Startseite-Schlagwort:Mittelschmerz

Kann man während der Periode schwanger werden?

Die Frage „Kann man während der Periode schwanger werden“ taucht in Kinderwunschforen und Kinderwunsch Gruppen bei Facebook oder Instagram immer wieder auf. Anders formuliert lautet die Frage: Kann Sex während der Regelblutung zu einer Schwangerschaft führen?

Die schnelle und eindeutige Antwort: Ja, Du kannst tatsächlich schwanger werden, wenn Du Sex während Deiner Periode hast.

Denn Spermien haben eine Lebensdauer von 3 bis 6 Tagen im Körper der Frau. Wenn Du zu den Frauen gehörst, die ihren Eisprung sehr früh nach dem Ende ihrer Periode haben, kann eine Schwangerschaft tatsächlich während Deiner Periode entstehen.

Allerdings sind nur bei lediglich 3% aller Frauen die Zyklen fast immer gleich lang. Viele Frauen haben einen unregelmäßigen Zyklus und wissen deshalb nicht immer, wann ihr Eisprung stattfindet.

Wie lange ist Dein Zyklus im Durchschnitt und gibt es Monate, in denen er sehr kurz ausfällt?

Zur Berechnung Deiner Zykluslänge zählst Du die Tage vom ersten Tag Deiner Monatsblutung bis zum ersten Tag Deiner nächsten Regel.

Ich habe eine Reihe von Artikeln verfasst, mit denen Du zuverlässig Deine fruchtbaren Tage bestimmen kannst. So kann ich Dir meine Posts fruchtbare Tage der Frau und fruchtbare Tage berechnen: FAQ empfehlen. Auch habe ich Artikel zur Beobachtung Deines Zerivschleims und zum Thema Einnistungsschmerz und Mittelschmerz verfasst.

Schau rein und mach Dich schlau. Es lohnt sich!

Kann man während der Periode schwanger werden?

Hier kommt ein Beispiel:

Du hast einen Zyklus, der 20 Tage dauert. Deine Blutung hält 6 Tage an.

Da Dein Eisprung etwa 14 Tage vor dem Ende Deines Zyklus stattfindet, fällt er in diesem Fall mit dem Ende Deiner Periode zusammen.

Hast Du Sex während Deiner Periode, kannst Du damit durchaus schwanger werden.

Zwar braucht es Glück, günstige Bedingungen und einen Mann mit ausreichend vielen und guten Spermien.

Aber die Frage: Kann man während der Periode schwanger werden kann damit mit Ja beantwortet werden.

Vielleicht fragst Du Dich, wie eine Schwangerschaft während der Monatsblutung überhaupt möglich sein kann, da während der Regel die alte Gebärmutterschleimhaut abgestoßen wird.

Bitte denke daran, dass die Befruchtung der Eizelle durch die Samenzelle nicht in der Gebärmutter, sondern im Eileiter stattfindet.

Nach der Befruchtung dauert es mehrere Tage bis die befruchtete Eizelle vom Eileiter in die Gebärmutter gewandert ist, um sich dort einzunisten.

Die Periode stellt also kein Hindernis dar, da die Befruchtung im Eileiter stattfindet und die befruchtete Eizelle Tage braucht, bis sie in der Gebärmutter angekommen ist.

Hast Du Fragen?

Herzliche Grüße

Silke

Weiterlesen:

Schwanger trotz Blutung? Kann man seine Periode haben und trotzdem schwanger sein?

Fruchtbarkeitsrechner und wie du wirklich schwanger wirst

Ovulationstest: Eisprung und fruchtbare Tage bestimmen

Foto: Pixabay: Unsplash

 


Dieser Artikel wurde 3 Mal geteilt!

Positiver Schwangerschaftstest: Wie Du Deine Zweifel beseitigst

Positiver Schwangerschaft: Du bist schwanger!

