-, Schwanger werden-Babywunsch: Wovor ich Angst habe

Babywunsch: Wovor ich Angst habe

Viele Frauen und Paare sind voller Vorfreude, wenn sie sich dazu entschieden haben, schwanger zu werden und ein Kind zu bekommen.

Die Kinderwunschzeit beginnt mit Vorfreude und Euphorie. Es geht darum eine Familie zu gründen und schon bald das eigene Kind in den Armen halten zu können.

Stellt sich dann heraus, dass das Schwangwerwerden nicht schnell klappen will, beginnt oftmals eine Zeit, die von Angst, Druck und vielen Fragen begleitet ist.

Babywunsch und Angst?

Hast Du Ängste auf Deinem Weg zu Deinem Kind?

Ich selbst hatte etliche Ängste in meiner Babywunschzeit!

Hier kommt eine Sammlung von Ängsten, die ich bisher von Frauen in der Kinderwunschzeit gehört habe.

Ich habe Sie aufgeschrieben und gesammelt:

Eine Liste von Babywunsch – Ängsten.

Vielleicht findest Du Dich beim Lesen an der einen oder anderen Stelle wieder.

Gehe die Angstsammlung Satz für Satz durch. Jetzt!

Babywunsch: Angstsammlung

Ich habe Angst:

Vor der Hoffnung. Monat für Monat für Monat.

Ein Leben ohne Kinder führen zu müssen.

Ohne Kinder alt werden zu müssen.

Keine richtige Frau zu sein.

Unfruchtbar zu sein.

Dass ich den Wunsch meines Mannes nach einem Kind niemals erfüllen kann.

Das mein Mann sich kein Baby wünscht.

Vor meinem Neid auf die Kinder der anderen.

Vor dummen Fragen und Bemerkungen aus meinem Umfeld.

Vor der nächsten Geburtstagsfeier.

Nicht mitreden zu können, wenn sich Frauen über ihre Geburtserlebnisse unterhalten.

Als Außenseiterin abgestempelt zu werden.

Niemals dazuzugehören.

Einen Körper zu haben, der nicht richtig funktioniert.

Das „Einfachste Der Welt“ nicht hinzubekommen.

Vor dem Schmerz.

Vor der Sehnsucht.

Vor der Wut.

Vor der Angst.

Vor der Angst, die Beherrschung zu verlieren.

Vor der Angst, niemals eine Familie zu gründen.

Niemals mein Kind in meinen Armen halten zu können.

Niemals Mutter zu sein.

Niemals schwanger zu sein.

Niemals zu spüren, wie es sich anfühlt, wenn ein Kind in mir wächst.

Niemals meinem Kind das Leben zu schenken.

Niemals zu hören, wenn mein Kind zum ersten Mal Mama zu mir sagt.

Zu versagen und meinen Traum vom Familienleben begraben zu müssen.

Das ist eine kleine Sammlung der Ängste bei einem unerfüllten Babywunsch.

Wenn Du lernen willst, mit Deiner Angst umzugehen, musst Du die Angst zunächst einmal wahrnehmen.

Beim Lesen der Angstsammlung konntest Du Dich vielleicht mit der einen oder anderen Angst identifizieren.

Welche Ängste betreffen und beschäftigen Dich?

Vielleicht tut es Dir ja gut, sie aufzuschreiben und zu teilen.

Hast Du Ergänzungen für die Liste?

Was fehlt?

Herzliche Grüße

Silke

Das könnte Dich auch interessieren:

Warum Fruchtbarkeitsrechner uneffektiv sind

 

Über den Autor:

Mein Name ist Silke und Kindeshalb ist mein Blog für Frauen mit Kinderwunsch. Wenn du Tipps und neue Inspiration zum Schwanger werden suchst, bist du hier genau richtig. Schau dich um, bei Fragen melde dich gerne!

2 Kommentare

  1. Lisa 8. Februar 2018 um 14:12 Uhr - Antworten

    Ich habe Angst mit meinem Mann, der ein Kind aus einer vorherigen Beziehung hat, kein Kind haben zu können. Ich habe Angst, dass dann seine Ex immer die richtige Frau, die echte sein wird, die, die ihm und seiner Familie Nachwuchs schenken konnte.

    • Silke 8. Februar 2018 um 19:21 Uhr - Antworten

      Liebe Lisa,

      ich kann Deine Angst mehr als gut nachvollziehen. Hast Du darüber mit Deinem Mann schon mal gesprochen? Wie sieht er das?

      Herzliche Grüße

      Silke

Hinterlassen Sie einen Kommentar