipps zum Schwanger werden suchst, bist du hier genau richtig. Bei Fragen melde dich gerne!

2 Comments

  1. Michaela 16. Dezember 2017 at 10:39 - Reply

    Hallo Silke, ich bin per Zufall auf deinen Blog gestoßen und finde deine Denkanstöße gut. Mein Mann und ich haben es vier Jahre ernsthaft versucht und jeden Monat bin ich in ein Loch gefallen, wenn ich meine Periode bekam. Ich habe sämtliche Phasen durchlaufen. Von „irgendwann wird es schon klappen“ über zu Tode betrübt und „ich hasse Kinder“ bis hin zu „ich will kein Kind, ich will nen Hund“. Meinem Mann haben diese Phasen sehr zugesetzt, hat aber die Hoffnung nie aufgegeben. Letztes Jahr entscheiden wir uns für eine Kinderwunschklinik, stellten aber schnell fest, dass wir uns dort nicht gut aufgehoben fühlten. So verging ein weiteres Jahr, bis wir auf Empfehlung eines befreundeten Paares eine andere Klinik aufsuchten, wo wir uns gut betreut und begleitet fühlen. Recht geben muss ich dir, dass die Klinik nicht allzu weit weg vom Arbeitsplatz sein sollte, was bei uns ziemlich gut passt. Allerdings muss ich sagen, auch wenn wir bestimmt vieles unserer Gefühlswelt mit uns selbst ausmachen müssen, finde ich es dennoch gut und wichtig, wenn sowohl der behandelnde Arzt als auch die ArzthelferInnen empathisch und einfühlsam sind. Immerhin ist die Behandlung körperlich wie auch emotional anstrengend und aufreibend und da sollten Arzt und HelferInnen die Paare auf ihrem Weg begleiten und nicht nur klinisch, distanziert ihren Job machen. Wir hatten mit dieser Klinik wirklich Glück. Der Arzt sieht es als seine Mission, Paaren wie uns zu einem Kind zu verhelfen. Der erste Versuch schlug, trotz guter Werte und Entwicklung, leider fehl. Dennoch starten wir die zweite Runde direkt im Anschluss. Ob das emotional und körperlich zu schaffen ist, muss jede Frau für sich entscheiden. Für mich ist das der richtige Weg auch wenn mein Mann lieber bis zum Sommer mit der zweiten Behandlung gewartet hätte. Das aber eher, weil er eigentlich kein Winter-Kind möchte. Letztlich ist es für mich aber wie alles was ich das erste Mal versucht habe und gescheitert bin: ich muss es sofort noch einmal versuchen und nicht abwarten. Oft wird die Angst vor dem nächsten Scheitern dann so groß, dass es nicht zu einem weiteren Versuch kommt. Beim zweiten Versuch werden wir allerdings die Eizellen einfrieren lassen. Somit bleibt mir bei eventuellen weiteren Versuchen die Entnahme erspart; die ist nämlich nicht so angenehm.
    Nun aber genug. Wichtig ist, die Hoffnung nicht aufzugeben, den Mut nicht zu verlieren und sich gegenseitig Kraft zu geben, miteinander über die Behandlung, die Begleiterscheinungen und die Gefühle zu sprechen. Nur so können wir einander verstehen und unterstützen.

    • Silke 20. Dezember 2017 at 1:09 - Reply

      Liebe Michaela,

      herzlichen Dank für deinen offenen Kommentar und deine Erfahrungen. Ich stimme dir absoulut zu: Eine Kinderwunschklinik sollte sich nicht nur auf die körperlichen Belange konzentrieren. Allerdings habe ich selbst die Erfahrung gemacht, dass eine emotionale Begleitung oft schwierig ist. Zu hoch ist der Patientenstrom pro Tag und die Zeit ist fast immer viel zu eng bemessen.

      Ein Grund diesen Blog ins Leben zu rufen war mein Anliegen, andere auf ihrem Kinderwunschweg zu unterstützen. Ich freue mich sehr, wenn ich dabei nicht alleine bleibe und so wie du auch andere über ihre Erfahrungen berichten.

      Herzlich Grüße

      Silke

Leave A Comment