Du hast es vermutet, vielleicht inständig erhofft. Doch nun ist es Wirklichkeit. Atme erstmal durch. Diese Situation macht dir bestimmt heftige Gefühle und vielleicht auch  jede Menge Zweifel und Bedenken. Kann ich dem Testergebnis vertrauen? Gibt es falsch positive Testergebnisse? Gibt es die von vielen Frauen beschriebene Verdunstungslinie? Warum habe ich noch keine Schwangerschaftsanzeichen?

Positiver Schwangerschaftstest: Wechselbad der Gefühle

Ein positiver Schwangerschaftstest bringt fast immer eine Achterbahnfahrt der Gefühle mit sich. Du bist außer dir vor Freude und dann, ganz plötzlich, bist du besorgt und ängstlich. Ist das Ergebnis wirklich richtig? Oder kann der Test ein falsch positives Ergebnis anzeigen? Ist die Linie auf meinem Test heller als sie sein sollte? Wenn Du schon längere Zeit versuchst schwanger zu werden, ist diese Situation das Letzte, was Du gerade gebrauchen kannst.

Atme noch einige Mal tief ein und aus. Ich werde dir helfen, Ordnung in diese Verwirrung zu bringen. Versprochen!

Schwangerschaftstest falsch positiv: Gibt es Verdunstungslinien?

Die Frage nach einem falsch positiven Testergebnis ist oftmals mit der Frage verbunden, ob es die sogannte Verdunstungslinie auf einem Schwangerschaftstest gibt.

Ein Schwangerschaftstest misst das Schwangerschaftshormon hCG in Deinem Urin. Die 2. Linie auf deinem Schwangerschaftstest oder die digitale Anzeige „schwanger“ entstehen nur dann auf Deinem Schwangerschaftstest, wenn dieser tatsächlich HCG finden konnte. Ich schreibe hier eigentlich, weil  es viele Berichte gibt, die von einer sogenannten Verdunstungslinie auf dem Schwangerschaftstest berichten.

Wie sieht eine Verdunstungslinie aus?

Die Verdunstungslinie wird als ganz leichte und schwache 2. Linie auf dem Schwangerschaftstest beschrieben. Sie sieht aus wie ein Schatten, manchmal gräulich gefärbt und scheint der Erfahrung vieler Frau nach bei manchen SS Tests im Laufe der Trocknung zu entstehen.

Der Schwangerschaftstest erscheint positiv, tatsächlich bist Du aber nicht schwanger. Auf vielen Fotos konnte ich sehen, dass diese Linie fast farblos ist und man sie nur sehen kann, wenn das Licht in einem bestimmten Winkel auf den Test fällt.

 

Positiver Schwangerschaftstest Foto zeigt Verdunstungslinie

Verdunstungslinie?

 

Wenn du zweifelst, ob dein positiver Schwangerschaftstest vielleicht nur eine Verdunstungslinie anzeigt, dann wiederhole den Test in 2 Tagen.

Wenn du schwanger bist, sollte die Testlinie bei Deinem Folgetest stärker sein. Du kannst beide Testergebnisse miteinander vergleichen.

Verdunstungslinie: Umfrage bei Facebook und Instagram

Um weitere Erfahrungen zu sammeln, habe ich in Kinderwunsch Gruppen bei Facebook und Instagram eine Umfrage gestartet.

 

kindeshalb umfrage zur Verdunstungslinie

Meine Umfrage zur Verdunstungslinie

 

Und wie erwartet gab es viele Rückmeldungen von Frauen, die sich sicher sind, dass es die Verdunstungslinie gibt. Viele haben direkt Beweisfotos an ihren Kommentar gehängt. Mindestens genauso viele Frauen berichten aber, dass der 2. Strich auf ihrem Test tatsächlich die vorliegende Schwangerschaft nachgewiesen hat.

Andere haben keine Erfahrungen mit einer Verdunstungslinie. Letztendlich bleibt also weiter unklar, ob es die Verdunstungslinie gibt oder nicht.

Ich habe nach Kommentaren der Hersteller von Schwangerschaftstests gesucht, allerdings hierzu kaum etwas gefunden. Das Problem gibt es übrigens nicht bei digitalen Schwangerschaftstests. Diese zeigen ganz eindeutig „schwanger“ oder „nicht schwanger“ an.

