Hilft Bryophyllum bei Kinderwunsch?

In Kinderwunsch Foren, aber auch bei Instagram oder Facebook taucht immer wieder die Frage auf, ob Bryophyllum bei unerfülltem Kinderwunsch helfen kann. Dabei steht die Unterstützung der Einnistung der Eizelle in die Gebärmutter im Vordergrund. In diesem Beitrag erfährst du alles über die Wirkung, Anwendung und über die Erfahrungen von Frauen mit Bryophyllum.

[toc]

Was ist Bryophyllum?

Bryophyllum (auch als Springkraut, Brutblatt oder Keimzumpe bezeichnet) ist eine Heilpflanze aus der Familie der Dickblattgewächse.  Es wird in der anthroposophischen Medizin bei Kinderwunsch, in der Frühschwangerschaft und zur Verhinderung  vorzeitiger Wehen eingesetzt. Bryophyllum (lat. Bryophyllum pinnatum) soll bei der Einnistung der befruchteten Eizelle in die Gebärmutter helfen und beruhigend auf die Schwangere wirken.

Meine Empfehlung für dich:

Bryophyllum 50%, 20 g Pulver*
Weleda AG - Haushaltswaren

Hinweis: Wie immer möchte ich darauf hinweisen, dass dieser Artikel keine Beratung durch einen Arzt oder Apotheker ersetzt  und nicht zur Eigendiagnose oder Behandlung von Krankheiten verwendet werden darf. Bitte bespreche dich mit deinem Arzt oder Apotheker, um sicherzugehen, dass es in deinem Fall keine Einwände gegen eine Einnahme gibt. Und beachte den Beipackzettel mit allen wichtigen Informationen. Ich übernehme keine Haftung für Probleme oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.

Bryophyllum

Bryophyllum bei Kinderwunsch

Natürliche Unterstützung bei Kinderwunsch

Bryophyllum ist eine rein pflanzliche Arznei aus der anthroposophisch orientierten Medizin, die versucht die besonderen Eigenschaften der Pflanze im Bereich der Fortpflanzung  auf den weiblichen Körper zu übertragen. Die Inhaltsstoffe sind verschiedene Pflanzensäuren wie zum Beispiel Isocitronensäure, Apfelsäure, freie Weinsäure, Bufadienolide, Alkaloide, Calciumoxalat, Flavonoide, Anthocyane sowie Gerbstoffe. Eine Einnahme soll bei der Einnistung der befruchteten Eizelle helfen. Viele Ärzte  aus dem Bereich der Frauenheilkunde verordnen das Springkraut.

Tipp: Homöopathische Mittel bei Kinderwunsch

Wirkung

Bryophyllum wird eine dem Hormon Progesteron ähnliche Wirkung nachgesagt:

  • Verlängerung der 2. Zyklushälfte
  • Erhöhung der Basaltemperatur
  • Unterstützung der Einnistung der befruchteten Eizelle im ersten Trimenon
  • Beruhigende und ausgleichende Wirkung
  • Seelische Unterstützung bei Angst und Panik in der Schwangerschaft
  • Beruhigung bei vorzeitiger Wehentätigkeit
  • Regulation funktioneller Störungen
  • Hilfe bei Entzündungen der Stoffwechselorgane
  • Unterstützung bei seelischen Ausnahmezuständen (z.B. Fehlgeburt, Totgeburt)

Darreichung, Kosten & Kauf

Bryophyllum gibt es in Pulver-, Tabletten, Ampullen oder Globuliform rezeptfrei online oder in der Apotheke zu kaufen.

Für welche Darreichungsform solltest du dich entscheiden? Zunächst ist es wichtig, dass du dich entscheidest, ob du ein homöopathisches Mittel für die Erfüllung deines Kinderwunsches verwenden möchtest. Die Herstellerfirmen Wala und Weleda bietet Bryo in Form von Globulis und Tabletten in den Potenzen D4 und D6 an. Zudem gibt es Bryophyllum in Ampullenform, dazu ist es aber notwendig, das Mittel zu spritzen.

Bryophyllum als Globuli und Tabletten

Wala Bryophyllum comp., 20 g Globuli*
WALA Heilmittel GmbH - Badartikel
- 0,24 €
BRYOPHYLLUM D 6 Tabletten 80 St Tabletten*
DHU-Arzneimittel GmbH & Co. KG - Badartikel

Wenn du lieber die Wirkung der Keimzumpe direkt und weniger verdünnt einsetzen möchtest, bit es Bryophyllum als Pulver zu kaufen.

Bryophyllum als Pulver

Bryophyllum 50%, 20 g Pulver*
Weleda AG - Haushaltswaren

Als Pulver gibt es Bryophyllum in der 20, 50 oder 100 Gramm Packung. Eine 20 Gramm Packung ist für den Anfang völlig ausreichend, da du täglich nur 3 x 2 Messerspitzen einnimmst. Das von Weleda angebotene Präparat enthält zu 50% den getrockneten Pressaft der Pflanze. Dementsprechend lautet die genaue Bezeichnung Bryophyllum 50, Tritturation, 50 %.

Die Globulis (Bryophyllum Comp) kannst du ebenfalls in einer 20 Gramm Packungsgröße kaufen und bist damit wirklich gut versorgt. Die Potenzen der Globulis sind D4 bis D6 und du benötigst täglich nur 3 x 5 Kügelchen. Bedenke bitte, dass es sich um ein homöopathisches Präparat handelt und der Wirkstoff der Brutpflanze in den Globulis homöopathisch verdünnt ist.

Die Tabletten gibt es in der 80 Tabletten Packung und es wird eine Tablette pro Tag eingenommen.

Gerne will ich dir die Pulver- oder Globuliform empfehlen. Abraten möchte ich von der Ampullenform, denn hierbei musst du dir die wässrige Bryophyllum Lösung selbst injizieren.

Anwendung & Dosierung

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, liegt die übliche Dosis des Pulvers bei 3 x täglich 2 Messerspitzen. Bei Kinderwunsch und in der Frühschwangerschaft reicht aber auch weniger aus. Täglich kannst du eine oder zwei Messerspitze des Pulvers in Wasser auflösen und einnehmen. Zur Wehenhemmung wird die Einnahme von einer Messerspitze Pulver alle zwei Stunden empfohlen.

Die Globulis werden in einer Dosierung von 3 x 5 Kügelchen empfohlen. Es bietet sich eine Einnahme morgens, mittags und abends an. Zur Einnahme legst du die Kügelchen unter deine Zunge und lässt sie dort zergehen.

