Weißt Du, dass Brennesslsamen sehr förderlich bei Kinderwunsch sind? Brennesselsamen gelten als wahre Booster für die Gesundheit, aber auch für die Fruchtbarkeit. In diesem Artikel habe ich Dir alle wichtigen Infos zur Wirkung und Anwendung, meine Erfahrungen als auch Rezepte zur Zubereitung zusammengestellt.

Brennesselsamen: Die Inhaltsstoffe

Warum sind Brennesselsamen so wertvoll für die Fruchtbarkeit? Brennesselsamen bieten Dir einen großen Reichtum an Mikronährstoffen. Sie enthalten die Vitamine C, A, B und E sowie wertvolle Öle mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren (z.B. Linolsäure oder Beta-Sitosterol). Zudem sind sie durch ihren hohen Proteingehalt eine wirklich klasse pflanzliche Eiweißquelle. Schließlich sind Brennesselsamen reich an Mineralien  wie Eisen, Kalium, Calzium, aber auch an Carotinoide und Chlorophyll.

Meine Empfehlung:

 

Hormonähnliche Wirkung

Brennesselsamen werden als kraftvolles Nahrungsergänzungsmittel empfohlen. Sie gelten als Stärkungsmittel bei Müdigkeit, Stress und Leistungsschwäche. Zudem wird ihnen eine besondere fruchtbarkeitssteigernde und aphrodisierende Wirkung zugeschrieben.

In der Literatur werden Brennesselsamen seit vielen Jahrhunderten zur Anregung der Lust und zur Steigerung der Samenproduktion beim Mann beschrieben. Bei der Frau kommen ihre hormonähnlichen Inhaltsstoffe zur Anwendung, um den Östrogenspiegel zu steigern. Die in den Samen enthaltenen Phytohormone sind den menschlichen Östrogenen sehr ähnlich. Ihre Einnahme soll den weiblichen Zyklus harmonisieren und auch bei Wechseljahresbeschwerden helfen.

Homöopathische Mittel bei Kinderwunsch: Eine Übersicht

Zyklustee Wegweiser: Wie du den richtigen Kinderwunschtee auswählst

Interessant ist eine Überlieferung aus dem Mittelalter, wonach Mönchen und Nonnen die Einnahme von Brennesselsamen untersagt wurde. Ihre libido- und potenzsteigernde Wirkung  wurde als Gefahr für die Einhaltung des Keuschheitsgelübdes betrachtet! :-)

Brennesselsamen gelten auch als natürliche Helfer bei Müdigkeit und Leistungsschwäche. Sie werden zudem gerne bei Bluthochdruck, Prostatabeschwerden, Rheuma, Harnwegstörungen, aber auch Probleme im Verdauungstrakt angewendet.  Schließlich gelten die Samen der Brennessel als probates Mittel gegen Haarausfall und vermindertem Haarwuchs.

Mein Tipp: Buch mit vielen Rezepten zum Ausprobieren!

Brennnessel: Rezepte für Vitalität, Schönheit und Genuss*
Gabriele Leonie Bräutigam - Herausgeber: Hans-Nietsch-Verlag - Auflage Nr. 1 (14.11.2016) - Taschenbuch: 173 Seiten
19,90 €

Einnahme & Dosierung

Empfohlen wird eine Dosierung von täglich ein bis zwei Teelöffeln. Die Brennesselsamen kann man direkt auf dem Löffel zu einer Mahlzeit zu sich nehmen oder aber im Rahmen einer Mahlzeit in Suppen, Salate, Müslis oder aufs Brot streuen.

Ich pulverisiere die getrockneten Brennesselsamen gerne. 1 Teelöffel am Tag eingenommen wirkt sehr kräftigend auf Körper und Geist. In Pulverform können die Samen mit etwas Honig eingenommen werden.

Als Brennesselsamen Kur  eignen sich 3 mal täglich 1 TL der Samen. Dabei sollten die Samen gut gekaut und mit Wasser nachgespült werden.

Brennesselsamen Aussehen und Wirkung

So sehen Brennesselsamen aus!

Nebenwirkungen

Als Nebenwirkungen von Brennesselsamen werden gelegentliche leichte Magen- Darm- Beschwerden aufgeführt.

Brennesselsamen kaufen

Wenn für Dich ein Sammeln der Samen zu umständlich ist oder Du im Winter mit der Einnahme beginnen möchtest, dann kannst Du die Samen im Internet, in der Apotheke oder auch in der nächsten Drogerie wie zum Beispiel bei dm kaufen. Ich persönlich achte auf Bioqualität, auch wenn dies immer mit einem etwas höheren Preis verbunden ist.

Wie anwenden?

Die einfachste Art die Samen der Brennessel zu verwenden ist, sie ganz frisch zu sammeln und zu essen. Oder du kannst sie alternativ in einen Salat, auf dein Brot, ins morgendliche Rührei oder in dein Müsli mischen.  Durch den leicht nussigen Geschmack eignet sich auch eine Anwendung als Gewürz oder eine Verwendung zur Herstellung eigener Brennesselsamen Butter oder einem Brennesselsamen Honig. Sowohl in getrockneter als auch in frischer Form können die Brennesselsamen in einem Brennesseltee verwendet werden.

Sehr lecker sind die Samen, wenn man sie röstet. Sie schmecken wie eine Mischung aus Leinsamen und Nuss. Beim Rösten in der Pfanne ist wichtig, dass Du keinerlei Öl oder Fett verwendest. Es werden die geernteten Samenstände in die Pfanne gegeben und bei ständigem Wenden leicht angeröstet.

