Eine künstliche Befruchtung ist teuer und seit dem Jahr 2004 werden viele Leistungen bei gesetzlich Versicherten nicht mehr voll übernommen. Trotzdem hast du bestimmt schon gehört, dass manche Krankenkassen mehr bezahlen. Welche Krankenkassen übernehmen die künstliche Befruchtung zu 100%?

Künstliche Befruchtung: Kostenübernahme

Zunächst die gute Nachricht: Alle Krankenkassen übernehmen für ihre gesetzlich Versicherten 50% der Kosten für eine künstliche Befruchtung. Es handelt sich hier um eine Regelleistung der gesetzlichen Kassen, vorausgesetzt, der Behandlungsplan wurde genehmigt. Die andere Hälfte der anfallenden Kosten für die Behandlung, die Medikamente, mögliche Zusatzleistungen und Kryokonservierungen (Einfrieren von Ei- und Samenzellen) muss aus der eigenen Tasche bezahlt werden. Eine Ausnahme bilden die Kosten für die Kryokonservierung im Rahmen einer Krebserkrankung. Aktuell scheint die AOK Plus die einzige Kasse zu sein, die hier eine Kostenbeteiligung anbietet. 

Doch es gibt etwas Licht im Finanzierungskampf bei einer künstlichen Befruchtung: Etliche Krankenkassen werben mit attraktiveren Leistungen bei einer künstlichen Befruchtung. Sollte eine künstliche Befruchtung für dich eine Option sein, stellt die sogenannte erweiterte Kostenübernahme eine interessante Möglichkeit dar, um bares Geld zu sparen. Einige wenige Krankenkassen übernehmen sogar 100% der anfallenden Kosten für eine IVF oder ICSI.

Gebärmutterschleimhaut aufbauen: 7 Tipps, um die Einnistung zu fördern

Künstliche Befruchtung: Hessen übernimmt anteilig Kosten für 4. Versuch

Welche Krankenkasse übernimmt künstliche Befruchtung zu 100%?

Im Folgenden haben ich dir eine Liste erstellt, die die Krankenkassen enthält, die die Kosten für eine künstliche Befruchtung zu 100% übernehmen. Bitte beachte, dass diese Liste für dich nur eine erste Information sein kann. Über Infos zu Ergänzungen oder aktuelle Veränderungen freue ich mich und nehme diese gerne in die Liste auf.

KrankenkasseLeistungenWo? (Bundesland)
AOK Bremen und BremerhavenVersuche 1-3: 100% ErstattungBremen und Bremerhaven
AOK HessenVersuche 1-3: 100% ErstattungHessen
AOK NordostVersuche 1-3: 100% Erstattung unter Abzug des Zuschusses durch das BundeshlandBerlin, Brandenburg, Meckpomm
DAK GesundheitVersuche 1-3: 100% Erstattungbundesweit
Bahn BKKVersuche 1-3: 100% Erstattung, 75%, wenn nur ein Partner bei der Bahn BKK versichert ist.bundesweit
BKK FreudenbergVersuche 1-3: 100% Erstattung, Begrenzung auf 2000 Euro (ab erster künstl. Befruchtung für 24 Monate)BaWü, Bayern, Berlin, Hessen, NRW, Rheinland-Pfalz, Sachsen
IKK Brandenburg & BerlinVersuche 1-3: 100% Erstattung, 75%, wenn nur ein Partner bei der IKK versichert ist. Kann ein Partner nicht die KK wechseln (PKV/Beihilfe), werden 100% erstattet.Brandenburg und Sachsen
IKK SüdwestVersuche 1-3: 100% ErstattungHessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Bitte beachte, dass es seit dem 02. Juni 2017 eine Änderung der Richtlinien zur Kostenübernahme zur ICSI gibt. Weitere Infos dazu findest du hier:

ICSI Kosten: Neue Richtlinien zur ICSI Kostenübernahme (2. Juni 2017)

Interessant könnte für dich auch meine Liste der Krankenkassen sein, die 75% der Kosten erstatten.

Bevor du deine Krankenkasse wechselst, prüfe bitte die Satzung der jeweiligen Kasse oder lass dich von einem Kundenberater über die Kostenübernahme im Falle einer künstlichen Befruchtung aufklären. Krankenkassen ändern immer wieder ihre Satzungen, deshalb kann ich keine Gewähr für die Richtigkeit der Informationen übernehmen. Ich bin aber sehr bemüht, die Liste aktuell zu halten!

Fragen, Ergänzungen oder Anmerkungen bitte in die Kommentare!

Herzliche Grüße

Silke

Das könnte dich interessieren:

Spermienqualität verbessern: Beste Tipps für bessere Spermien

Spermiogramm Kosten: Wieviel kostet ein Spermatest?

Homöopathische Mittel bei Kinderwunsch: Eine Übersicht

Foto: Bigstockphoto, Copyright weyo