Für Bryophyllum nach oder gegen eine Fehlgeburt gilt die gleiche Dosierung. Du solltest das Pulver oder die Globuli bis zum Ende der 12. Schwangerschaftswoche zu dir nehmen.

Diese Dosierungsangaben können nur als grobe Orientierung dienen. Wenn du das Springkraut einnehmen möchtest, kannst du im Vorfeld mit Deinem Arzt oder Heilpraktiker sprechen. Ein Gespräch hat auch den Vorteil, dass die Dosierung ganz individuell auf dich abgestimmt werden kann.

Bryophyllum Comp Globuli

Bryophyllum gibt es auch als Globuli zu kaufen. Ich selbst stehe Globulis eher kritisch gegenüber und habe mich während meiner Kinderwunschzeit deshalb für die Pulverform entschieden. Gleichzeitig weiß ich um viele Frauen, die auf die Wirksamkeit von Globuli schwören  und deshalb Bryohyllum Comp Globuli verwenden. Entscheide dich bitte so, das es sich für dich richtig anfühlt und mit deinen bisher gemachten Erfahrungen  mit Globuli aufbaut.

Meine Erfahrungen mit Bryophyllum

Ich habe Bryophyllum Pulver sowohl in der Kinderwunschzeit vor unserem 1. und 2. Sohn eingenommen und jeweils bis zur vollendeten 12. Schwangerschaftswoche eingenommen. Dabei habe ich jeweils eine Messerspitze des Pulvers am Morgen und am Abend verwendet und es einfach mit etwas Wasser runtergespült. Die Bryophyllum Anwendung war sehr unkompliziert und auch gut in den Alltag zu integrieren. In der 1. Zyklushälfte habe ich ergänzend Ovaria comp ( 3 x 5 Stück von Wala) genommen. Meine fruchtbaren Tage habe ich mit Hilfe von Ovulationstests bestimmt. Schließlich habe ich Kinderwunschtee und zwar  Himbeerblättertee und Frauenmanteltee getrunken.

Meine Empfehlung für dich: Ovaria Comp in der 1. Zyklushälfte

Ovaria comp., 20 g Globuli*
WALA Heilmittel GmbH
- 4,00 €

Ich bin insgesamt 3 mal schwanger geworden. Eine Schwangerschaft endete leider in einer Fehlgeburt. Sehr positiv an Bryophyllum finde ich, dass keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten bekannt sind. Weiterhin wird selten von Unverträglichkeiten berichtet.

Tipp: Zyklustee Wegweiser

Bryophyllum & Fehlgeburt

Gerade Frauen, die schon eine oder mehrere Fehlgeburten erleben mussten, haben mit Ängsten in ihrer Folgeschwangerschaft zu kämpfen. Das Erlebte sitzt tief und die Sorge vor einer erneuten Fehlgeburt ist groß. Bryophyllum unterstützt die Einnistung und hilft seelische Unruhe auszugleichen. Der Wirkstoff der Pflanze kann zudem Schlafstörungen vermindern. Weiterhin wird dem Brutblatt eine wehenhemmende Wirkung zugeschrieben.

Bryophyllum in der Schwangerschaft

Wenn du bereits schwanger im ersten Trimenon bist und mit Nervosität und Ängsten zu kämpfen hast, kann dir das Brutblatt auf verschiedenen Ebenen helfen:

  • Bryo stärkt deine Gebärmutter, damit die Schwangerschaft bis zum Ende ausgetragen werden kann.
  • Das Springkraut wirkt beruhigend und ausgleichend auf deine psychische Verfassung und hilft bei Schlafstörungen.
  • Bryo wirkt körperlich entspannend und lässt dich zur Ruhe kommen.

Hilft Bryophyllum bei Kinderwunsch?

Bryophyllum wird von vielen Frauenärzten empfohlen und allein diesen Umstand finde ich für ein rein pflanzliches Mittel sehr beachtenswert. Und auch viele Frauen mit Kinderwunsch und Frauen, die eine Fehlgeburt erlebt haben, setzen Bryo ein, um ihre Chancen auf eine Schwangerschaft zu erhöhen. Ich selbst habe Bryophyllum über lange Zeit verwendet. Vielleicht war es das kleine Mosaiksteinchen, das dazu beigetragen hat, das ich schwanger geworden bin. Für mich deuten die vielen positiven Erfahrungsberichte darauf hin, dass Bryophyllum tatsächlich Vorteile beim Schwanger werden bringen kann. Weiterhin scheint es keine negativen Wechselwirkungen und kaum Verträglichkeitsprobleme zu geben. Auch die Kosten für eine Packung in Pulver-, Tabletten- oder Globuliform sind sehr überschaubar. Deshalb aus meiner Sicht spricht nichts dagegen Bryophyllum nach Absprache mit dem eigenen Arzt oder Heilpraktiker einzunehmen und eine Wirkung auszuprobieren.

Ich wünsche dir von Herzen viel Erfolg auf deinem Kinderwunschweg!

Deine Silke

Literatur:

Zart, B.: Kinderwunsch. Die besten Rezepte, um natürlich schwanger zu werden. Gräfe und Unzer, München 2015.

Madejsky, M.: Das alternative Kinderwunschbuch. Arkana, München 2015.

Rosenhauer von Löwensprung, S. und N.: Anthroposophische Medizin in der Naturheilpraxis. Karl F. Haug, Stuttgart 2013.

Bitte beachte meinen Disclaimer: Dieser Blogbeitrag ersetzt keine Beratung durch einen Arzt oder Apotheker. Notwendige Informationen über Anwendungsbeschränkungen, Wechselwirkungen und Gegenanzeigen wurden dargestellt, erheben aber nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Wer Fragen hat, sollte im Zweifelsfall einen Arzt konsultieren.

Diese Artikel empfehle ich dir:

Ava Armband: Ava Zyklustracker im Test

Zykluscomputer Vergleich 2018: Finde das Modell, das zu dir passt!

Warum Fruchtbarkeitsrechner uneffektiv sind.

Schwangerschaftsfrühtest: Was du wissen solltest

Über den Autor:

Mein Name ist Silke und Kindeshalb ist mein Kinderwunsch Blog. Wenn du Tipps zum Schwanger werden suchst, bist du hier genau richtig. Bei Fragen melde dich gerne!