Nach wenigen Minuten des Röstens lösen sich die Samen von den Stängeln  und werden braun. Wenn du mehrere Röstvorgänge vornimmst, kannst du auf diese Weise die Samen von den Samenständen lösen. Übrigens kannst Du die Samen auch im Backofen bei mittlerer Temperatur (nicht heißer als 80 Grad!) rösten. Allerdings ist es wichtig, dass Du in der Nähe des Backofens bleibst und damit verhinderst, dass die Samen anbrennen. Anschließend kannst Du die Samen bis zu einem Jahr in einem geschlossenen Gefäß trocken lagern.

Brennesselsamen Rezepte

Brennesselsamen lassen sich wunderbar bei der Zubereitung von Speisen verwenden. Hier kommen einige Rezepte, um die Samen auf ganz einfache Art und Weise in die tägliche Ernährung einzubauen.

Honig

Hierzu verwendest du ein Glas flüssigen Honig und füllst den Inhalt in eine Schale. Gib einige Esslöffel geröstete Brennesselsamen hinzu und verrühre das Ganze gut. Anschließend kannst du deinen frisch hergestellten Brennesselsamen Honig zurück in das Glas füllen und in den nächsten Wochen nach Bedarf verwenden. Lecker zum Frühstück und aufs Brot. Probier es aus!

Salz

Brennesselsamen lassen sich wunderbar im Verhältnis 1:1 mit dem von dir bevorzugten Salz mischen. Verwende hierfür bitte getrocknete oder geröstete Samen.

Brennesselsamen Pulver

Pulver aus getrockneten Brennesselsamen kann mit Hilfe eines Mörsers hergestellt und danach völlig frei in Speisen und Getränken eingesetzt oder direkt eingenommen werden.

Joghurt

Brennesselsamen in einen Naturjoghurt mischen und essen. Simpel, aber super nahrhaft und einfach nur lecker!

Pesto

Pesto ist schnell selbst hergestellt und einfach super frisch und lecker. Du brauchst dazu

  • Sonnenblumenkerne
  • Brennesselsamen
  • frischer Basilikum
  • Kürbiskerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • Speiseöl deiner Wahl
  • Pfeffer, Salz

Nach dem Rösten aller Samen und Kerne in der Pfanne mixst du dein Pesto in einem Mixer so lange, bis es die von dir erwünschte Konsistenz erreicht hat. Danach kannst du dein selbst hergestelltes Pesto direkt servieren oder aber in Gläser abfüllen und gut verschlossen ca. 3 Monate im Kühlschrank aufbewahren.

Brennesselsamen sammeln

Brennesselsamen können frisch, getrocknet oder geröstet verzehrt werden. Du kannst sie in der Apotheke, bei deinem dm oder aber online  kaufen.

Du kannst die Brennesselsamen auch einfach und vor allem kostenlos selbst sammeln. Die Sammelzeit beginnt im Juni und kann je nach Region und Wetter bis in den September oder Oktober hinein verfolgt werden. Suche Dir dazu ein Brennesselfeld in Deiner Umgebung. Wichtig ist hierbei, dass dieses Feld nicht gerade am Rand einer stark befahrenden Straße steht. Für die Ernte sind die weiblichen Pflanzen wichtig, die du an ihren langen, nach unten hängenden wie kleine Puschel aussehenden Samenstände erkennen kannst.

Bevor du mit dem Sammeln beginnst, statte Dich bitte mit Handschuhen und einer Zange aus. Die Stacheln der Brennessel enthalten Acetylcholin, Histamin und Serotonin. Sicherlich weißt Du aus eigener Erfahrung, dass eine Berührung fast immer Juckreiz, Schwellungen und Schmerzen bereitet.

Du kannst die Samenstände von unten nach oben vom Pflanzenstamm abstreifen. Sie enthalten kleine Stängel mit den darin enthaltenen Samen. Oder Du knipst die Samenpuschel mit einer Handzange von der Pflanze ab und lässt diese selbst stehen. Alternativ kannst du die Brennesseln auch umgekehrt in einen Stoffbeutel hängen. Beim Trocken fallen die Samen nach und  nach in den Stoffbeutel und lassen sich von dort einsammeln.

Bitte achte darauf, dass du das Trocknen oder Rösten direkt nach dem Sammeln beginnst. Die Samen schimmeln sehr schnell!

Beim Trocknen auf einem Tuch oder aber beim Rösten in der Pfanne bei mittlerer Hitze (nicht mehr als 80 Grad) lösen sich die Samen von den Stängeln und Du kannst das Kraut heraussammeln. Du kannst auch einen Dörrautomat verwenden, hier kann ich Geräte von TZS First Austria oder Syndrox Germany empfehlen.

Achte darauf, dass die Samen während des Röstens maximal dunkelgrün bis leicht bräunlich werden.

Alles, was dunkler wird, schmeckt leider bitter und verbrannt. Gehe während des Röstens immer wieder mit der Hand durch die Samenstände und beschleunige damit den Lösungsvorgang der Samen. Sobald das Kraut sich sehr trocken anfühlt und in seine Bestandteile zerbröselt, hast Du den richtigen Zeitpunkt erreicht.

Auch ein Durchsieben der getrockneten Samenstände ist möglich, um die Samen endgültig von dem Kraut zu trennen. Nach dem abgeschlossenen Röstvorgang fülle Deine Samenernte in saubere Gläser. Luftdicht verschlossen und dunkel gelagert kannst Du sie auf diese Weise bis zu einem Jahr aufbewahren.

Herzliche Grüße

Silke

Literatur zu Brennesselsamen

Nitzsche, Grit: Brennnessel. Die Alleskönnerin (Minibibliothek), Buchverlag für die Frau 2016.

Das könnte Dich auch interessieren:

Foto: Fotolia – Emilijamanevska, PeJo, TheUjulala, Bigstock – BigDreamStudio

* Zuletzt aktualisiert am 21.09.2019. Es handelt sich um Werbe-Links.