Startseite-Schlagwort:Krise

Krise als Chance reloaded: Über Feuer und eine neue Einsicht

Eigentlich mag ich den Spruch von der Krise als Chance nicht. Er wirkt auf mich abgedroschen, eine Floskel, die gerne verwendet wird, um jemandem halbherzig Mut in einer schwierigen Lebensphase zuzusprechen. Manchmal kann dieser Ratschlag auch sehr verletzend sein, denn wenn ich richtig im Loch sitze und total verzweifelt bin, dann fehlt mir die Kraft und Phantasie diese Situation auch noch als einzigartige Chance in meinem Leben zu begreifen.

Die Krise zur Chance wenden

In den letzten Tagen hat mein Verständnis allerdings eine Wandlung erfahren. Ausgerechnet in der Begegnung mit Feuer und totaler Zerstörung kann ich die Krise jetzt ganz neu als Chance für Veränderung und Neubeginn sehen. Das Thema Feuer ist in meinem Lebensumfeld gerade überall präsent. Denn es brennt in Kalifornien seit vielen Tagen lichterloh. Viele  Menschen haben dadurch ihr Leben verloren, tausende Häuser und hunderttausende Quadratmeter an Wald sind in Rauch aufgegangen. Die Zerstörung übersteigt mein Aufnahmevermögen, die Not und Verzweiflung ist riesengroß.

Was tun, wenn vom eigenen Leben nur noch ein großer Haufen Asche übrig bleibt?

Wie den Tod von Menschen verkraften, die nicht schnell genug vor dem Feuer fliehen konnten?

Krise als Bedingung für Wachstum und Erneuerung

In einer solchen Situation wirkt der Ratschlag Krisen doch als Chance zu begreifen absolut zynisch. Die Verzweiflung und eigene Ohnmächtigkeit ist übermächtig. Mit diesem Verständnis und dem Wunsch nach etwas Erholung bin ich in den Yosemite Nationalpark gefahren. Doch wieder begegnete mir Feuer und ganze Friedhöfe verkokelter Wälder.

Krise als Chance Friedhof der Bäume

Krise als Chance: Friedhof der Bäume im Yosemite National Park

Gleichzeitig aber drängte sich mir eine Frage auf:  Was bedeutet es, wenn die Krise von vornherein fest eingeplant und sogar zur Bedingung für eine Erneuerung gemacht wird?

Die nordamerikanischen Riesenmammutbäume (Sequoia) haben sich perfekt an die regelmäßigen Feuer in Kalifornien angepasst. Vielmehr noch: Die Mammutbäume brauchen  die Flammen für ihre Fortpflanzung. Nur nach dem Durchzug von Feuer und Rauch öffnen sich deren Zapfen und geben die Samen der Bäume frei, die dann auf dem durch die Asche frisch gedüngten Boden fallen und dort ideale Bedingungen finden.

Dieses neue Wissen fasziniert mich und öffnet mir einen neuen Zungang zur Krise als Chance.  Es lässt mich den größeren Zusammenhang, in dem wir alle stehen, erahnen und verschafft mir eine neue Perspektive für das Ganze in seinem Zyklus von Geburt, Wachstum, aber auch Abschied und Tod.

Krisen als Chance begreifen

Selbstverständlich lässt sich die geniale Anpassung der Sequioa an ihre Umwelt nicht einfach auf uns Menschen übertragen. Trotzdem wirft es ein völlig neues Licht auf krisenhafte Ereignisse im Leben.

Wir wissen alle, dass Krisen zum Leben dazu gehören. Auch der für viele Paare und Frauen extrem lange und steinige Kinderwunschweg gehört dazu. Ich wünsche mir, dass wir alle von klein auf den Umgang mit Krisen erlernen und Bilder wie die von den dem Feuer trotzdenden Sequioa an die Hand bekommen würden. Krisen können Chancen sein, an dem wir als Menschen wachsen können.

Krisen fordern auf, nach neuen Möglichkeiten zu suchen. Wenn der eine Weg nicht oder nicht mehr funktioniert, dann macht es Sinn, sich nach anderen Optionen umzuschauen. Wenn Feuer mit regelmäßiger Sicherheit zu erwarten ist, dann ist es genial, dieses zerstörerische Ereignis umzukehren und zur Voraussetzung für neues Leben zu machen. Ich kann mir kaum einen kraftvolleren und sinnvollere Umwandlung dieser Krise als Chance vorstellen.

 

Herzliche Grüße

Silke

Foto: Bigstockphoto.com / Ekaterina Elagina


Dieser Artikel wurde 2 Mal geteilt!