57 Kommentare

  1. Nadine 26. April 2018 um 9:39 Uhr - Antworten

    Hallo Silke,

    zu Beginn…dein Blog ist wirklich sehr toll und lesenswert…

    Leider hatte ich im letzten 3/4 Jahr zwei Abgänge in der 5 und 6 Woche…

    Daher möchte gerne diesen Zyklus nach meinem Eisprung mit Bryophyllum beginnen.
    Meine zwei Fragen:
    Kann ich es auch „alleine“, sprich ohne Ovaria nehmen?

    Wie lange nehme ich Bryophyllum wenn keine Schwangerschaft eingetreten ist (um ggf. meinen Zyklus nicht zu sehr zu verschieben)?

    ich danke dir sehr für deine Antworten und Hilfe

    • Silke 26. April 2018 um 18:01 Uhr - Antworten

      Liebe Nadine,

      herzlichen Dank für deine lieben Worte. Ich freue mich über deine Rückmeldung!

      Zu deinen Fragen: Bryophyllum muss nicht zwangsweise mit Ovaria Comp kombiniert werden. Deshalb hier ein klares Ja!

      Zu deiner anderen Frage: Da es sich um ein homöopathisches Mittel handelt, würde ich es ausprobieren, auch im Hinblick, ob es dir und deinem Zyklus gut tut oder nicht. Es gibt hier keine allgemeine Empfehlung zur max. Einnahme wie bei Medikamenten. Sicherlich hängt deine Frage auch davon ab, ob Du Dich für die Globuli oder für das Pulver entscheidest. Es macht Sinn Bryophyllum einige Zyklen auszuprobieren und wenn es keine negativen Auswirkungen gibt, kannst du es eher länger als kürzer einsetzen.

      Sorry für die etwas unklare Antwort. Aber in diesem „alternativen Bereich“ kann man nur herausfinden, was einem selbst gut tut und alles andere wieder streichen.

      Herzliche Grüße

      Silke

  2. Claudia 3. März 2018 um 19:23 Uhr - Antworten

    Liebe Silke,
    vielen Dank für diesen Link und deine ganzen Infos dazu. Die Einnahme von Bryophyllum klingt für mich sehr interessant. Ich hatte Anfang des Jahres eine Fehlgeburt und nun möchte meine Ärztin, dass ich unterstützend, ohne diagnostizierte Gelbkörperschwäche Progesteron nehme vom 10.-14. Zyklustag. Da ich aber nicht glaube, dass ich die Hormone brauche, würde ich es gerne mit Bryophyllum versuchen.
    Mein Zyklus ist bei 28 Tagen. Das sollte eigentlich so bleiben bzw sich nicht allzu sehr verlängern.
    Wie soll ich es deiner Meinung nach einnehmen? Einfach den ganzen Zyklus durch ohne Pause oder nur in der 2. Zyklushälfte bis zum Einsetzen der Periode oder nur von 10.-14. Zyklustag?
    Viele Fragen, ich weiß… trotzdem danke für deine Antwort!

    • Silke 5. März 2018 um 4:38 Uhr - Antworten

      Liebe Claudia,

      es tut mir sehr leid, dass Du eine Fehlgeburt erleben musstest. :-(

      Progesteron schadet vermutlich nicht, ob es hilft, kann ich nur schwer beantworten. Wenn Du keine Blutungen gegen Ende deines Zyklus hast ist die Frage, was deine Frauenärztin damit bezwecken will? Hat sie dazu etwas gesagt oder ist einfach nur ein Versuch?

      Bei Bryo ist die Frage, ob Du Dich für Globuli oder für das Pulver entscheiden willst (oder schon entschieden hast). Das Pulver würde ich nur in der 2. Zyklushälfte nehmen, also ab Eisprung, bei den Globuli wäre ich persönlich nicht abgeneigt sie den ganzen Monat zu empfehlen. Die Wirkstoffe sind extrem stark verdünnt.

      Hoffentlich klappt es bald wieder und Dein Sternenkind bekommt ein Geschwisterchen!

      Herzliche Grüße

      Silke

  3. Janina 24. Februar 2018 um 21:59 Uhr - Antworten

    Hey, viele Dank für die tolle Zusammenfassung! Ich stille meinen ersten Sohn noch und frage mich ob ich Brophyllum als Pulver wohl nehmen darf. Weisst du etwas darüber? Liebe Grüße, Janina

    • Silke 25. Februar 2018 um 0:56 Uhr - Antworten

      Gerne Janina. Ehrlich gesagt weiß ich die Antwort nicht, da ich mich ganz auf das Thema Kinderwunsch spezialisiert habe. Ich persönlich würde vorher abstillen und hier kein Risiko eingehen, wobei ich eher nicht glaube, dass Bryophyllum schädlich ist. ABER: Glauben ist nicht wissen!

      LG

      Silke

  4. Steffi 23. Februar 2018 um 23:36 Uhr - Antworten

    Liebe Silke,

    ich hätte eine kurze Frage. Nehme ich das Bryophyllum so lange, bis die Periode einsetzt u beginne dann wieder mit Ovaria?
    Ich lese oft, dass Bryophyllum bei vielen Frauen die Periode verspätet einsetzen lässt u da stellt sich die Frage, ob man mit dem Bryophyllum kurz vor Eintritt der Periode komplett aufhören sollte???
    Viele Grüße,
    Steffi

    • Silke 25. Februar 2018 um 1:03 Uhr - Antworten

      Hallo Steffi,

      ja, Bryophyllum Pulver wird von vielen Frauen in der 2. Zyklushälfte bis zum Einsetzen der Periode genommen. Die Globulis werden oft den ganzen Zyklus lang genommen. Bryophyllum wird eine dem Hormon Progesteron ähnliche Wirkung zugeschrieben, deshalb auch die Vermutung, dass es manchmal den Zyklus verlängert. Dies hilft insbesondere Frauen, die eine verkürzte 1. Zyklushälfte haben und/oder eine Gelbkörperschwäche.
      Ich würde beobachten, ob Du Veränderungen in Deinem Zyklus bemerkst und wenn ja, in welche Richtung diese gehen. Dementsprechend würde ich mich verhalten. Letztendlich hilft wirklich nur ein Ausprobieren.

  5. Franziska 18. Februar 2018 um 12:35 Uhr - Antworten

    Hallo Silke, vielen Dank für deinen super verständlichen und interessanten Blog!
    Ich versuche seid einiger Zeit schwanger zu werden und bis jetzt hat es noch nicht geklappt. Mein Zyklus ist 26 bis 28 Tage lang. Ich möchte mir nun gern Bryophyllum bestellen. Kannst du eher das Pulver oder die Globulis empfehlen? VG

    • Silke 20. Februar 2018 um 19:30 Uhr - Antworten

      Hallo Franziska,

      schön, dass Dir mein Blog gefällt! Ich freue mich über Deine Rückmeldung.

