-, Schwanger werden-Frohe Weihnachten ohne Kinder? Ein Mut-mach-Post!

Frohe Weihnachten ohne Kinder? Ein Mut-mach-Post!

Es ist wieder so weit: Weihnachten steht vor der Tür, das große Fest der Geburt des Jesus Kindes und der gemeinsamen Familienzeit. Kaum eine Zeit im Jahr ist für Frauen und Paare mit Kinderwunsch so schmerzvoll zu ertragen. Denn wie kann man Weihnachten feiern ohne das Kind, dass man sich so sehnlichst herbeisehnt? Wie Verwandten und Bekannten und ihren bohrenden Fragen und Blicken begegnen? Wie die Hoffnung aufrecht erhalten, wenn die enttäuschte Sehnsucht allgegenwärtig ist?

Mich beschäftigen diese Fragen und ich stoße an Grenzen.

Was gibt es zu sagen, wenn der Herzenswunsch eines Menschen nicht in Erfüllung geht?

Wie Weihnachten ohne Kinder feiern?

Während ich sitze und grüble, fällt mein Blick auf den kleinen bronzenen Engel, der an einer der Kerzen unseres Adventskranzes lehnt.

Ich habe ihn vor etwa 8 Jahren in tiefster Not von einer Frau geschenkt bekommen. Damals hatte ich gerade eine Fehlgeburt erlebt und war so unendlich mut- und hoffnungslos, dass ich auf der Suche nach Hilfe in einem Forum Angelika kennengelernt habe. Sie hat sich an meine Seite gestellt, mich geströstet, mir Mut zugesprochen. Einfach so, ohne Gegenleistung, von Mensch zu Mensch. Einige Tage nach unserem ersten Kontakt hat sie mir diesen Engel zugeschickt und seither begleitet und beschützt er mich.

Der Engel trägt ein kleines Herz auf der Brust und wenn man ihn umdreht, dann sieht man, dass seine Flügel ein großes Herz bilden. Das A auf diesem Herz steht in Erinnerung an die Engelsgeberin, aber mittlerweile sehe ich darin auch den griechischen Buchstaben alpha. Alpha ist der erste Buchstabe des griechischen Alphabets und gleichzeitig in der Symbolsprache des Christentums ein Hinweis auf die Geburt Jesu Christi als Anfang und Beginn einer ganz besonderen Beziehung.

Weihnachten ohne Kinder unerfüllter Kinderwunsch

Ein Herz als Symbol der Liebe und Hoffnung

Der kleine Engel ist für mich zum Symbol der Hoffnung geworden, dass bald Neues beginnt und dass es nicht Zeit ist vom Kinderwunsch Abschied zu nehmen.

Jedes Jahr an Weihnachten bekommt er einen Ehrenplatz auf unserem Familientisch direkt am Weihnachtskranz. Ich stelle ihn auf für alle Frauen und Paare, die auf ihr Baby waren müssen  und die nach einem Weg suchen, wie sie mit dieser schweren Zeit umgehen sollen.

Ich stelle diesen Engel auch für dich auf! Ich denke an dich und vielleicht hilft es dir, dass du mit all deinen Gefühlen nicht alleine bist.

Auch wenn es keine einfachen Antworten bei unerfülltem Kinderwunsch gibt und niemand dir vorhersagen kann, ob du bald dein Kind in den Armen halten darfst, möchte ich dir Mut zusprechen die Hoffnung nicht aufzugegben. Du bist nicht alleine mit deinem Schmerz, es gibt so viele andere Betroffene und gleichzeitig viele liebe Menschen, die dich in Gedanken, Worten und Taten begleiten. Sammle Kraft, Mut und Hoffnung, dass 2018 ein ganz besonderes Jahr für dich werden wird.

Vor kurzer Zeit hat mir Marie ein Gedicht zugeschickt. Dieses Gedicht hat sie in den dunkelsten Stunden nach  ihrer Fehlgeburt begleitet und sie will es gerne teilen mit allen, die ihr Kind schmerzlichst vermissen. Es ist ein Mut-mach Gedicht:

Wo bist du
Wo bist Du?
frage ich das kleine Licht
Hier bin ich!
Mama spürst Du mich nicht?
Ich spüre Dich,
doch sehe ich Dich nicht
entgegne ich dem Licht
und höre, wie es spricht:
Es zählt nicht,was Du siehst oder nicht,
wichtig ist nur, Du spürst mein Licht-
in dir, Mama, nicht äußerlich!
Ich spüre Dich deutlich,
innerlich.
Zum Greifen nah, fehlt nur ein Stück.
Zum richtigen Glück.
Warum bist Du gegangen, mein kleines Licht,
so traurig bin ich,
ohne Dich!
Ach Mama
so weine doch nicht,
Ich bin in Sicht,
schließe Deine Augen und fühle mich
ich bin ganz nah.
Warum? Ich wieder frag,
warum nur gehst Du,
kleines Licht,
läßt mich im Stich,
Ich liebte Dich!
So lieb mich weiter,
ich bin doch da!
Warum, ist alles, was aus mir spricht,
und so erklärt mir das kleine Licht:
Nicht traurig sein Mama,
ich liebe Dich.
Der kleine Körper, ich besaß,
der wollte nicht,
hinderte mich zu werden,
was ich werden wollte,
Dein gesundes kleine Licht.
Nie wollte ich Dich verlassen,
doch mußte ich,
wollt doch nicht krank sein, Mama,
verstehst Du mich?
Schmerzlich erkläre ich dem Licht,
am Verstehen scheitert es nicht,
nur tut es so weh.
Meine Mama,
so weine nicht,
Zeit vergeht,
bald bin ich wieder in Sicht!
Kämpfe für mich!
Ich brauche Dich!
Ich liebe Dich!!
Mein süßes kleines Licht,
wie kann ich um Dich kämpfen,
Du bist doch schon tot.
Nein Mama,
nicht tot bin ich.
Nur Zeit brauch ich,
ein bißchen nur,
ich bitte Dich, empfange mich,
gleich herzlich wie beim ersten Mal!!
Wie anders außer herzlich könnt ich Dich empfangen,
Du süßes Licht,
sehnsüchtig erwart ich Dich!
Also dann Mama,
nicht traurig sein!
Erwarte mich,
bald bin ich Dein.
Du wartest auf mich und ich auf Dich!!
Ich liebe Dich!!
(Verfasser unbekannt)
Ich wünsche dir von Herzen schöne Weihnachten.
Bald schon beginnt das neue Jahr 2018: Lass uns gemeinsam hoffnungsvoll dieses neue Jahr beginnen.
Herzliche Grüße
Silke

Über den Autor:

Mein Name ist Silke und Kindeshalb ist mein Blog für Frauen mit Kinderwunsch. Wenn du Tipps und neue Inspiration zum Schwanger werden suchst, bist du hier genau richtig. Schau dich um, bei Fragen melde dich gerne!

2 Kommentare

  1. Muck 22. Dezember 2017 um 13:58 Uhr - Antworten

    Wie wundervoll rührend!

    • Silke 22. Dezember 2017 um 21:43 Uhr - Antworten

      Ja, mich berührt das Gedicht auch sehr!

Hinterlassen Sie einen Kommentar