2017-10-23T22:15:41+00:00 Kategorien: Kinderwunsch Blog|Tags: , , |0 Kommentare

Vielleicht ist irgendwo Tag: Was in der Kinderwunsch Krise helfen kann

Gerade beim Aufräumen habe ich ein altes Buch aus meiner Studienzeit wieder gefunden: „Vielleicht ist irgendwo Tag“, die Tagebuchaufzeichnungen von Fridolin Stier.  Während ich durch das abgegriffene und vergilbte Buch blättere, ist mir der Inhalt sofort wieder präsent:

„Müde bin ich, abgekämpft, auf Schritt und Tritt verfolgt von der Frage nach dem Sinn, die mich aus all den Sachen und dem Machen heraus überfällt,  ihre Krallen in mich schlägt.“

Mächtige Worte, die mir Gänsehaut bereiten.

Kennst du das auch?

Du mühst dich ab schwanger zu werden, aber es klappt einfach nicht. Alles Machen und Ausprobieren hilft nicht weiter. Monat für Monat schöpfst du neuen Mut und neue Hoffnung, um am Ende doch nur wieder enttäuscht zu werden.

Krise und das Ringen um Hoffnung

Jeder Mensch erlebt schwierige Situationen in seinem Leben. Ereignisse, die so nicht erwartet oder geplant waren, Beziehungen, die sich anders entwickeln oder sich verlieren. Doch die Kinderwunsch Krise hat eine andere Qualität. Sie gehört zu den Krisen, die viel tiefer gehen und die das Potential haben einem den Boden unter den Füßen wegzuziehen.

Denn an dem Wunsch nach einem Baby hängt das eigene Lebenskonzept, die Vorstellung davon, wie man leben möchte. Stellt sich keine Schwangerschaft ein, wackelt dieser Lebensentwurf und es entsteht ein tiefes Loch voll von Unsicherheit und Selbstzweifel:

Was tun, wenn sich der Babywunsch nie erfüllen wird?

Wie leben?

Und womit das eigene Leben mit Sinn und Freude füllen?

Alles Fragen, die den Kern der eigenen Person treffen und die nicht mal schnell mit einem Plan B gelöst werden können.

Was kann in der Krise helfen?

Leider gibt es auf eine solche existentielle Krise wie dem unerfüllten Kinderwunsch keine einfache Antwort. Die vielen und oft gut gemeinten Ratschläge von Freunden oder Bekannten wirken vielmehr oft wie „Schläge“, denn sie erfassen nicht die Bedeutung und Wichtigkeit des Herzenswunsches nach einem Kind.

Sicherlich kennst du solche Rat-Schläge auch: „Freu dich doch an den kleinen Dingen, mach was Schönes, gönn dir was!“ Oder noch besser: „Entspann dich doch einfach mal.“

All diese Tipps wirken nicht, wenn man sich von Herzen ein Baby wünscht und Mutter werden möchte. Den ein Ausstieg aus der Krise ist zutiefst an das „guter Hoffnung werden“ geknüpft und die Warterei und das ständige Auf und Ab der Gefühle zehrt an den Nerven und der Kraft.

Kinderwunsch Krise: Was tun?

Ich will und kann in diesem Artikel keine Liste der besten Tipps vorstellen. Denn ich glaube tatsächlich, dass es diese nicht gibt.

Wie in jeder schweren Krise gibt es keine einfachen Rezepte, die angewandt dich besser fühlen und wieder hoffnungsvoll in die Zukunft blicken lassen. Die Kinderwunsch Krise ist sehr individuell, denn jedes Paar ist anders und reagiert auf seine eigene Weise.

Trotzdem möchte ich dir einige Impulse mit auf den Weg geben. Probiere sie aus und behalte diejenigen, die dir weiterhelfen.

4 Impulse für den Umgang mit der Kinderwunsch Krise

Impuls 1: Gehe verständnisvoll und liebevoll mit dir selbst um

Was tust du, wenn es einem lieben Menschen richtig schlecht geht?

Vermutlich versuchst du ihn zu trösten, in den Arm zu nehmen und ihm etwas Gutes zu tun.

Bitte wende diesen Ansatz nun auch auf dich selbst an: Was oder wer kann dir jetzt genau in diesem Moment gut tun? Wer kann dich in den Arm nehmen und trösten? Brauchst du die Nähe zu anderen Menschen oder suchst du lieber die Einsamkeit, um dich zu fangen und in dir selbst wieder mehr Ruhe und Ausgeglichenheit zu finden?