      Ich persönlich habe immer das Bryophyllum Pulver verwendet. Die Wirkstoffe sind hier nicht extrem verdünnt wie bei den Globulis. Prinzipiell ist die Frage, wie Du zu Globulis stehst und ob Du an Ihre Wirkung glaubst. Ich selbst bin hier ziemlich kritisch, deshalb auch die Entscheidung für das Bryophyllum Pulver! :-)

      Liebe Grü0e

      Silke

  6. Jana 25. Januar 2018 um 9:38 Uhr - Antworten

    Guten Morgen Silke,

    Ich hatte mir sowohl Ovaria comp als auch Bryophyllum als Globuli bestellt. Jetzt hab ich nur noch ein paar Fragen in der Anwendung. Erstmal kurz zu mir… Wir versuchen es schon sehr lange mit Nachwuchs, bislang aber ohne Erfolg. Haben schon viel Versucht auch mit Hilfe der KW Klinik. Ich habe eine leicht Herzförmige Gebärmutter, die das Einnisten wohl etwas erschwert und eine Gebärmutterschleimhaut die sich nicht so richtig aufbauen möchte (meist nur 3-4mm).
    Das Bryophyllum hat mich dann aufmerksam gemacht. Könnte ich das auch allein den gesamten Zyklus einnehmen oder geht das nur in Kombination mit dem Ovaria zusammen? Hab nur ab und an mit kleinen Zysten zu tun!

    Achso, gibt es Nebenwirkungen mit Ibuprofen? Nehme diese ab und an bei Bandscheiben Beschwerden.

    Lg Jana

    • Silke 25. Januar 2018 um 20:30 Uhr - Antworten

      Hallo Jana,

      ja, Du kannst das Bryophyllum auch „alleine“ ohne Ovaria Comp nehmen. Ich habe es selbst den ganzen Zyklus lang sogar in Pulverform genommen. Es hat zumindest nicht geschadet, ich bin 2x schwanger geworden. Was Nebenwirkungen mit Ibuprofen angeht, sind mir keine bekannt, allerdings muss ich einschränkend sagen, dass ich hierzu keine Informationen vom Hersteller oder Studien vorliegen habe. Ich kann nur sagen, dass ich bei meiner Recherche keine Hinweise darauf gefunden habe.

      Beste Grüße

      Silke

    • Svetlana 18. Februar 2018 um 14:12 Uhr - Antworten

      Hallo,
      Ich habe gehört, dass Ibuprofen selbst macht Probleme bei der Einnistung der Eizelle in der Gebärmutter.

  7. Sara 19. Januar 2018 um 14:32 Uhr - Antworten

    Hallo Silke,
    Ich hab mir sowohl Ovaria comp als auch Bryophyllum bestellt. Meine Frage ist jetzt, hast du das Bryophyllum nur in der 2 zyklushälfte genommen oder schon vorab?
    Lg

    • Silke 19. Januar 2018 um 20:46 Uhr - Antworten

      Hallo Sara, hast Du das Bryophyllum Pulver oder die Globuli? Deine Frage ist berechtigt, ich selbst habe schon viel dazu recherchiert, aber von niemandem eine klare Antwort erhalten. Deshalb würde ich empfehlen wollen, zumindest das Pulver auf die 2. Zyklushälfte zu beschränken.

  8. Sandra 30. Dezember 2017 um 17:12 Uhr - Antworten

    Hallo! Ich habe heute positiv getestet und leider erst vor ein paar Tagen über Bryophyllum erfahren! Ich hatte bereits 3 Fehlgeburten und natürlich jetzt wieder Angst, dass etwas sein kann.

    Ich soll ab heute Blutverdünner und Progesteron nehmen. Ich wollte dich fragen ob ich die Bryophyllum auch heute anfangen kann oder ob die wirklich genau ab Eisprung genommen werden müssen?

    Danke für die Antwort

    Lg
    Sandra

    • Silke 3. Januar 2018 um 20:01 Uhr - Antworten

      Liebe Sandra,

      ich würde an deiner Stelle bei den Empfehlungen deines Arztes bleiben. Du bist schwanger, ich kann deine Ängste allerdings auch sehr gut verstehen und dein Anliegen zusätzlich etwas tun zu können. Ich würde dies aber jetzt nicht durch zusätzliche Einnahmen regeln. Vielleicht gibt es Anderes, was dir guttun könnte, dich entspannt, Menschen die dich mental unterstützen könnten… ?

      Beste Grüße

      Silke

  9. Carmen 6. Dezember 2017 um 22:37 Uhr - Antworten

    Hallo,

    Danke für die schnelle Antwort! ?
    Soweit ich das bisher verstanden habe, verkürzt Ovaria ehr in der ersten Zyklushälfte und der ES kann früher kommen. Das wäre das Letzte, was ich bräuchte, da wir wegen Schichtarbeit von meinem Mann recht eingeschränkt sind und der ES aktuell auf einen sehr günstigen Zeitraum fällt.
    Mir geht es „nur“ um die Unterstützung nach dem ES.
    Das scheint, trotz Homöopathie und pflanzlich, doch kein so einfaches Thema zu sein.
    Ich glaube, ich ruf meine Frauenärztin mal an und frag sie, was sie davon hält.
    Ich überlege, mir Himbeerblättertee für die erste und Frauenmanteltee für die zweite Hälfte zu holen. Das ist wahrscheinlich schwächer.

    Viele Grüße Carmen

  10. Carmen 6. Dezember 2017 um 20:52 Uhr - Antworten

    Hallo Silke,

    Ich finde die Infos und die Mühe die du dir gibst echt klasse!
    Leider bin ich mir trotzdem nicht sicher, ob ich Bryophyllum ausprobieren soll.
    Mein „Problem“ ist, dass ich einen sehr regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen mit ES am 13 oder 14 Tag habe. Allerdings hat es mit der SS trotzdem noch nicht geklappt. Bei der Suche nach einer „Unterstützung“ bin ich auf Bryophyllum gestoßen. Allerdings habe ich gelesen, dass es den Zyklus verlängern soll/kann… das will ich ja nicht.
    Hast du hier Erfahrungen oder Informationen?

