--Refertilisierung der Frau oder IVF: Welcher Weg ist sinnvoller?

Refertilisierung der Frau oder IVF: Welcher Weg ist sinnvoller?

By |2018-03-22T20:06:52+00:00Mai 26, 2017|12 Comments

Heute möchte ich dir eine aktuelle wissenschaftliche Übersichtsarbeit zum Thema Refertiliierung der Frau und die Schwangerschaftschancen bei Kinderwunsch vorstellen. Denn es gibt Frauen, die sich aufgrund ihres abgeschlossenen Kinderwunsches oder ihrer generelle Absage an eine Schwangerschaft haben sterilisieren lassen. Dann verändert sich die Einstellung oder ein neuer Partner tritt in das Leben und der Kinderwunsch ist plötzlich (wieder) ein Thema. Welcher Behandlungsmöglichkeit ist vozuziehen: Eine Refertilisierung oder eine IVF?

Sterilisation der Frau rückgängig machen: Ein gangbarer Weg?

Der Begriff Refertilisierung der Frau beschreibt die Wiederherstellung der Fruchtbarkeit (Fertilität) nach einer durchgeführten Sterilisation. Prinzipiell ist eine solche Rückgängigmachung einer Sterilisation möglich. Dabei werden die Eileiter im Rahmen einer kleinen Operation wieder hergestellt.

Frauen und Paare mit Kinderwunsch stellt sich jedoch die Frage, ob eine erfolgreiche Refertilisierung der Frau zu einer höheren Schwangerschaftschance führt als eine künstliche Befruchtung.

Review: Auswertung von 37 Studien mit über 10.000 Frauen

In einer aktuellen wissenschaftlichen Übersichtsarbeit von Wissenschaftlern aus Holland und Australien wurden 37 Studien mit Daten von 10.689 Frauen aufgenommen und ausgewertet. Dabei standen die Schwangerschaftsraten nach durchgeführter Refertilisierung und die Schwangerschaftsraten von sterilisierten Frauen nach IVF im Zentrum.

Refertilisierung der Frau sehr effektiv möglich

Die Ergebnisse des Reviews sind interessant. Die Wissenschaftler konnten eine Schwangerschaftsrate von 42 – 69 Prozent nach erfolgter  Refertiliserung feststellen. Die Rate ektoper Schwangerschaften (Schwangerschaften außerhalb der Gebärmutter) lag dabei bei 4 – 8 Prozent. Diese Erfolgsrate war unabhängig davon, ob als operatives Verfahren eine Laparotomie oder eine Laparoskopie angewandt wurde.

Refertilisierung der Frau oder IVF: Was tun?

Einige der untersuchten Studien gingen der Frage nach, ob eine Refertilisierung  effektiver und damit zu einer höheren Schwangerschaftschance führen kann als eine IVF. Hierbei kam bei der Zusammenschau der Studien  heraus, dass der wichtigste Faktor bei dieser Frage das Alter der Frau ist. Zwar konnte aufgrund der sehr unterschiedlich angelegten Studien keine genaue Altersgrenze festgelegt werden. Dennoch weisen die Wissenschaftler darauf hin, dass unter 37 Jahren bzw. nach Einbezug anderer Daten unter 40 Jahren eine Refertilisierung effektiver war als eine IVF.

Dieses Ergebnis lässt doch aufhorchen. Die Refertilisierung stellt tatsächlich eine sehr effektive Behandlungsmethode gerade bei jüngeren sterilisierten Frauen mit Kinderwunsch dar. Sterilisierte Frauen sind deshalb je nach Alter eventuell besser beraten über eine Refertilisierung als über eine künstliche Befruchtung nachzudenken.

Vielleicht fragst du dich jetzt gerade, mit welchen Erfolgschancen bei einer IVF zu rechnen ist? Wenn ja, kann ich dir das kostenlose Erfolgstool OPIS der Universität Aberdeen empfehlen.

Bitte wende dich an deinen behandelnden Arzt, wenn du sterilisiert und gleichzeitig unsicher bist, ob für dich besser eine Refertilisierung oder eine künstliche Befruchtung in Frage kommt. Oder hast du Erfahrungen mit dem Thema Refertilisierung gemacht? Dann ab damit in die Kommentare!

Herzliche Grüße

Silke

Literatur:

Jacoba A. H. van Seeters et al., Tubal anastomosis after previous sterilization: a systematic review. Human Reproduction Update 2017 Feb 22:1-13. doi: 10.1093/humupd/dmx003. [Epub ahead of print]

Foto: Unsplash

About the Author:

Mein Name ist Silke und Kindeshalb ist mein Kinderwunsch Blog. Wenn du Tipps zum Schwanger werden suchst, bist du hier genau richtig. Bei Fragen melde dich gerne!

12 Comments

  1. Christina 6. Juli 2018 at 10:38 - Reply

    Hallo bin 32 Jahre alt, vor 5 Jahren habe ich mich nach dem Kaiserschnitt vom Krankenhaus überreden lassen, dass ich die Steri durchführen lasse. Nun besteht neuer Kinderwunsch, meine Eileiter wurden durchtrennt und verödet. Würde gerne wissen ob es überhaupt möglich ist es rückgängig machen zu lassen.

    Habe am 16.07 einen Termin beim Frauenarzt

    • Silke 6. Juli 2018 at 21:10 - Reply

      Hallo Christina,

      ich vermute schon, dass es möglich ist die Sterilisation rückgängig zu machen, letzte Gewissheit kann Dir aber nur Dein Arzt geben, der Deine genaue Geschichte kennt und auch den Arztbrief von Deiner Sterilisation vorliegen hat. Du hast bereits einen Termin vereinbart, deshalb wirst Du hier sicherlich bald Gewissheit haben. Wenn es nicht möglich sein sollte oder Du keine weitere OP haben möchtest, gibt es die Möglichkeit einer künstlichen Befruchtung. Allerdings ist auch dieser Weg nicht ganz einfach und die Erfolgsaussichten hängen an verschiedenen Faktoren wie z.B. Deinem Alter, aber auch an finanziellen Aspekten, da eine solche Behandlung sehr teuer ist.

      Liebe Grüße

      Silke

  2. Nancy Klose 5. April 2018 at 17:00 - Reply

    Hallo ich 35 hab mich vor 6 Jahren nach Kaiserschnitt sterilisieren lassen und nun habe ich einen neuen Partner und wir wünschen uns ein gemeinsames Kind wie kann ich wieder schwanger werden bitte um Tips wie es am schnellsten geht schwanger zu werden

    • Silke 9. April 2018 at 18:14 - Reply

      Hallo Nancy,

      es gibt tatsächlich nur 2 Optionen, um schwanger zu werden: Entweder zu lässt die Sterilisierung operativ rückgängig machen oder Ihr entscheidet Euch für eine künstliche Befruchtung. Beide Optionen haben leider auch einen dicken finanziellen Aspekt, so dass ich hier zunächst den Kontakt zu deiner Krankenkasse herstellen und mich dort beraten lassen würde. Auch ein Gespräch mit deinem behandelnden Gynäkologen macht Sinn, um die Chancen abzuwägen und zu hören, wie er oder sie vorgehen würde.

      Ich drücke Euch die Daumen!

      Beste Grüße

      Silke

  3. Alexandra 28. Februar 2018 at 7:18 - Reply

    Ich bin 39 Jahre alt und habe einen Kinderwunsch.
    Vor 15 Jahren bin ich am schwarzen Hautkrebs erkrankt der sich gleich nach der Geburt entwickelt hat.
    Hatte keine Metastasen…keine Chemo und auch keine Bestrahlung.
    Habe etwas Angst..dass es sich wiederholt..deswegen hab ich mich sterilisieren lassen und nun der Kinderwunsch.

    • Silke 28. Februar 2018 at 19:11 - Reply

      Hallo Alexandra,

      ich kann gut deine Angst verstehen und auch, dass du jetzt in einer schwierigen Situation bist. Einfach so schwanger werden geht nicht mehr, du kannst dich nur refertilisieren lassen oder dich für eine künstliche Befruchtung entscheiden. Oder du verabschiedest dich von deinem Kinderwunsch, wendest dich anderen wichtigen Projekten zu. Das ist eine Abwägungssache und ich glaube, dass du das nur mit dir selbst und deinem Partner klären kannst. Ich kenne die Sehnsucht nach einem Kind, die Frage ist, wie hoch der Preis sein darf, um den Kinderwunsch zu erfüllen.

  4. SoNoMi 31 17. Februar 2018 at 0:36 - Reply

    Hallo!
    Ich bin 31 Jahre alt und habe drei Kinder. Ich habe mich nach der letzten Schwangerschaft sterilisieren lassen. Ich hätte mit der Sterilisation sehr zu kämpfen.Nun ist es so schlimm, das ich es rückgängig machen möchte und mir ein viertes Kind wünsche. Ich habe von d Arzt in Magdeburg schon viel gelesen……
    Wie geht man mit einer REFI vor, mache ich sofort einen Termin im Krankenhaus oder gehe ich vorher zu meiner Frauenärztin und spreche mit ihr darüber?

    LG und danke im Vorraus

    • Silke 18. Februar 2018 at 2:25 - Reply

      Hallo,

      ich persönlich würde zunächst zum Facharzt Deines Vertrauens gehen und mir Ihren Rat und auch Ihre Erfahrung abholen. Vielleicht gibt es noch Aspekte, an die Du noch nicht gedacht hast und vielleicht hat sie den ein oder anderen wertvollen Hinweis.

      Herzliche Grüße

      Silke

  5. Anja Wilhelm 27. September 2017 at 13:34 - Reply

    Hallo mein Name ist Anja ( letztes Jahr, 39 + Jahre alt ) , ich habe im Juli 2016 eine Refi machen lassen bei Prof. Dr. Kleinsten in Magdeburg. Am 03.09. 16 hatte ich meine letzte Regel und am 01.10. war der Test positiv. Im Mai 2017 habe ich unser Baby geboren und es war die beste Entscheidung meines Lebens.

    • Silke 27. September 2017 at 17:35 - Reply

      Hallo Anja,

      danke für deinen mutmachenden Erfahrungsbericht. Ich glaube, dass Frauen und Paare, die überlegen, welcher Weg der bessere sein kann, gerade solche Erfahrungen von anderen Paaren brauchen.

      Herzlichen Dank!

      Silke

  6. Ivonne herzmoneit 3. September 2017 at 13:53 - Reply

    Ich bin 41 Jahre alt und lasse mich am 13. okt. 2017 eine refi durchführen.Ich habe schon 4 Kinder und bin seid 17 Jahren sterilisiert.Freue mich schon sehr wieder wieder zu wissen das ich schwanger werden könnte.Bin ich dafür zu alt und ist das ein Vorteil wenn ich im früheren alter schon sehr fruchtbar war?Nehme jetzt schon folsäure trinke himbeerblütentee und frauenmanteltee weil ich mir erhoffe vielleicht schon etwas vorzubeugen?Danke für eine Antwort im vorraus.

    • Silke 4. September 2017 at 0:18 - Reply

      Liebe Ivonne,

      danke für deine Nachricht!
      Ich persönlich halte deine Entscheidung eine Refertilisierung durchführen zu lassen für sehr konsequent. Wenn du dir von Herzen ein weiteres leibliches Kind wünschst, bleiben nur 3 Möglichkeiten: Du lässt dich refertilisieren, du gehtst den Weg der künstlichen Befruchtung oder du nimmst Abschied von diesem Wunsch und beendest deine Kinderwunschzeit.
      Sicherlich – und ich finde man muss hier sehr ehrlich sein – sind die Chancen mit 41 Jahren nach einer Refertilisierung schwanger zu werden nicht sonderlich groß. Die Fruchtbarkeit lässt bereits ab 35 massiv nach und ab 40 sinkt die Fruchtbarkeitskurve weiter extrem ab. Gleichzeitig steigen die Chancen für Fehlgeburten, Fehlbildungen usw.
      Ich finde, dass musst du wissen!

      Allerdings gilt das in gleichem Maße für die künstliche Befruchtung. Bei einer Refertilisierung kannst du es nach der OP in jedem Zyklus auf natürliche Weise versuchen, schwanger zu werden. Bei einer IVF oder ICSI wäre eine Hormonbehandlung, Eizellpunktion und späterer Rücktransfer der Embryonen notwendig. Die ist ein wirklich großer Aufwand, der hohe Kosten und eine starke Belastung mit sich bringt.

      Es ist nicht augeschlossen, dass du schwanger wirst, vielleicht hast du Glück und es klappt. Es kann aber ein sehr langer Weg werden und es ist leider wahrscheinlicher, dass es nicht klappt. Wenn sich für dich und deinen Partner der Weg, es auf jeden Fall probieren zu wollen, richtig anfühlt, dann ist das so meiner Meinung nach zu respektieren.

      Übrigens glaube ich nicht, dass es einen Unterschied macht, wenn du in früheren Jahren sehr fruchtbar warst. Dies ist aber meine persönliche Einschätzung, ich weiss hierzu um keine Studie, die das untersucht hätte (wenn jemand hier eine kennt, bitte ich um einen Kommentar mit einem Hinweis). Letztendlich ist die stark abnehmende Fruchtbarkeit über 40 Ausdruck der Tatsache, dass die Eizellen mitaltern. Es werden nicht nur zunehmend weniger Eizellen, die im Eierstock vorrätig sind, sondern viele sind aufgrund ihres Alters nicht mehr in der Lage sich zu einem gesunden Kind zu entwickeln.

      Ich drücke dir die Daumen! Ich habe sehr viel Respekt vor Frauen, die konsequent ihren Weg gehen. Letztendlich wissen wir alle erst nachträglich, ob es der richtige Weg war und es braucht Mut sich auf dieses Risiko einzulassen.

      Herzliche Grüße

      Silke

Leave A Comment