Impuls 2: Stoppe dein Gedankenkarussel

Das ständige Grübeln, das Suchen nach Ursachen und besten Tipps um schwanger zu werden macht müde und führt oft in die falsche Richtung. Stoppe dieses Gedankenkarussel!

Je mehr du mit deiner Situation haderst und gegen sie ankämpfst, umso mehr verstrickst du dich und verlierst den Bezug zu den leichten und schönen Momenten im Leben. Versuche weniger Druck aufzubauen, weniger dich und deinen Zyklus zu kontrollieren. Der Kinderwunsch ist wichtig, aber er darf nicht dein ganzes Leben beherrschen. Weise ihm einen wichtigen Platz in deinem Leben zu, aber sehe auch (wieder) all die anderen wichtigen Bausteine, die dich in der Vergangenheit zu einem zufriedenen Menschen gemacht haben.

Impuls 3: Erinnere dich an deine Fähigkeit Krisen zu bewältigen

Was hat dir in vergangenen Krisen geholfen?

Was hast du getan? Welche Personen haben dich unterstützt?

Gibt es bestimmte Worte, die dir Kraft gaben?

Erinnere dich an krisenhafte Ereignisse in der Vergangenheit und reaktiviere deinen eigenen Erfahrungsschatz im Umgang mit Krisen. Mach dir klar, welche Probleme und Schwierigkeiten zu bereits in deinem Leben meistern musstest und dass die Kraft und das Selbstvertrauen dafür in dir stecken.

Impuls 4: Suche Menschen, denen es ähnlich ergeht

Kennst du Menschen in deinem Bekannten- oder Freundeskreis von deren Erfahrung du profitieren könntest?

Gibt es ähnlich Betroffene in deinem Umfeld, mit denen du Gedanken austauschen und im Kontakt neue Kraft tanken könntest?

Es tut gut, auszusprechen, was einen zutiefst beschäftigt. Wenn du dies nicht mit anderen Menschen teilen möchtest, kannst du deine Gedanken aufschreiben.

Und wenn du nicht mit dir bekannten Personen über den Kinderwunsch sprechen möchtest, gibt es im Internet Foren und geschlossene Gruppen, in denen sich viele Frauen mit Kinderwunsch austauschen. Melde dich bei mir, wenn du hierzu Tipps gebrauchen kannst.

Sicherlich gibt es weitere Impulse und ich werde diese Liste nach und nach erweitern. Sollte ein wichtiger Impuls fehlen, den du ganz persönlich empfehlen kannst, dann schreib mir einen Kommentar.

Herzliche Grüße

Silke

Foto: Bigstockphoto / © olly2


Dieser Artikel wurde 9 Mal geteilt!

Wenn der Kinderwunsch zur Belastung wird

Kennst Du das Gefühl, wenn der Kinderwunsch zur Belastung wird?

Gerade bin ich über eine Geschichte gestolpert, die ich gerne mit Dir teilen möchte.

 

Das schielende Huhn

Es war einmal ein stark schielendes Huhn.

Und weil es schielte, sah es die ganze Welt etwas schief.

Deshalb glaubte es auch, die Welt sei tatsächlich schief. Alles erschien ihm schief, sogar der Hahn und die anderen Hühner.

Das schielende Huhn lief stets etwas schräg und so plumpste es häufig gegen Wände und Bäume.

An einem windigen Tag spazierten die Hühner am schiefen Turm von Pisa vorbei.

„Schaut her“, gackerten die Hühner, „der Wind hat den Turm schiefgeblasen.“

Das schielende Huhn war verwundert, denn es konnte nichts Schiefes am Turm erkennen – im Gegenteil, er schien völlig gerade zu stehen.

Es sagte aber nichts und dachte sich nur, dass die anderen Hühner sicher schielen müssen.

(Gefunden bei: zeitblueten.com Nach L. Malerba, aus: Die nachdenklichen Hühner)

 

Nun fragst Du Dich bestimmt, was diese Geschichte mit dem Thema Kinderwunsch zu tun hat und ob mir noch zu helfen ist.

Danke der Nachfrage, aber es geht mir gut!

Zumindest ist das meine Wahrnehmung, womit wir direkt beim Thema und wieder zurück beim schielenden Huhn sind.

Jeder hat seine eigene Wahrnehmung und lebt in seiner eigenen Welt und vielleicht erscheint uns etwas schief, was eigentlich gerade ist und umgekehrt.

Wenn der Kinderwunsch zur Belastung wird

Wenn ein Paar über viele Jahre einen Kinderwunsch hat, der sich nicht erfüllen will, dann kann man den emotionalen Zustand dieses Paares als verzweifelt bezeichnen.

