Das Frauenkondom (auch Femidom genannt) stellt eine prima Alternative zum Männerkondom dar und es ist das einzige Verhütungsmittel mit dem Du aktiv die Kontrolle über die Übertragung von Geschlechtskrankheiten behalten kannst. Eine neue Studie konnte zeigen, dass etwa gleich viele Frauen das Frauenkondom als Verhütungsmittel ihrer Wahl bevorzugen als das Männerkondom. In diesem Artikel findest Du alle Vor- und Nachteile des Femidoms, die Ergebnisse der Studie sowie Tipps zur Anwendung und zum Kauf.

Was ist ein Frauenkondom?

Das Frauenkondom ist ein 17 cm langer Plastikschlauch (aus Latex oder  Polyurethan) mit zwei Ringen. Im Prinzip ist es dem männlichen Kondom sehr ähnlich, nur dass es deutlich breiter ist und die zwei runden und die sehr biegsamen Ringe jeweils das offene und geschlossene Ende dieses Schlauches markieren. Das Frauenkondom wird mit dem geschlossenen Ende tief in der Scheide platziert. Genauso wie das männliche Kondom verhindert das Femidom, dass Spermien beim Sex in die Scheide gelangen, zudem bietet es Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten wie AIDS.

Pasante Femidom Frauenkondome x 5
15 Bewertungen
Pasante Femidom Frauenkondome x 5*
  • Pasante Femidom Female Condoms x 5

* Zuletzt aktualisiert am 22.11.2019. Es handelt sich um Werbe-Links.

Frauenkondom: Vorteile & Nachteile

Hier kommen alle Vorteile & Nachteile des Femidoms:

Die Vorteile

  • Aktive Kontrolle über sicheren Sex und den Schutz vor Geschlechtskrankheiten: Du kannst Dich selbst schützen!
  • Hormonfreie Verhütung für Frauen, die keine Hormone vertragen oder bewusst darauf verzichten wollen.
  • Bereits bis zu 8 Stunden vor dem Sex einsetzbar, keine Störung des Vorspiels.
  • In Kombination mit Gleitmitteln aller Art (wasserlöslichen & ölbasierten Gleitgels) einsetzbar.
  • Das Frauenkondom kann während der Stillzeit angewendet werden.
  • Keine Nebenwirkungen bekannt.
  • Kein ärztliches Rezept notwendig, frei verkäuflich.

Die Nachteile

  • Die Handhabung des Femidoms bedarf der Übung.
  • Das Frauenkondom kann nur einmal verwendet werden.
  • Eine Gefühlsbeeinträchtigung während des Geschlechtsverkehrs ist individuell möglich.
  • Es kann während des Liebesspiels verrutschen.
  • Das Femidom ist nur in der Apotheke oder online erhältlich.
  • Teurer als ein Kondom für den Mann.

Lesetipp: Verhütungscomputer im Vergleich

Frauenkondom: Anwendung

Das Frauenkondom wird bis zu 8 Stunden vor dem Sex in die Scheide eingeführt. Dabei wird der kleinere Ring, der sich am geschlossenen Ende des Femidoms befindet zusammengedrückt und tief in der Scheide platziert. Der größere Ringe bleibt außerhalb der Scheide sichtbar und liegt auf den Schamlippen auf. Beim Eindringen des Penis sollte der äußere Ring mit der Hand festgehalten werden, um ein Verrutschen oder Einführen neben dem Frauenkondom zu verhindern.

Eingeführtes Frauenkondom / © Dake / Wikimedia Commons

Nach dem Sex kann das Femidom auf sehr einfache Weise entfernt werden. Der äußere Ring wird mehrmals gedreht, um ein Auslaufen der Spermaflüssigkeit zu verhindern. Anschließend wird das Frauenkondom aus der Scheide entfernt und im Müll entsorgt.

Lesetipp: Zervixschleim: So erkennst Du Deine fruchtbaren Tage!

Studie zum Kondom für die Frau

Bei 405 Frauen wurde über 6 Monate hinweg mithilfe von Fragebögen untersucht, ob sie das Frauenkondom für eine akzeptable Verhütungsmethode halten. Dabei hatten 327 dieser Frauen bisher noch keinerlei Erfahrung mit dem Femidom gesammelt.

Die Ergebnisse:

  • Nach 3 Zyklen gaben 59% der Frauen an, dass sie die Anwendung des Frauenkondoms als einfach einschätzen, nach 6 Zyklen gaben dies 69% an.
  • 37% der Frauen bevorzugten das Frauenkondom, 41% bevorzugten das Männerkondom.
  • 85% der Frauen würden das Frauenkondom einer Freundin empfehlen.
  • Viele Frauen der Studie gefiel die Möglichkeit selbst aktiv Kontrolle über ihre Verhütung ausüben zu können.

Diese Ergebnisse machen deutlich wie individuell das Empfinden rund um das Frauenkondom ausfällt. Erstaunlich ist, dass die allermeisten Frauen aus der Studie das Frauenkondom weiterempfehlen würden.

Sicherheit des Frauenkondoms

Bei richtiger Anwendung scheint die Zuverlässigkeit des Femidoms der des Männerkondoms zu entsprechen. Für das Femidom liegen kleinere Studien hierzu vor. Hierin wird die Zahl der ungewollten Schwangerschaften bei 100 Frauen, die das Femidom 12 Monate korrekt angewendet haben, mit zwischen 5 und 25 % angegeben. Der Pearl-Index des Frauenkondoms liegt damit bei 5 bis 25.

Ein Frauenkondom kann genauso wie ein Kondom für den Mann reißen. Es ist wichtig, jegliche Beschädigungen beispielsweise durch Schmuck oder scharfe Fingernägel zu vermeiden.

Frauenkondom kaufen

Das Frauenkondom kann über die Apotheke oder den Versandhandel bestellt werden. Ein Kostencheck bei Amazon hat einen aktuellen Preis zwischen 6 und 10 Euro pro Dreier-Packung ergeben.  Je größer die Packung ist, desto billiger der Preis.

Kondom für die Frau: Einfach mal ausprobieren!

Die Ergebnisse der Studie zum Frauenkondom hat mich überrascht, da ich davor relativ sicher war, dass das Frauenkondom unpraktisch in der Anwendung und sicherlich negativ für das Gefühl beim Sex sein muss. Dies scheint aber offenbar nicht der Fall zu sein. 37% der Frauen aus der Studie bevorzugten ein weibliches Kondom gegenüber dem Männerkondom! Deshalb würde ich Dir empfehlen, das Frauenkondom einfach mal auszuprobieren. Die Kosten für eine Dreierpackung halten sich in Grenzen und vielleicht findest Du es sogar eindeutig besser als das Kondom für den Mann.

Herzliche Grüße

Silke

Literatur zum Frauenkondom

  • Beatrice A. Chen et al.: Acceptability of the Woman’s condom in a phase III multicenter open-label study. Contraception, im Druck.
  • Stauber, M.: Duale Reihe Gynäkologie und Geburtshilfe, 2013.

Foto: Stockphoto.com / female condom