Schwangerschaftstests: Gebrauchsanweisung lesen

Ein Ergebnis steht für mich nach meiner Umfrage fest:

Es ist wirklich wichtig, dass du vor Deinem SS Test die Gebrauchsanweisung aufmerksam studierst. Die Gebrauchsanleitung enthält die Angabe darüber, nach wieviel Minuten Wartezeit du das Ergebnis ablesen kannst. So kann dort beispielsweise stehen, dass du den Test nach 3 Minuten ablesen sollst.

Es ist wichtig, diesen Anweisungen zu folgen, um ein sicheres Ergebnis zu erhalten. Denn Laut Angaben vieler Hersteller sind Ergebnisse nach 10 Minuten nicht mehr auswertbar. Wartet man ab bis der Test getrocknet ist, kann es sein, dass sich im Testfeld eine 2. kaum sichtbare Linie bildet. Echte Testlinien sind hingegen pink oder blau (je nach Test), Du  kannst sie aus jedem Blickwinkel sehen und sie bleiben auch noch über Tage bestehen.

Schwangerschaftsfrühtests und das Problem der Unsicherheit

Ich habe einen Blogartikel geschrieben, warum ein sehr früher Schwangerschaftstest meistens mehr Probleme als Gewissheit bringt.

Schwangerschaftsfrühtest: Zuverlässigkeit und Sicherheit

Am besten du testest frühestens am Tag deiner ausbleibenden Periode. Ich weiss, das ist schwer, aber früher durchgeführte Schwangerschaftstests bergen jede Menge Enttäuschungspotential. Denn es besteht die Gefahr eines falsch negativen Testergebnisses für dich.

Positiver Schwangerschaftstest: Bilde ich mir die 2. Linie ein?

Fragst du dich gerade, ob du dir die pinke oder blaue Linie auf Deinem Schwangerschaftstest vielleicht einfach nur einbildest? Ich kann versichern, dass du nicht die erste Frau bist, die sich diese Frage stellt. Ich kann mich gut an die vielen Situationen erinnern, in denen ich dachte, dass auf meinem Test eine hauchzarte rosa Linie zu erkennen sei.

Leider sah außer mir keiner diese Linie. Hier war der Wunsch Vater des Gedankens.

Zögere nicht, deinen Partner oder Freunde bei der Auswertung einzubeziehen. Viele Frauen machen kurzerhand ein Foto vom Test und holen sich Meinungen zum  Ergebnis über Facebook, Instagram oder ein Kinderwunsch Forum ein.

Falsch positiver Test bei einer Kinderwunschbehandlung?

Ein positiver Schwangerschaftstest bedeutet, dass du sehr sehr wahrscheinlich schwanger bist.

Ich mache hier eine Einschränkung, weil es Medikamente im Rahmen einer Kinderwunschbehandlung gibt, die zu einem positiven Schwangerschaftstest führen können ohne dass du schwanger bist.

So wird beispielsweise der Eisprung im Rahmen einer hormonellen Stimulation der Eierstöcke meistens mit humanem Choriongonadotropin (hCG) ausgelöst. Präparate wie Predalon, Brevactid, Choragon oder auch Ovitrelle kommen zum Einsatz. Die Inhaltsstoffe haben große Ähnlichkeit mit dem Schwangerschaftshormon hCG und mit dem eisprungauslösenden Hormon LH.

Du kannst dieses Problem eines falsch positiven SS Tests umgehen, indem du mindestens 10 Tage nach der Hormongabe wartest, bevor Du einen Schwangerschaftstest durchführst.

Positiver Schwangerschaftstest, aber keine Schwangerschaftsanzeichen?

Sehr frühe Schwangerschaftsanzeichen sind keine zuverlässigen Symptome für eine Schwangerschaft. Es gibt nicht wenige Frauen, die beispielsweise nicht mit Morgenübelkeit zu kämpfen haben, aber trotzdem genauso schwanger sind wie die Frauen, die Probleme damit haben.