    Vielen Dank bereits im Voraus und viele Grüße

    • Silke 6. Dezember 2017 um 21:18 Uhr - Antworten

      Hallo Carmen,

      wenn du kein gutes Gefühl hast, dann würde ich Bryophyllum nicht ausprobieren. Was das Thema Erfahrungen angeht, so kann ich sagen, dass ich selbst auch einen sehr regelmäßigen Zyklkus habe und das Bryophyllum diesen auch nicht verändert hat. Ich kenne allerdings auch diese anderen Berichte, so dass es hier offenbar unterschiedliche Erfahrungen gibt. Gerade bei der Homöopathie tendiere ich dazu, das auszuprobieren, was einem plausibel erscheint und bei dem man von Anfang an ein gutes Gefühl hat. Vielleicht magst du Zyklustees ausprobieren? Oder Agnucaston? Auch Ovaria Comp nutzen sehr viele Frauen. Es gibt eine ganze Reihe homöopathischer Mittel, die alle fördern und anregen sollen ohne die starke Wirkung eines richtigen Medikamentes zu haben.

      Herzliche Grüße

      Silke

  11. Flo 21. Oktober 2017 um 12:54 Uhr - Antworten

    Hallo Silke,

    ich habe eine diagnostizierte Gelbkörperschwäche und nehmen daher Progesteron, allerdings nur zwischen dem 15.-25. Zyklustag. Bryophyllum würde ich gerne noch unterstützend nehmen. Kann ich das bis zur Periode nehmen? Wie ist es, wenn ich dann mal feststelle, dass ich schwanger sein sollte. Kann ich das Bryophyllum dann einfach weiter nehmen?

    LG!

    • Silke 23. Oktober 2017 um 20:20 Uhr - Antworten

      Liebe Flo,

      meiner Meinung und Recherche nach kannst du Bryophyllum in der 2. Zyklushälfte ergänzend zum Progesteron nehmen. Ich selbst habe es im Rahmen der künstlichen Befruchtung nach dem Embryotransfer und ebenfalls ergänzend zum Progesteron (Crinone Vaginalgel) eingenommen und es hat zweimal sehr gut geklappt. Nach dem positiven Schwangerschaftstest habe ich es weiter bis zum Ende der 12. SSW genommen und dann langsam damit aufgehört. Bryophyllum soll im ersten Trimenon ausgleichend und beruhigend wirken.

      Herzliche Grüße

      Silke

  12. Jasmin 19. September 2017 um 14:08 Uhr - Antworten

    Hi Silke, meine HP hat mir das Caulophyllum Anfang des Jahres zur Anregung der Hormondrüsen genannt, sobald ich eine Antwort habe bzgl6der Kombination mit dem Bryophyllum sage ich dir Bescheid, das kann ja ev auch anderen helfen. Auch wenn es diesen Zyklus nicht ganz geklappt hat, das Motto von meinem Verlobten und mir ist nun „Jetzt erst recht“ :-). Nun, wo wir wissen dass es klappen kann. Würdest du mir denn empfehlen, wenn I have das nächste Mal einen positiven SST in der Hand halte, von da an ein paar Gänge herunter zu schalten und Ruhe zu halten, damit es beim nächsten Mal vielleicht dann auch bleibt (sorry, wenns ne doofe Frage ist… Ist bzw wäre die 1. SS….)?

    • Silke 19. September 2017 um 18:34 Uhr - Antworten

      LIebe Jasmin,

      es gibt keine doofe Fragen! ;-)

      Es wäre klasse, wenn du mir Rückmeldung zum Caulophyllum geben könntest. Vielleicht kann es jemandem anderen hier auch helfen.

      Zu deiner anderen Frage: Du hast keine Schuld, dass die SS nicht gehalten hat! Ich hatte selbst schon diese Gedanken und weiß, wie schnell man sich fragt, ob man irgendetwas falsch gemacht hat.

      Das ist nicht so! Wenn eine Schwangerschaft in so einem Stadium nicht hält, dann liegen die Gründe fast immer im Embryo selbst. Es sei denn, du machst Hochleistungssport oder trinkst jeden Tag literweise Kaffee oder Alkohol. ;-)
      Du musst dich nicht schonen! Ich kenne diese Frage auch besonders von Frauen, die eine künstliche Befruchtung machen lassen und nach dem Enmbryotransfer dann überlegen sich krank schreiben zu lassen. Wenn es nicht aufgrund besonderer Bedingungen vom Arzt angeraten wird, dann braucht es das nicht. Im Gegenteil, wenn man zu Hause sitzt, hat man noch mehr Zeit in sich rein zu hören und zu grübeln.
      Deshalb würde ich in der Wartezeit nach dem Eisprung eher schöne Dinge machen, über die du dich freust und die dich ablenken. Ein gesunder Embryo nistet sich wohlig bei dir ein und profitiert am meisten, wenn es dir gut geht! ;-) Und dein Körper weiß genau, was er zu tun hat. Vertraue ihm!

      Ich drücke euch die Daumen!

      LG

      Silke

  13. Jasmin 18. September 2017 um 10:43 Uhr - Antworten

    Hallo Silke, vielen Dank für deinen tollen Blog!
    Ich hatte letzte Woche einen positiven SST in der Hand, leider kam 2 Tage später meine Periode… somit gehe ich davon aus, dass zwar eine Befruchtung stattgefunden hat, aber es zu keiner Einnistung gekommen ist. Ich würde dort gerne ansetzen und etwas nehmen, was hier hílfreich ist. Da las ich bei dir von dem Bryophyllum. Ich nehme schon Globulis von meiner Heilpraktikerin und zwar die Caulaphyllum. Weißt du, wie sich diese beiden Globulis miteinander vertragen? Oder wie ich die beiden miteinander kombinieren kann? Meine Idee wäre sonst, die Caulaphyllum in der 1. ZH und die Bryophyllum in der 2. ZH zu nehmen. Was meinst du dazu? Freu mich, von dir zu hören!

    • Silke 18. September 2017 um 18:46 Uhr - Antworten

      Liebe Jasmin,

      erstmal herzliche Grüße an Dich!

      Um ehrlich zu sein, habe ich keine Erfahrungen mit Caulophyllum thalictroides Globuli. Ich habe gerade etwas nachgelesen und es so verstanden, dass diese Menstruationsbeschwerden lindern sollen und auch gerne in der Schwangerhschaft (Wehentätigkeit) eingesetzt werden. Was sagt seine Heilpraktikterin, warum sie dir gerade diese Globuli verordnet hat?

      Bryophyllum kann ich auf der Basis meiner eigenen Erfahrung und dem, was ich im Rahmen meines Artikels recherchiert habe, empfehlen. Ich habe leider keine Erfahrung, was die Verträglichkeit mit den Caulophyllum thalictroides Globuli angeht und habe während meiner Recherche auch nichts über diese Kombination gelesen.