Vor allem die Frau versteht sich selbst nicht mehr, ihre Gedanken und Gefühle kreisen in Vollzeit um das ersehnte Kind und die Frage, was den schief mit ihr und ihrem Körper ist.

Sie fängt an ihren Zyklus zu beobachten, Temperatur zu messen und einen Menstruationskalender zu führen.

Der Hormonstatus wird geprüft, fleißig fruchtbarkeitsfördernder Tee getrunken und pünktlich der Sex nach Plan vollzogen.

Die Ernährung wird umgestellt, um dem noch ungezeugten Baby die besten gesundheitlichen Voraussetzungen zu bieten.

Und auch der Partner wird regelmäßig mit einer Extradosis Vitamine bedacht, in der Hoffnung, dass er davon turboschnelle Spermien bekommt.

 

Findest Du Dich in dieser Beschreibung wieder?

Was ist schief und was ist gerade in meinem Leben?

Wenn es Dir damit gut geht und Du durch all diese Maßnahmen schwanger wirst, dann freue ich mich mit Dir.

Wenn Du aber zunehmend Misstrauen Deinem Körper gegenüber entwickelst und kurz davor bist die Nerven zu verlieren, dann ist es an der Zeit innezuhalten und Dich zu fragen:

Woher weiß ich, was gerade schief und was gerade ist?

Woher weiß ich, dass mein Körper verantwortlich dafür ist, dass sich keine intakte Schwangerschaft einstellen will?

Denn ein Normzyklus ist keine Garantie für eine Empfängnis.

Und auch eine perfekt geplante und durchgeführte künstliche Befruchtung muss nicht zu einer Schwangerschaft führen.

Trotz aller Möglichkeiten der modernen Reproduktionsmedizin scheint es ein letztes Geheimnis der Empfängnis zu geben, das für uns unverfügbar ist.

Die Erfüllung eines Kinderwunsches liegt nicht in unserer Hand.

Damit ist klar, dass Du Dich bei Deinem Kinderwunsch auf keinerlei Verbesserungs- und Optimierungsrezepturen im Hinblick auf die Empfängnissteigerung Deines Körpers verlassen kannst.

Aber was kann dann helfen?

Was hat Dir bereits weitergeholfen?

 

 

Dieser Artikel könnte Dich auch interessieren:

Warum Fruchtbarkeitsrechner uneffektiv sind

 


Dieser Artikel wurde 0 Mal geteilt!

Was Du aus schwierigen Zeiten lernen kannst

Was kannst Du aus schwierigen Zeiten wie der Kinderwunschzeit lernen?

Es war einmal ein Mann, der hatte vier Söhne. Er wollte, dass seine Söhne lernen, nicht allzu schnell zu urteilen. Darum sandte er sie alle vier mit einer Aufgabe hinaus. Sie sollten sich einen weit entfernten Birnbaum anschauen.

Der erste Sohn ging im Winter hin, der zweite im Frühling, der dritte im Sommer und der jüngste Sohn im Herbst.

Als sie alle zurückgekommen waren, rief der Vater sie zusammen und bat sie, zu beschreiben, was sie gesehen hatten.

Der erste Sohn sagte: “Der Baum war kahl und hässlich, gebeugt und krumm.“ Der zweite Sohn sagte: „Nein, er war bedeckt mit frischen, grünen Blättern und viel versprechenden Blüten.“

Der dritte Sohn war nicht einverstanden. Er sagte: „Nein, der Baum war mit Blüten übersät, die so süß rochen und so wunderschön aussahen, dass es das Gewaltigste war, was ich je gesehen habe.“

Der letzte Sohn konnte dem allen nicht zustimmen. Er sagte: „Nein, er war voll beladen mit reifen Früchten, voller Leben und Erfüllung.“

Der Vater erklärte seinen Söhnen daraufhin, dass sie alle Recht hätten, weil jeder von ihnen nur eine Saison im Leben des Baumes gesehen habe.

Er sagte: “Ihr dürft keinen Baum oder eine Person nur aufgrund einer einzigen Saison beurteilen und meinen, diese Saison würde euch schon alles über den Baum oder die Person verraten. Denn ihr eigentliches Wesen kann man erst am Ende ermessen, wenn alle Jahreszeiten gelaufen sind.

Wenn du im Winter schon aufgibst, verpasst du die Verheißung deines Frühlings, die Schönheit deines Sommers und die Erfüllung und Ernte deines Herbstes.

Lasse nicht zu, dass der Schmerz einer einzigen Saison die Freude des ganzen Restes zerstört.

Verfasser: Unbekannt

 

 

 


Dieser Artikel wurde 0 Mal geteilt!