Denke bitte auch an all Deine Zyklen, an denen du dich sehr schwanger gefühlt hast, Du aber nicht schwanger warst!

Wenn du dich nicht schwanger fühlst, muss das  nicht heißen, dass du nicht schwanger bist. Lies hierzu bitte meinen Artikel Bin ich schwanger? 10 Schwangerschaftsanzeichen

Das war nun wirklich viel Input, deshalb kommt hier nun zum Abschluss ein schöner Buchtipp. Denn vielleicht bist du einfach nur schwanger: Ohne Verdunstungslinie und hoffentlich bald ohne jegliche Zweifel!

Das Mami Buch: Schwangerschaft, Geburt und die zehn Monate danach*
Katja Kessler - Herausgeber: Coppenrath - Auflage Nr. 6 (01.01.1970) - Gebundene Ausgabe: 260 Seiten

Hast du Fragen zum Thema positiver Schwangerschaftstest?

Herzliche Grüße

Silke

Weiterlesen:

Fruchtbarkeitsrechner und wie du wirklich schwanger wirst

Ovulationstest: Eisprung und fruchtbarste Tage bestimmen

Orakeln mit Ovus: So orakelst du richtig!


Dieser Artikel wurde 7 Mal geteilt!

Mittelschmerz: Kann der Eisprung Symptome bereiten?

Immer wieder erhalte ich auf  kindeshalb.de  Anfragen, ob der Mittelschmerz Symptome bereiten kann. Vielleicht fragst du dich auch gerade, wodurch der Mittelschmerz entsteht und wie lange er andauert. Solltest du Kinderwunsch haben, ist die Frage interessant, ob du den Mittelschmerz zur besseren Bestimmung deiner fruchtbaren Tage nutzen kannst.

Aber was ist der Mittelschmerz überhaupt?

Was ist der Mittelschmerz?

Der Mittelschmerz wird von Frauen als Beschwerden im Unterbauch, in der Beckengegend oder aber im unteren Rücken beschrieben, welche kurz vor, während oder nach den fruchtbaren Tagen auftreten können. Etwa 30 bis 40% aller Frauen kennen den Mittelschmerz aus dem eigenen Erleben, viele davon berichten, dass die Symptome unregelmäßig, das heisst nicht jeden Monat auftreten.

Viele Frauen (60 bis 70%) kennen im Umkehrschluss das Phänomen des Mittelschmerzes nicht. Insgesamt ist damit eine genaue Bestimmung, wie viele Frauen einen Mittelschmerz spüren, wirklich schwierig. Es werden sehr unterschiedliche Symptome für den Mittelschmerz beschrieben, so dass eine genaue Festlegung was ein Mittelschmerz ist und was nicht, sich schwierig gestaltet.

Sehr interessant finde ich, dass der Begriff „Mittelschmerz“ als Fachbegriff weit über die Grenzen Deutschlands bekannt ist. Es handelt sich tatsächlich um einen international verwendeten Begriff, der in mehreren Sprachen gebräuchlich ist.

Mittelschmerz Symptome

Der Mittelschmerz wird von betroffenen Frauen auf sehr unterschiedliche Weise erlebt und beschrieben. Für meinen Blogartikel habe ich mich nach Erfahrungen bei verschiedene Kinderwunsch Gruppen auf Facebook und Instagram erkundigt und umfassende Antworten erhalten. Weiterhin habe ich im Internet und in Fachliteratur recherchiert.

Wenn du Wege zur Bestimmung deines Eisprungs suchst, schau dir den Ava Zyklustracker an oder meine Tipps zum digitalen Ovulationstest!

Das Ergebnis meiner Mittelschmerz Umfrage

Frauen berichten von

  • einem Stechen und Ziehen im Unterbauch
  • einem Druckgefühl im Becken- oder Dammbereich
  • leichte Unterleibsschmerzen, die nur wenige Stunden anhalten
  • Schmerzen im Unterleib oder im unteren Rücken
  • einem Schweregefühl im Beckenbereich
  • Schmerzen in der rechten oder in der linken Bauchhälfte
  • einem leichten und diffusen ziehenden Gefühl im Unterleib
  • ausstrahlenden Schmerzen in den Beinen oder im Rücken
  • starken, krampfartigen Schmerzen im Unterbauch
  • beidseitige oder einseitige Beschwerden
  • Rückenschmerzen und Pickel

Wann tritt der Mittelschmerz auf?