      Magst du vielleicht bei deiner Heilpraktikerin nachhören? Ich fände auch interessant zu hören, warum sie gerade diese Globuli ausgewählt hat und wie sie eine Kombination mit Bryophyllum einschätzt.

      Herzliche Grüße

      Silke

      P.S. Sehe gerade deine andere Mail. Wenn du einen positiven SS Test hattest, dann hat definitiv eine Einnistung stattgefunden. So traurig es ist, dass es dann offenbar nicht weiterging: Dies auch ein Erfolg und du weißt jetzt, dass die Befruchtung, die Weiterentwicklung der befruchteten Eizelle und die Einnistung klappen kann. Deshalb Kopf hoch, Jasmin: Du warst sehr nahe dran, gibt nicht auf.

  14. Mirela 26. August 2017 um 9:56 Uhr - Antworten

    Hallo Silke,
    bin eben auf deinen Artikel gestoßen-sehr interessant.
    Ich habe PCOS und seit 2 Jahren versuchen wir schwanger zu werden mittels Stimulation und mittlerweile auch Inseminationen. Nichts hat uns weiter gebracht.
    Ich wollte jetzt gerne das Bryophyllum Pulver bestellen. Nimmt man es jeden Tag ein oder erst ab den Eisprung?
    Trine auch den Himmbeerblättertee.

    Schöne Grüße

    • Silke 28. August 2017 um 17:48 Uhr - Antworten

      Liebe Mirela,

      dein Kommentar kommt gerade zur richtigen Zeit, denn ich bin dabei mich sehr intensiv mit dem Thema PCOS zu beschäftigen. Sicherlich wird es bald regelmäßig Beiträge hierzu auf meinem Blog geben.
      Was das Bryophyllum Pulver angeht, so nehmen es die meisten in der 2. Zyklushälfte ab Eisprung, 3 x 2 Messerspitzen am Tag. Die Globulis nehmen manche auch den ganzen Zyklus, allerdings sind hier die Inhaltsstoffe ja auch sehr sehr stark verdünnt.

      Herzliche Grüße

      Silke

  15. Melanie 16. August 2017 um 10:22 Uhr - Antworten

    Ich habe nämlich gestern gelesen das Himbeerblättertee & Ovaria Comp dem Eisprung verschieben können und das Ava das wohl nicht erkennt. Habe einen regelmäßigen Zyklus von 27-29 Tagen, bin aber skeptisch die beiden Sachen einzunehmen wenn ava das dann nicht erkennt.

    • Silke 16. August 2017 um 18:33 Uhr - Antworten

      Liebe Melanie,

      fange vielleicht erst mal mit dem Himbeerblättertee in der 1. Zyklushälfte an und teste, wie er dir bekommt und was du beobachtest. Himbeerblättertee wirkt zyklusregulierend und fördert den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut. Ich würde nicht zeitgleich mit mehreren homöopathischen Mitteln starten, weil du dann bei einer Veränderung im Zyklus gar nicht mehr sagen kannst, welches Mittel dafür verantwortlich ist. Was Ava angeht, glaube ich sehr wohl, dass es mögliche Veränderungen im Zyklus erkennt. Genau das ist der Job des Armbandes! Ava misst jede Nacht 9 Parameter und wertet dieses aus. Sobald sich etwas im Rahmen dieser Werte verändert, was auf einen Eisprung hindeutet, zeigt Ava das an. Ava weiß ja nicht, dass du versuchst deinen Zyklus zu optimieren, sondern das Armband bezieht sich einzig und allein auf die Messwerte der Hauttemperatur, deines Ruhepulses usw.

      Bei weiteren Fragen melde dich gerne!

      Herzliche Grüße

      Silke

  16. Melanie 15. August 2017 um 22:19 Uhr - Antworten

    Hast du in der 1. + 2. Zyklushälfte Tee & Globulis genommen? Oder nur Tee oder Globuli?

    • Silke 16. August 2017 um 0:30 Uhr - Antworten

      Hallo Melanie,

      ich persönlich habe beides, also Tee und Globulis, eingesetzt. Es geht aber auch die andere Variante, dass man sich auf einen Ansatz konzentriert.

  17. suna 23. Juli 2017 um 23:19 Uhr - Antworten

    Hallo, darf man due Bryophyllum zusätzlich zur Folsäure nehmen oder verträgt es, sich nicht gut? Ist das bekannt?

    lg

    • Silke 24. Juli 2017 um 8:15 Uhr - Antworten

      Hallo Suna,

      das dürfte kein Problem sein, da du Folsäure ja auch täglich durch die Nahrung aufnimmst.

      Herzliche Grüße

      Silke

  18. Bella 17. Juli 2017 um 18:59 Uhr - Antworten

    Hallo Silke,

    Hast du etwas bezüglich der Einnahme rausgefunden?

    Lg Bella

    • Silke 18. Juli 2017 um 21:01 Uhr - Antworten

      Hallo Bella,

      meine Rückmeldungen sind nicht eindeutig, ich kann nur eine Tendenz ablesen.
      Die meisten, die sich gemeldet haben, nehmen die Bryophyllum Globulis den ganzen Zyklus lang. Beim Pulver scheint es beide Anwendungsmethoden zu geben: Entweder nur in der 2. Zyklushälfte ab Eisprung oder aber den ganzen Zyklus lang und auch nach positivem SChwangerschaftstest weiter bis zur 12. SSW. Allerdings ist mir gerade beim Tippen noch jemand eingefallen, der ein großes Forum für Naturheilverfahren betreibt. Ich habe gleich mal eine Mail losgeschickt.
      Sorry, dass ich noch nichts Klares sagen kann. Das ärgert und wurmt mich, deshalb bleibe ich dran! ;-)

      Herzliche Grüße

      Silke

  19. Katja 4. Juli 2017 um 18:53 Uhr - Antworten

    Hallo Silke,

    vielen Dank für deine Bemühungen!

    Parallel habe ich eine anthroposophische Ärztin angeschrieben. Falls ich so etwas neues in Erfahrung bringe, werde ich es dir mitteilen!

    • Silke 4. Juli 2017 um 20:25 Uhr - Antworten

      Liebe Katja,

      danke dir für deine Mühe! Wenn du etwas herausfindest, lass es mich bitte wissen. Sobald ich Neues erfahre, werde ich es ebenfalls hier posten. Es wäre wirklich an der Zeit, Licht ins Dunkel zu bringen.

