Das Thema Jod in der Schwangerschaft ist ein wichtiges Thema, da es durch die erhöhten Stoffwechselvorgänge während der Schwangerschaft  zu einem deutlich gesteigerten Bedarf an Schilddrüsenhormonen kommt. Eine neue Studie macht klar, dass eine ausreichende Jodversorgung jedoch nicht nur für eine ausreichende Produktion von Schilddrüsenhormonen, sondern auch für die Entwicklung des kindlichen Nervensystems gerade im 1. Trimester von besonderer Wichtigkeit ist. Neben Folsäure ist deshalb auf eine gute Jodversorgung bereits vor der Schwangerschaft (!) zu achten.

Jod & Schwangerschaft

In dem Thema „Jod & Schwangerschaft“ stecken mehrere wichtige Unterthemen, die für Frauen mit Kinderwunsch, aber auch für bereits schwangere Frauen wichtig sind:

  • Schilddrüse & Kinderwunsch: Es ist bereits während der Kinderwunschzeit sinnvoll, die eigenen Schilddrüsenwerte kontrollieren zu lassen. Denn eine Schilddrüsenfehlfunktion kann die Ursache für deinen unerfüllten Kinderwunsch sein. Sprich deinen Gynäkologen oder Endokrinologen darauf an.
  • Schilddrüse & Schwangerschaft: Während der Schwangerschaft kommt es zu einem deutlich höheren Bedarf an Schilddrüsenhormonen. Eine Schilddrüse, die z.B. aufgrund knotiger Veränderungen oder einem starkem Wachstum nicht gut funktioniert, kann zum Problem für Mutter und Kind werden. Bitte stelle sicher, dass es deiner Schilddrüse und damit dir und deinem Baby gut geht.
  • Jod in der Schwangerschaft: Selbst eine gesunde Schilddrüse kann nur dann die hohen Anforderungen an den Schilddrüsenstoffwechsel während der Schwangerschaft auf gute Weise erfüllen, wenn ihr ausreichend Jod zur Produktion der Schilddrüsenhormone zur Verfügung steht. Deshalb achte auf genügend Jod in deiner Ernährung oder sprich deinen Frauenarzt auf eine Nahrungsergänzung an.
  • Jod ist für das Baby selbst wichtig: Die neue Studie bestätigt die Bedeutung von Jod für die fetale Hirnentwicklung insbesondere im ersten Trimester.

Neue Studie: Jodversorgung & Fehlbildungsrisiko

Eine Gruppe von Wissenschaftlern ist der Frage nachgegangen, welche Auswirkungen ein Jodmangel in der Schwangerschaft auf die Entwicklung des kindlichen Nervensystems hat.

Dazu wurde in einer Meta-Anlayse die Daten von schwangeren Frauen aus drei prospektiven Geburtskohorten aus den Niederlanden, Spanien und aus England ausgewertet.

Die Gruppe konnte anhand der Daten zum Jodgehalt im mütterlichen Urin während der Schwangerschaft und dem IQ des Kindes bis zum Alter von 8 Jahren herausarbeiten, dass die fetale Hirnentwicklung insbesondere im ersten Trimester anfällig für einen leichten bis mittleren Jodmangel ist.

Die Wissenschaftler kommen zu dem Ergebnis, dass deshalb spätestens im ersten Trimester mit der Jod Supplementierung begonnen werden sollte.

Jod Dosierung Schwangerschaft

Laut den Referenzwerten der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. sollten Schwangere täglich 230 μg Jod aufnehmen.

In der Stillzeit steigt der Bedarf auf 260 μg am Tag.

Ein Kombinationspräparat mit Jod und Folsäure ist bereits vor der Schwangerschaft sinnvoll.

Bitte bespreche dich aber vor einer Einnahme mit deinem Arzt!

* Aktualisiert am 28.02.2020. Es sind Amazon Links.

Jod & Folsäure in der Schwangerschaft

Neben Jod ist auch der Bedarf an Folsäure in der Schwangerschaft erhöht.

Folsäure ist besonders in den ersten Schwangerschaftswochen für das Baby wichtig.

Das Vitamin ist vor allem an der Teilung und Neubildung von Zellen beteiligt. Am 18. Tag der Schwangerschaft entsteht das sogenannte Neuralrohr, aus dem sich Gehirn und Rückenmark bilden. Für dessen Entwicklung ist Folsäure sehr wichtig.

Deshalb wird von Frauenärzten empfohlen, bereits ab Kinderwunsch an eine Einnahme von Folsäure zu denken.

  • Der Folsäurebedarf liegt bei Schwangeren bei 550 Mikrogramm täglich.
  • Für Erwachsene empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. eine tägliche Menge von 300 Mikrogramm Folat.

Alles Wichtige findest du in meinem Artikel Folsäure bei Kinderwunsch hier!

Fazit: Jod in der Schwangerschaft

Eine gute Jodversorgung stellt vor allem im ersten Trimenon einen wichtigen Faktor für die Gehirnentwicklung des Babys dar.

Neben Folsäure sollte deshalb über eine Jod Supplementierung vor Beginn der Schwangerschaft nachgedacht werden.

Bitte suche das Gespräch mit deinem Gynäkologen oder Endokrinologen, um bestimmte Erkrankungen der Schilddrüse, die eine Nahrungsergänzung mit Jod weniger ratsam machen, vorher auszuschließen.

Literatur zum Thema Jod & Schwangerschaft

  • Deborah Levie et al. Association of Maternal Iodine Status With Child IQ: A Meta-Analysis of Individual Participant Data. Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism 2019; 104: 5957 – 5967. https://doi.org/10.1210/jc.2018-02559.
  • Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.: Referenzwerte für Jod. Abgerufen am 28. Januar 2020.
  • Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V.: Referenzwerte für Folat. Abgerufen am 28. Januar 2020.
  • Lindorfer H, Krebs M, Kautzky-Willer A, Bancher-Todesca D, Sager M, Gessl A: Iodine deficiency in pregnant women in Austria. European Journal of Clinical Nutrition (2014).
  • Medizinische Universität Wien: Jodmangel beeinträchtigt die Gehirnentwicklung des Embryos. Presseinformation (2015).
  • Seper K, Wöst N, Dieminger B: Richtig essen von Anfang an! Basisliteraturbericht Ernährung in der Schwangerschaft. Update 2013/2014. AGES, BMG & HVB (2014).

Weiterlesen:

Foto: stock.adobe.com © mapoli-photo