Die Symptome des Mittelschmerzes treten in der Mitte des Zyklus vor, während oder nach den fruchtbaren Tagen der Frau auf.

Das heisst, dass der Mittelschmerz vor, während oder nach dem Eisprung stattfindet. Der Begriff des Mittelschmerzes weißt damit selbst auf den Zeitpunkt der Symptome in der Mitte des Zyklus hin. Andere Namen für den Mittelschmerz sind Ovulationsschmerz oder Intermenstrualschmerz. Der Eisprung einer Frau geschieht etwa in der Mitte jedes Menstruationszyklus, ungefähr 2 Wochen vor der nächsten Menstruationsblutung.

Wenn Du Dich genauer mit der Bestimmung Deines Eisprunges beschäftigen willst, lies bitte meine Artikel

Fruchtbare Tage bestimmen: Fragen und Antworten

 

Fruchtbare Tage berechnen

Fruchtbare Tage berechnen

 

Mittelschmerz Dauer

Die Dauer des Intermenstrualschmerzes wird von wenigen Sekunden bis zu 48 Stunden beschrieben. Frauen berichten auch davon, dass die Dauer ihres Ovulationsschmerzes von Zyklus zu Zyklus schwankt.

Mittelschmerz: Ursachen

Der Ovulationsschmerz wird von Frauen mit sehr unterschiedlicher Symptomatik und zeitlicher Dauer beschrieben. Dementsprechend gibt es auch unterschiedliche Erlärungsansätze für die Ursachen des Intermenstrualschmerzes. Als naheliegende und nachvollziehbare Ursache wird das Platzen des Eibläschens zum Zeitpunkt des Eisprungs als Ursache angeführt.

Der volle Follikel platzt auf und löst dabei ein Gefühl von Schmerz oder ein Stechen und Ziehen aus. Diese Erklärung würde auch der Beschreibung von Frauen, die den Mittelschmerz mal auf der rechten und mal auf der linken Unterbauchseite spüren, rechtfertigen.

Eine weitere Möglichkeit für die Entstehung der Symptomatik des Intermenstrualschmerzes wird in den kurz vor dem Eisprung vergrößerten und sprungreifen Follikeln gesehen.

In der Zeit vor dem Eisprung reifen mehrere Follikel im Eierstock heran. Diese Eibläschen legen dabei an Umfang zu und können zu Schmerzen und einem Spannungsgefühl am Eierstock führen.

Ein weiterer Ansatz denkt an die Entstehung einer Baufellreizung durch das aus dem geplatzten Follikel ausgetretene Blut oder durch die ausgetretene Gewebeflüssigkeit. Diese lokale Bauchfellreizung kann einen krampfartigen Schmerz im Unterbauch auslösen.

Letztendlich ist es möglich, dass mehrere Ursachen für den Ovulationsschmerz verantwortlich sind. Auf diese Art würde sich auch das unterschiedliche Erleben und die unterschiedlich lange Zeitdauer des Ovulationsschmerzes erklären lassen.

Mittelschmerz: Was tun?

 Zunächst es ist wichtig zu betonen, dass Ovulationsschmerzen normalerweise gesundheitlich unbedenklich sind, da sie im Zusammenhang mit den fruchtbaren Tagen der Frau auftreten.

Bei starken und langanhaltenden Problemen ist allerdings dringend ein Arztbesuch zu empfehlen, da Schmerzen im Unterbauch auch andere Ursachen und Risiken haben können und diese durch einen Arzt abgeklärt werden sollten.

Es gibt verschieden Möglichkeiten um die Beschwerden des Ovulationsschmerzes zu lindern:

  • Zufuhr von Wärme, beispielsweise durch eine Wärmflasche oder ein Dinkel- oder Kirschkernkissen, welches auf den Unterbauch gelegt wird
  • Ein heißes und wohltuendes Bad mit oder ohne krampflösende Zusätze wie beispielsweise ätherische Öle
  • Eine Massage oder eine sportliche Betätigung, um mögliche Verspannungen zu lösen
  • Schmerzlindernde Kräuter wie Lavendel, Schafgarbe, Rosenblüten und Frauenmantel werden seit vielen Jahrhunderten gegen Beschwerden im Zyklus angewandt. Tees oder ein Bad mit entsprechenden Zusätzen von Kräutern sind sicherlich ein Versuch wert
  • Die Homöopathie bietet bei krampfartigen Schmerzen rund um den Eisprung verschiedene Mittel und Globuli an. Genannt werden hier Beladonna und Arnika, aber auch Schüsseler Salze
  • Bei starken Schmerzen kann die Einnahme von Schmerztabletten weiterhelfen
  • Verminderung von Stress durch Yoga oder autongenes Training
  • Gut verträgliche und nicht blähende Nahrungsmittel

 

Mittelschmerz Wärmezufuhr bei Eisprung Schmerzen

Mittelschmerz Wärmezufuhr bei Eisprung Schmerzen

 

Kann ich mit Hilfe des Mittelschmerzes meine fruchtbaren Tage bestimmen?

Der Ovulationsschmerz kann nicht als sicheres Zeichen für die Bestimmung der fruchtbaren Tage genutzt werden. Die Mehrheit aller Frauen spürt keinen Mittelschmerz, obwohl viele davon einen regelmäßigen Eisprung haben. Zwar tritt der Ovulationsschmerz ungefähr in der Mitte des Zyklus auf, allerdings nicht zuverlässig und mit einer großen zeitlichen Schwankung vor, während oder nach dem Eisprung.

Damit kann der Mittelschmerz nur als Zusatzsymptom angesehen werden, das zu einer Bestimmung der fruchtbaren Tage durch die Beobachtung des Zervixschleims und der Anwendung der Basaltemperaturmethode  ergänzend mit einbezogen werden kann.

Zur Bestimmung deines Eisprunges kannst du Ovulationstests verwenden. Ich habe als Hilfestellung einen Artikel zur richtigen Anwendung von Ovulationstests geschrieben.

Ovulationstest: Wie du den Eisprung bestimmen kannst

Fazit Mittelschmerz: Wenn der Eisprung Symptome bereitet

 Der Eisprung der Frau kann Schmerzen und Beschwerden bereiten.

Allerdings ist nicht jede Frau betroffen. Keinen Mittelschmerz zu spüren bedeutet nicht, keinen Eisprung zu  haben. Der Ovulationsschmerz ist normalerweise ein harmloses Symptom, welches zum Zyklus vieler Frauen dazugehört. Er eignet sich nicht, um damit ausschließlich den Zeitpunkt des Eisprungs zu berechnen. Bei starken und anhaltenden Beschwerden sollte auf jeden Fall unverzüglich ein Arzt zur weiteren Abklärung aufgesucht werden.

Kennst Du den Mittelschmerz aus eigener Erfahrung?

Herzliche Grüße

Silke

Weiterlesen:

Einnistungsschmerz: Kann man die Einnistung spüren?

Schwanger trotz negativem Test: Ist das möglich?

HCG Tabelle Urin: Schwangerschaftstest ab wann möglich?

Literatur:

Raith-Paula, E. et al.: Natürliche Familienplanung heute. Modernes Zykluswissen für Beratung und Anwendung. 5. Auflage. Heidelberg 2013.

Malteser Arbeitsgruppe NFP (Hrsg.): Natürlich und sicher. Das Praxisbuch. 18. Auflage. Stuttgart 2011.

Gnoth, C. et al.: Kinderwunsch. Natürliche Wege zum Wunschkind. 3. Auflage. München 2012.

Foto: Fotolia: Kateryna_Kon


Dieser Artikel wurde 25 Mal geteilt!