      Auch an alle anderen Mädels, die hier mitlesen (und mittlerweile sind es über 100.000 pro Monat): Wer Erfahrungen mit Bryophyllum gemacht hat und etwas zur genauen Einnahmeempfehlung sagen kann, bitte schreiben. Ich würde sehr gerne eine Übersicht erstellen, damit andere Kiwu Frauen nicht ewig suchen müssen, sondern sich auf einen Blick einen Überblick verschaffen können.

      Danke an alle, die mithelfen!

      Herzliche Grüße

      Silke

  20. Katja 1. Juli 2017 um 15:36 Uhr - Antworten

    Hallo Silke,

    leider bin ich nach meiner Recherche im Internet zunehmend verwirrter! Ich bin mir auch nicht ganz sicher wie ich es jetzt einnehmen soll, da sogar Hebammen sagen, dass man es erst in der 2ten ZH nehmen sollte! In einem Forum habe ich sogar gelesen, dass man es bloß nicht durchgehend nehmen soll, da es sogar den Eisprung verhindern könnte!?!? Und um es komplett zu machen hat jetzt auch noch meine Apothekerin gemeint, dass ich Ovaria Comp und Bryophyllum zusammen komplett durchnehmen kann. So und jetzt weiß ich gar nichts mehr :(

    • Silke 3. Juli 2017 um 19:09 Uhr - Antworten

      Liebe Katja,

      ich kann deine Verwirrung sehr gut verstehen, tatsächlich ist das Ganze nicht klar. Ich habe mittlerweile Kontakt zu Weleda aufgenommen, die das Bryophyllum Pulver vertreiben. Gleichzeitig habe ich Anfragen in verschiedenen Foren gestellt, in denen Heilpraktiker unterwegs sind, die sich auf das Thema Kinderwunsch spezialisiert haben. Ich melde mich, sobald ich Rückmeldungen habe. Bis dahin würde ich mich persönlich bei der Einnahme auf die 2. Zyklushälfte konzentrieren.

      Herzliche Grüße

      Silke

    • Silke 3. Juli 2017 um 19:55 Uhr - Antworten

      Liebe Katja,

      die Antwort von Weleda ist da, allerdings hilft sie nicht weiter:
      „Sehr geehrte Frau S.,
      vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihr Interesse an unseren Arzneimitteln.
      Sie sprechen wahrscheinlich von Bryophyllum 50 % Pulver zum Einnehmen, das unseres Wissens unter anderem von damit erfahrenen Therapeuten auch bei unerfülltem Kinderwunsch eingesetzt wird. Es ist jedoch so, dass wir für diese Indikation keine Zulassung haben. Das heißt, wir können auch keine Empfehlungen für die Dosierung machen. Das ist Sache der Verordner.

      Ich bedauere es, Ihnen nicht weiterhelfen zu können.“

      Ja, das ist tatsächlich sehr bedauerlich und ärgerlich dazu! Ich werde die weiteren Rückmeldungen meiner Anfragen abwarten und dann eine Übersicht erstellen. Melde mich schnellstmöglich wieder!

  21. Evi 23. Juni 2017 um 11:21 Uhr - Antworten

    Hallo Silke,
    ich habe gelesen, dass viele Frauen Bryophyllum erst ab der 2. Zyklushälfte nehmen. Und in der ersten Hälfte Ovaria Comp. Wenn ich deinen Artikel richtig verstehe, würdest du es den ganzen Zyklus nehmen. Oder? Kann man es dann auch parallel zu Ovaria nehmen?

    • Silke 23. Juni 2017 um 20:12 Uhr - Antworten

      Liebe Evi,

      du sprichst ein wichtiges Thema an. Wie leider bei einigen homnöopathischen Mitteln ist die genaue Einnahme nicht deutlich geregelt. Oft fehlt eine Packungsbeilage und auch bei Bryophyllum habe ich unendlich lang bei erfahrenen Heilpraktikern und in Kinderwunschforen gesucht, um Anhaltspunkte zu finden.

      Tatsächlich ist es so, wie du schreibst. Es gibt 2 Vorgehensweisen:
      Die einen nehmen Bryophyllum den ganzen Zyklus lang ein und ergänzen mit Ovaria Comp oder sie verzichten auf Ovaria Comp und nehmen nur Bryophyllum ein.
      Andere teilen den Zyklus auf und setzen Ovaria Comp in der 1. Zyklushälfte ein, Bryophyllum kommt dann ab ES bis zum Beginn der Periode zum Einsatz.

      Ich habe nirgendwo eine Wertung gefunden, dass die eine Vorgehensweise besser sein soll als die andere. Sollte irgendjemand andere Informationen haben, bitte melden! Ich habe auch nirgendwo gefunden, dass Bryophyllum und Ovaria Comp nicht parallel eingenommen werden dürfen. Vielmehr habe ich den Eindruck, dass viele Frauen das so machen, wie es entweder der behandelnde Heilpraktiker oder Arzt empfohlen hat oder wie sie es selbst für richtig halten.
      Liebe Evi, der langer Rede kurzer Sinn:
      Ich glaube, die wichtige Info ist, dass beide Vorgehensweisen möglich sind und praktiziert werden.
      Allerdings ist das so unbefriedigend, deshhalb habe ich gerade Anfragen an Weleda und Wala geschickt mit der Bitte um Information. Bin mal gespannt, ob ich eine Antwort erhalte. Melde mich!

  22. Diana 14. Juni 2017 um 23:13 Uhr - Antworten

    Liebe Silke,

    Darf man das Pulver auch einnehmen wenn man das 1. Kind noch stillt? Er ist 20 Monate alt.

    Danke

    • Silke 14. Juni 2017 um 23:55 Uhr - Antworten

      Ich habe bei meiner Recherche zu Bryophyllum nirgendwo gelesen, dass man das Pulver während der Stillzeit nicht einnehmen darf. Allerdings bin ich kein Arzt oder Homöopath, deshalb frage zur Absicherung bitte bei deinem Kinderarzt nach.

      Herzliche Grüße

      Silke

  23. Natalie 27. April 2017 um 13:19 Uhr - Antworten

    Hallo Silke

    Vielen lieben dank für die schnelle Antwort.

    Liebe Grüße

  24. Natalie 26. April 2017 um 19:14 Uhr - Antworten

    Hallo Silke

    Wie nimmt man das Bryo-pulver nach einer fehlgeburt und Kinderwunsch ein?

    Ganz liebe grüsse

    • Silke 26. April 2017 um 20:04 Uhr - Antworten

      Liebe Natalie,

      die generelle Empfehlung nach einer Fehlgeburt und Kinderwunsch liegt bei 1 bis 2 Messerspitzen pro Tag. Ich selbst habe immer morgens und abends eine Messerspitze voll direkt in den Mund genommen und dann mit viel Wasser runtergespült. Man kann es aber auch in Wasser einrühren. Du kannst aber auch nur eine Messerspitze pro Tag nehmen, mehr als 3 x täglich 2 Messerspitzen würde ich persönlich nicht einnehmen. Insgesamt bleibt Bryophyllum ein homöopathisches Mittel, das heisst man kann individueller und flexibler die Einnahme steuern, solange man gewisse Grenzen nicht verlässt.

  25. Sarah 18. April 2017 um 19:15 Uhr - Antworten

    Hallo Silke,

    hast du Bryophyllum Pulver in der Schwangerschaft bis zur 12.Woche jeden Tag genommen?
    Danke schonmal für deine Antwort☺
    Viele Grüße,
    Sarah

    • Silke 20. April 2017 um 2:23 Uhr - Antworten

      Liebe Sarah,

      ja, ich habe Bryophyllum bis zur 12. SSW jeden Tag genommen und es dann langsam ausschleichen lassen.

      Herzliche Grüße

      Silke

  26. Melanie 9. März 2017 um 13:31 Uhr - Antworten

    Kann man beide Globulis ( Bryophyllum Ovaria ) jeweils nur einmal am Tag einnehmen? Hatte bei Amazon gelesen das manche Ovaria 1x 10 Stk täglich einnehmen und Bryo. 1×15 Stk täglich einnehmen. Ist das okay?

    • Silke.Schwekutsch 9. März 2017 um 19:10 Uhr - Antworten

      Liebe Melanie,

      bei Ovaria habe ich bei meiner Recherche auch eine einmalige Gabe pro Tag von 5 bis 7 Kügelchen gefunden, die empfohlen werden. 10 Kügelchen sind sicher auch ok, da sie nicht schaden.
      Bei Bryo empfehlen fast alle, es auf mehrere Gaben pro Tag zu verteilen. Entweder das Pulver 2 x täglich eine Messerspitze voll oder die Globulis 3 x täglich.
      Wichtig finde ich, dass du die Einnahme gut in deinen Alltag integrieren kannst. Wenn dich eine Einnahme 3 x täglich stresst, würde ich es auf 2x mal täglich (morgens und abends) reduzieren.

      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

      Herzliche Grüße

      Silke

  27. Juliane 20. Januar 2017 um 12:59 Uhr - Antworten

    Hallo Silke. Soll man bryophyllum denn dann in der Schwangerschaft weiter nehmen und wenn ja mit welcher Dosis? Lg

    • Silke.Schwekutsch 20. Januar 2017 um 21:03 Uhr - Antworten

      Hallo Juliane,

      ja, Bryophyllum wird gerade bei Frühschwangeren sehr häufig eingesetzt.
      Hierbei wird das 50%-ige Pulver bis zur vollendeten 12. Schwangerschaftswoche eingenommen.
      Die Dosierung liegt bei einer Messerspietze pro Tag.

      Bryophyllum im ersten Trimenon unterstüzt die weitere Einnistung und Entwicklung. Es hat einen ausgleichenden Charakter und sorgt für mehr Gelassendheit und Ruhe bei der Schwangeren.
      Un schließlich wird Bryophyllum eingesetzt, um vorzeitige Wehenttätigkeiten zu verhindern.

      Bei weiteren Fragen melde dich gerne bei mir!

      Herzliche Grüße

      Silke

  28. Lars Reich 19. Mai 2016 um 17:12 Uhr - Antworten

    Hi Silke,
    bei Bryophyllum kann man besonders dann davon ausgehen, dass es hilft, wenn man die Anwendungsregel N0.1 der Homöopathie beachtet: Die Beschwerden und Eigenheiten der Patientin sollen mit dem sogenannten Arzneibild in möglichst vielen Punkten übereinstimmen, besonders aber in seelischer Hinsicht. Typisch für Bryophyllum-Patienten sind Ängste, psychosomatische Störungen in Verbindung mit dem Zyklus, traumatische Erinnerungen, Schlafstörungen usw. Du hast in Deiner Beschreibung viele dieser Punkte genannt, ich möchte aber hervorheben, dass Bryophyllum dann eine gute Wahl sein kann, wenn die oben genannten Ängste usw. bestehen.
    Da die moderne Homöopathie für die Kinderwunschbehandlung noch Hunderte von spezifischen Mitteln kennt, ist Bryophyllum zwar eine sehr bekannte Wahlmöglichkeit – aber eben nur eine von vielen. Ein spezielles Auswahlverfahren steht uns Therapeuten zur gezielten Arzneisuche für die einzelne Patientin zur Verfügung.

    Dass Globuli keine Wirkstoffe enthalten, ist nicht korrekt. Bei der Herstellung dienen sie als Träger, die mit einer wirkstoffhaltigen Lösung getränkt werden. Nach Verdunsten des Alkohol-Wasser-Bestandteile der Lösung bleiben die Wirkstoffe auf den Globuli zurück, z.B. in Form von Nano-Partikeln. Nano-Partikel sind unvorstellbar klein, können leicht in Körper-Gewebe eindringen und dort auch stark wirksam werden.
    Übrigens, sehr informativ, Dein Blog. Kindeshalb lese ich immer wieder gern!

    Viele Grüße

    Lars Reich

    • Silke.Schwekutsch 27. Mai 2016 um 4:52 Uhr - Antworten

      Hallo Lars,

      bei meiner Recherche zu Bryophyllum wurde tatsächlich immmer wieder auf die beruhigende und ausgleichende Wirkung von Bryophyllum hingewiesen.
      Gerade deshalb wird es auch bei Frauen, die eine Fehlgeburt hatten, eingesetzt.
      Was die Wirkung von Globuli angeht, scheiden sich die Geister.
      Du weisst das sicher?! :-)

      Interessanterweise hatte ich gerade zu diesem Thema mehrere deutliche Hinweise auf Twitter, deren Verfasser ich nicht deutlich genug auf den fraglichen Wirkstoffinhalt von Globuli hingewiesen habe.
      Ich selbst bin unentschieden in dieser Frage, ob Globuli nun Wirkstoffe enthalten oder nicht. Ich habe mich aber damit auch noch nicht näher beschäftigt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar