hormonfrei verhüten

-Tag: hormonfrei verhüten

Verhütungscomputer: Persona, Daysy, cyclotest oder pearly kaufen?

Ein Verhütungscomputer ist ein Zykluscomputer, der deine fruchtbaren Tage mithilfe bestimmter Fruchtbarkeitsmerkmale (Basaltemperatur, Zervixschleim, LH Spiegel, Muttermund) bestimmen kann. Zeigt dir dein Verhütungscomputer „fruchtbar“ an, solltest du entweder auf Sex verzichten oder mit Barrieremethoden wie z.B. einem Kondom, chemischen Verhütungsmitteln oder einem Diaphragma verhüten. Manche Verhütungscomputer eignen sich auch bei Kinderwunsch. In diesem Artikel stelle ich dir verschiedene Modelle vor, die du nach ihrer Sicherheit, den Funktionen und ihrem Preis vergleichen kannst. Für die Verhütungscomputer cyclotest myWay und Daysy kann ich dir einen Gutschein für den Kauf anbieten.

Verhütungscomputer Testsieger: Kriterien für den Test

Der beste Verhütungscomputer ist meiner Meinung nach das Gerät

  • mit der höchsten Sicherheit bei der Verhütung (niedrigster Pearl Index!);
  • das variabel sowohl zur Verhütung als auch bei Kinderwunsch eingesetzt werden kann;
  • das zu dir, deinem Zyklus und deinem Alltag passt.

Meine Empfehlung

10 € cyclotest myWay Gutschein!*

myWay mit 10 € Gutschein + Garantieverlängerung bestellen, Rabattcode: kindeshalb
Rabattcode hier einlösen!

Sicherheit & Pearl Index

Laut einer Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist die Sicherheit eines Verhütungsmittels entscheidend für die Wahl dieser Form der Empfängnisverhütung.1 Nur wenn du dich auf deinen Verhütungscomputer wirklich verlassen kannst, hast du dich für das richtige Gerät entschieden. Dein Verhütungscomputer sollte deshalb möglichst genau und zuverlässig deinen aktuellen Fruchtbarkeitsstatus bestimmen können. Das Beurteilungsmaß für die Sicherheit eines Verhütungsmittels ist der Pearl Index. Der Pearl Index gibt an, wie viele Frauen innerhalb eines Jahres trotz Anwendung dieser Verhütungsart schwanger geworden sind.

 Es gilt: Je niedriger der Pearl Index, desto sicherer ist ein Verhütungsmittel. 

In meiner folgenden Vergleichstabelle werde ich dir für jeden Verhütungscomputer auch den Pearl-Index angeben. Gleichzeitig habe ich meine Liste so gestaltet, dass du den Verhütungscomputer mit dem besten Pearl Index ganz oben findest und die Geräte mit einer geringeren Sicherheit weiter unten stehen.

Bitte beachte:

  • Der Pearl Index gibt die Sicherheit der Verhütungsmethode bei korrekter Anwendung an. Kommt es zu Anwendungsfehlern, nimmt die Sicherheit ab.
  • Studien konnten nachweisen, dass die Sicherheit von Verhütungscomputern (Kombinationscomputer wie der myWay & Temperaturcomputer wie die Daysy oder der pearly) mit der Sicherheit von hormonellen Verhütungsmethoden wie der Pille vergleichbar sind.2 Zum Vergleich: Der Pearl-Index der Pille liegt bei 0,1 – 1 je nach Art des Präparats, der Pearl Index des my Way bei o,3!

Verhütungscomputer Vergleich

Im Folgenden kannst du 5 verschiedene Verhütungscomputer miteinander vergleichen. Zu jedem Computer habe ich die Vor- und Nachteile sowie die besten Preise aufgeführt.

cyclotest myWay

Verhütungscomputer cyclotest myway Erfahrungen Test & Rabattcode

Der cyclotest myWay

Methode Kombinationscomputer (eigener cyclotest-Algorithmus, angelehnt an die symptothermale Methode)
SicherheitHoch! 99,7% Bestimmung deines Fruchtbarkeitsstatus, Pearl-Index: 0,3 
ErfahrungenDie Vorteile:

  • Zur hormonfreien Verhütung & bei Kinderwunsch einsetzbar
  • All-in-one-Gerät mit integriertem Messfühler
  • Erfassung mehrerer Fruchtbarkeitsmerkmale (Temperatur, Zervixschleim, LH Wert, Muttermund)
  • schnelle Messung: Zwischen 60 bis 90 Sekunden
  • klare Fruchtbarkeitsanzeige (fruchtbar, nicht fruchtbar)
  • Eingabe von Blutungen, Geschlechtsverkehr, Mittelschmerz & Störungen wie wenig Schlaf, Stress, Krankheit, Medikamente, Reisen
  • auch bei unregelmäßigen Zyklen, kürzeren oder längeren Zyklen einsetzbar
  • Zusatzfunktionen: BMI-Rechner, PMS-Vorschau, Zyklus-Vorschau im Kalender, zyklusbasierte Hautpflegeempfehlung, Hinweis auf mögliche Gelbkörperschwäche, Schwangerschaftsanzeige, Geburtsterminplaner
  • kein Fachwissen im Bereich der Natürlichen Familienplanung notwendig
  • moderner Touchscreen, der bei Dunkelheit leuchtet
  • hohe Benutzerfreundlichkeit
  • Einmalige Anschaffungskosten
  • kostenlose Software
  • lange Akkulaufzeit
  • zuverlässiger Kundenservice
  • 2 Jahre Garantie (mit kindeshalb Gutschein 3 Jahre Garantie)

Die Nachteile:

  • viele Funktionen (kurze Einarbeitung nötig)
  • nicht geeignet bei Zyklen kürzer als 23 & länger als 45 Tage
  • 4 stündiges Messzeitfenster
  • manche Daten nur 3 Tage nachtragbar
  • hohe Anschaffungskosten
Kosten Relativ hoch: 299,50 € (mit 10 € Gutschein von kindeshalb + 1 Jahr Garantieverlängerung Preis: 289,50 Euro)

Ich liebe den cyclotest myWay. Er begleitet mich seit vielen Jahren und ist mit seinem sehr niedrigen Pearl Index in Sachen Sicherheit der beste Verhütungscomputer auf dem Markt. Der mögliche Moduswechsel von Verhütung auf Kinderwunsch und umgekehrt ist einmalig und bietet dir die Möglichkeit je nach Lebenssituation den Zykluscomputer für die natürliche Verhütung oder zur Erfüllung deines Kinderwunsches einzusetzen. Die vielen Zusatzfunktionen beeindrucken mich immer wieder aufs Neue und im Kontakt mit dem Kundensupport der Firma Uebe habe ich nur gute Erfahrungen sammeln können. Ein sehr nettes Team, das kompetent und zuverlässig antwortet.

Wenn du in Österreich oder der Schweiz lebst, kann es sich je nach Tagespreis lohnen, den cyclotest myWay hier über Amazon zu kaufen, weil die Firma Uebe pauschal 14,95 € für den Versand in beide Länder berechnet.

cyclotest 2plus als Alternative

Verhütungscomputer Cyclotest 2plus

Verhütungscomputer Cyclotest 2plus

Solltest Du weniger Geld ausgeben wollen, kann ich dir den cyclotest 2plus empfehlen. Es handelt sich hierbei um das Vorgängermodell des cyclotest myWay. Zwar hat der 2plus kein Touchscreen und auch nicht so viele Zusatzfunktionen, aber er wurde in einem Test der Stiftung Warentest zu Zykluscomputern als Testsieger ausgezeichnet. Der cyclotest 2plus erreichte als einziger der getesteten Geräte ein „gut“ (2,0) beim Empfängnisschutz und ebenfalls ein „gut“ (1,8) bei der Eignung bei Kinderwunsch. Keiner der anderen Verhütungscomputer in diesem Test erreichte in diesen Kategorien bessere Werte. Du kannst den cyclotest 2plus günstig hier bei Amazon kaufen.

Cyclotest 2 plus - Symptothermaler Zykluscomputer - Sicherheit ganz...*
Uebe Medical GmbH - Badartikel
- 47,40 € 121,60 €

Verhütungscomputer Daysy

Daysy Verhütunscomputer in der Verpackung

20 € Daysy Gutschein!*

Rabatt hier einlösen!

Die Daysy

MethodeTemperaturcomputer
SicherheitHoch! 99,4% Bestimmung deines Fruchtbarkeitsstatus 

Pearl Index: 0,6

ErfahrungenDie Vorteile:

  • klein, hübsch, handlich geformt
  • zur Verhütung & bei Kinderwunsch
  • gelungenes Ampelsystem: Sehr einfach und intuitiv anzuwenden
  • hohe Benutzerfreundlichkeit
  • kostenlose App für das Smartphone
  • Beginn der Messung mitten im Zyklus möglich
  • kompetenter Kundenservice per E-Mail, Whats App, Skype
  • 2 Jahre Garantie

Die Nachteile:

  • Auswertung nur eines Fruchtbarkeitsmerkmals
  • für Zykluslängen zwischen 19 & 40 Tagen geeignet
  • Nur orale Messung möglich
  • Batteriebetrieb (keine Akkus)
  • hohe Anschaffungskosten
Kosten Relativ hoch: 290 Euro (mit  Daysy 20 Euro Rabatt von kindeshalb 270 Euro)

Die Daysy gehört zu meinen am liebsten eingesetzten Fruchtbarkeitsrechner. Sie besticht durch ihre einfache Anwendung und ihr schönes Design. Die Bestimmung der fruchtbaren Tage erscheint mit ihrem Ampelsystem plötzlich nicht mehr kompliziert oder aufwendig. Die Daysy kann ich allen empfehlen, die auf möglichst unkomplizierte Weise ihren Zyklus auswerten wollen. Aufgrund ihrer Handlichkeit passt sie auch in jedes Gepäck und ist deshalb auch zum Mitnehmen super geeignet. Der oft gehörte Einwand, dass die Daysy „nur“ ein Temperaturcomputer sei und sich damit auf „nur“ ein Fruchtbarkeitsmerkmal stützt, lässt sich mit ihrem sehr guten Pearl Index von 0,6 entkräften. Zum Vergleich: Der Pearl-Index der Pille liegt bei 0,1 bis 1. Warum also nicht mit der Daysy präzise die fruchtbaren Tage bestimmen und gezielt zusätzlich mit einem Kondom oder einer anderen Barrieremethode verhüten ?

Hier geht es zu meinem daysy Erfahrungsbericht!

pearly Verhütungscomputer

Verhütungscomputer pearly_2018

pearly

MethodeTemperaturcomputer
SicherheitHoch! 99,3% Bestimmung deines Fruchtbarkeitsstatus

Pearl Index: 0,7 

ErfahrungenDie Vorteile:

  • kleines, leichtes & handliches Gerät in schönem Design: Passt in jede Handtasche
  • Ideal für Frauen, die viel unterwegs sind
  • Anzeige von Zyklustag, Basaltemperatur & Fruchtbarkeit
  • Einfaches Pfeilsystem: Roter Pfeil: Kein Sex (fruchtbar), gelber Pfeil: Unsicher (besser keinen Sex), grüner Pfeil: Sex möglich (unfruchtbar)
  • pearly benötigt Lernphase von 2-6 Monaten, um deinen Zyklus kennenzulernen
  • Messzeitraum von 6 Stunden
  • Alle Daten via Smartphone App abrufbar (bluetooth-fähig)
  • Mensturationseingabe möglich (letzte 3 Menstruationen)
  • integrierter Wecker
  • keine Folgekosten
  • mit selbst wechselbarer Batterie
  • 2 Jahre Garantie

Die Nachteile:

  • Auswertung nur eines Fruchtbarkeitsmerkmals
  • hohe Anschaffungskosten
Kosten Relativ hoch: Ca. 345 – Euro, pearly günstig hier bei medpex kaufen!

Auch den pearly kann ich aufgrund seiner Sicherheit (Pearl Index von 0,7) und seinem schönen Design absolut empfehlen. Der Zykluscomputer ist sehr handlich und beschränkt sich im Display auf die wichtigen Daten. Wenn du viel unterwegs bist kannst du den pearly ohne Probleme überall mit hinnehmen, via Smartphone kannst du deinen Zyklusverlauf checken. Ein rundum gelungener Verhütungscomputer, der dir zuverlässig bei der Umsetzung deiner hormonfreien Verhütung hilft.

Verhütungscomputer Persona

Verhütungscomputer Persona

Persona

MethodeHormoncomputer
SicherheitNiedrig!  94 % Bestimmung deines Fruchtbarkeitsstatus

Pearl-Index: 6 

ErfahrungenDie Vorteile:

  • niedriger Anschaffungspreis: 
    Persona Verhütungsmonitor, 1 Stück*
    Procter & Gamble - Badartikel
    - 24,55 € 74,95 €
  • nur bei Akzeptanz einer möglichen Schwangerschaft einsetzbar
  • nicht für Frauen mit Kinderwunsch konzipiert, trotzdem bei Babywunsch einsetzbar. Allerdings gibt es billigere Alternativen wie z.B. Ovulationstests
  • kleiner, handlicher, übersichtlicher Monitor & Teststäbchen
  • eindeutiges Ergebnis pro Tag: unfruchtbar (grün) oder fruchtbar (rot)
  • an nur 8 Tagen pro Zyklus muss mit einem Teststäbchen ein Urintest durchgeführt werden
  • Auswertung von E3G-Hormon & LH-Wert
  • weniger Messtage als bei der Temperaturmethode
  • keine Störung durch Alkohol, Schlafstörungen
  • 6h-Testzeitraum
  • Zyklusbeginn bis zu 4 Tage nachträglich veränderbar

Die Nachteile:

  • ständige Folgekosten durch die Teststäbchen
  • ständige Müllproduktion durch die Teststäbchen
  • nur für regelmäßige Zyklen zwischen 23 und 35 Tagen
  • Test des Aufwachurins (ungeeignet bei Schichtarbeit, Fernreisen)
  • Tests müssen an bestimmten Tagen durchgeführt werden
  • Störung durch Antibiotika mit Tetrazyklin, Notfallpille
  • Gerät speichert nur sechs Zyklen/Monate
  • fehlende Prognose für zukünftige Zyklustage
  • Neuprogrammierung nötig, wenn er mehr als 1 Zyklus nicht genutzt wurde
Kosten Relativ niedrig: Persona Monitor ca. 78 Euro, 32 Teststäbchen ca. 36 Euro. Persona günstig bei Amazon oder medpex kaufen.

Der Persona Verhütungscomputer ist dann die richtige Wahl für dich, wenn du zwar aktuell verhüten willst, eine Schwangerschaft aber für dich (und deinen Partner) auch ok wäre. Wenn du auf jeden Fall sicher verhüten möchtest, dann ist Persona nichts für dich. Ein Pearl Index von 6 bedeutet, dass 6 von 100 Frauen innerhalb eines Jahres trotzdem schwanger werden, die Sicherheit des Persona ist also deutlich schlechter als beim cyclotest myWay, der Daysy oder dem pearly.

Verschiedene Arten von Verhütungscomputern

Generell gilt die Meinung, dass bei Verhütungscomputern sehr sorgfältig zwischen Kombinationscomputern, Temperaturcomputern und Hormoncomputern unterschieden werden muss. Während Kombinationscomputer wie der cyclotest mWay (und seine Vorgänger Modelle wie der cyclotest Baby, cyclotest 2 Plus und der cyclotest myPlan) als sehr geeignet für die hormonfreie Verhütung gelten (hohe Sicherheit), schneiden Temperaturcomputer wie die Daysy oder der pearly (akzeptable Sicherheit) und Hormoncomputer wie  der Clearblue Fertilitätsmonitor und Persona (geringe Sicherheit) schlechter ab. Da aber gerade beim Einsatz eines Verhütungscomputers die richtige Anwendung entscheidend ist, macht diese Einordnung meiner Meinung nach nur für einen ersten Überblick Sinn. Vergleicht man zudem den cyclotest myWay und die Daysy im Hinblick auf ihre Sicherheit (Pearl Index), so bieten die Geräte fast die gleiche Sicherheit an. Wendet man beim myWay nur die Temperaturmethode an, indem man die anderen Fruchtbarkeitsmerkmale nicht eingibt, ist der Unterschied verschwunden. Deshalb möchte ich dir auch unter Einbeziehung der anderen genannten Kriterien für deine Kaufentscheidung ans Herz legen, die Verhütungscomputer einzeln miteinander zu vergleichen und sie mit deinen Anforderungen an einen solchen Zykluscomputer abzustimmen.

Fragen zu oder Erfahrungen mit einem der Verhütungscomputer? Dann ab damit ins Kommentarfeld.

Herzliche Grüße

Silke

Quellen & weiterführende Literatur

  1. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.): Verhütungsverhalten Erwachsener. Ergebnisse der Repräsentativbefragung. Köln 2011.
  2. Demiańczyk A, Michaluk K: Evaluation of the effectiveness of selected natural fertility symptoms used for contraception: estimation of the Pearl index of Lady-Comp, Pearly and Daysy cycle computers based on 10 years of observation in the Polish market. Ginekol Pol. 2016;87(12):793-797.
  3. Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.):  Sichergehn – Verhütung für sie und ihn. Köln 2016.
  4. Gynäkologie & Geburtshilfe – AWMF: Aktuelle Leitlinie Empfängnisverhütung, in Überarbeitung, geplante Fertigstellung 30.06.2018
  5. Trussell, J.: Contraceptive Efficacy. In: Hatcher, R.A, Trussell, J, et.al.: Contraceptive Technology: 20. Revised Edition. New York, Ardent Media, 2011.
  6. Quelle Pearl Indizes: Wikipedia, Diedrich, K. et al.: Gynäkologie und Geburtshilfe. 2. Auflage, S. 126. Heidelberg 2007.
  7. Stiftung Warentest: Test 08/2000
By |2019-04-10T22:57:48+02:00April 19, 2018|

Hormonfreie Verhütung: Dein Überblick zur Verhütung ohne Hormone

Du willst gerne in die hormonfreie Verhütung ein- oder umsteigen, doch du bist dir unsicher welche sicheren hormonfreien Alternativen es gibt und wie sie genau funktionieren? Im Folgenden will ich dir einen Überblick über die Möglichkeiten der hormonfreien Verhütung geben und dabei die Aspekte der Sicherheit, der Anwendung und der Kosten in den Vordergrund stellen.

Ist hormonfreie Verhütung sicher?

Der wichtigste Grund für die Wahl eines bestimmten Verhütungsmittels ist die Sicherheit. Bei der Entscheidung pro oder contra einer hormonfreien Verhütung hilft als Maß zur Beurteilung der Sicherheit der Methode der sogenannte Pearl-Index. Dieser gibt an, wie viele Frauen trotz Anwendung einer bestimmten Verhütungsmethode nach Ablauf eines Jahres schwanger geworden sind. Dabei wird von einer Gruppe von 100 sexuell aktiven Frauen ausgegangen. Werden nun beispielsweise 3  von 100 Frauen unter Anwendung einer Methode schwanger, beträgt der Pearl-Index 3.

 Merke: Je niedriger der Pearl-Index, desto sicherer ist die Verhütungsmethode.

Meine Empfehlung für dich:

Einen sehr niedrigen Pearl-Index kann der Cylcotest myWay aufweisen. Schau dir meinen Erfahrungsbericht zum myWay unbedingt an!

 

Ist eine Verhütung ohne Hormone nicht kompliziert?

Du wirst gleich bei der Vorstellung der einzelnen Verhütungsmethoden sehen, dass manche davon zwei Pearl-Index Werte haben. Das liegt daran, dass einige davon manchmal aufgrund von Anwendungsfehlern versagen und es trotz Verhütung zu einer Schwangerschaft kommt. Deshalb wird zwischen dem Praktischen Pearl-Index (Gesamtzahl der entstanden Schwangerschaften) und dem Theoretischen Pearl Index (Schwangerschaften durch fehlerfreien Gebrauch) unterschieden. Liegen die Zahlen des Praktischen und des Theoretischen Pearl-Index wie etwa beim Kondom weit auseinander, ist dies ein Hinweis darauf, dass es besonders stark auf eine fehlerfreie Anwendung ankommt.

Hormonfreie Verhütung ist nicht kompliziert, aber sie bedarf mehr Aufmerksamkeit als eine Verhütung durch die Pille.

 Meine Buchtipp für dich: 

Verhüten ohne Hormone: Alternativen zu Pille und Co.*
Dorothee Struck - Herausgeber: Stadelmann, I - Auflage Nr. 1 (20.08.2015) - Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
32,00 €

Hormonfreie Verhütung im Vergleich

Hier kommt ein Überblick zur hormonfreien Verhütung. Ich habe die Verhütungsmethoden in der Reihenfolge von sehr sicher (niedriger Pearl-Index) zu unsicher (hoher Pearl-Index) aufgelistet. Bei der Einstufung der Sicherheit verwende ich die Empfehlungen der Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe: Pearl-Index ab 0,1 = hoch, ab 0,8 = akzeptabel, ab 8 = gering.

Natürliche Familienplanung (NFP)

Symptothermale Methode: Die sicherste natürliche Methode

MethodeAuswertung von Basaltemperatur und Zervixschleim
SicherheitHoch! Pearl-Index 0,3 bis 2,3
AnwendungMessung der Basaltemperatur mit Hilfe eines Basalthermometers oder Zykluscomputers und Bestimmung des Zervixschleims. Methode erfordert Zykluswissen, Disziplin & Bereitschaft, seinen Körper kennenzulernen
Kosten Preise hier: Basalthermometer und Zykluscomputer

Meine Empfehlung für dich: 

Das Praxixbuch Natürlich und sicher über NFP ist super einfach zu verstehen und liefert alle wichtigen Informationen zur symptothermalen Methode.

Natürlich & sicher - Das Praxisbuch: Familienplanung mit Sensiplan*
Herausgeber: TRIAS - Auflage Nr. 19 (14.01.2015) - Taschenbuch: 128 Seiten
17,99 €

Temperaturmethode

MethodeMessung der zyklischen Schwankungen der Basaltemperatur
SicherheitAkzeptabel! Pearl-Index 0,8 bis 3
AnwendungMessung der Basaltemperatur mit Hilfe eines Basalthermometers. Methode erfordert Disziplin und Dokumentation der Messwerte
KostenPreise hier: Basalthermometer

 

Billings-Methode (Zervixschleim)

MethodeBestimmung der fruchtbaren Zyklusphase durch Beobachtung und Auswertung des Zervixschleims
SicherheitGering! Pearl-Index 15 bis 32
Anwendung Methode erfordert Wissen um die zyklischen Veränderungen des Zervixschleims, Disziplin & Dokumentation
KostenKeine

Fazit natürliche Methoden

Bei der Natürlichen Familienplanung (NFP) werden die körperlichen Symptome und Körperzeichen während der fruchtbaren und unfruchtbaren Zeit im Zyklus beobachtet und nach festen Regeln dokumentiert. An den fruchtbaren Tagen muss man entweder auf Sex verzichten oder auf andere Verhütungsmethoden wie beispielsweise ein Kondom zurückgreifen.

Vorteile:

  • Gute Möglichkeit, den eigenen Körper besser kennenzulernen.
  • Die erhobenen Daten lassen sich nicht nur zur Verhütung,  sondern auch bei Kinderwunsch anwenden.
  • Wirklich natürlich, da keine Hormoneinnahme. Keinerlei Eingriff in den Körper, keine Hilfsmittel.
  • Hohe Sicherheit, wenn die richtige Anwendung gewährleistet ist.

Nachteile:

  • Bereitschaft sich mit dem eigenen Körper zu beschäftigen muss vorhanden sein.
  • Zeit und Bereitschaft, sich die Regeln der einzelnen Verhütungsmethoden anzueignen.
  • Dispziplin und Konsequenz in der Anwendung und Auswertung der Methode.
  • Unrelgemäßige und sehr lange Zyklen können die Anwendung der Methode erschweren.
  • Störfaktoren (Krankheiten, Medikamente, Stress) können zu falschen Werten führen.

Barriere-Methoden

Kondom

MethodeDünne Hülle aus zumeist Latex wird vor dem Sex über den erigierten Penis gezogen 
SicherheitAkzeptabel! Pearl-Index 2 bis 12
AnwendungMethode erfordert besonders die richtige Anwendung, schützt aber gleichzeitig vor sexuell übertragbaren Krankheiten
KostenGünstig! Preise für Kondome liegen bei unter 1 Euro pro Stück

 

Chemische Verhütungsmittel (Spermizide)

Methode Spermien abtötendes Mittel wird als Zäpfchen, Gel oder Spray in die Scheide eingebracht
SicherheitAkzeptabel /gering! Pearl-Index 3 bis 21, allein nicht geeignet zur Verhütung
AnwendungMethode bedarf der richtigen Anwendung und Ergänzung weiterer Methoden (Kondom, Diaphragma, Portiokappe)
KostenAkzeptabel, 9 bis 12 Euro! Empfehlenswert: Spermizide Kondome

 

Diaphragma (Scheidenpessar)

MethodeSchalenförmige Kappe aus Latex oder Silikon zum Verschluss des Muttermunds wird vor GV in die Scheide eingesetzt
SicherheitAkzeptabel /gering! Pearl-Index 6 bis 16, in Verbindung mit Spermizid 1 bis 20
AnwendungRichtige Anwendung und Ergänzung durch ein Spermizid wichtig
KostenAkzeptabel, je nach Größe zwischen 40 und 50 Euro (Caya Diaphragma). Aber: Abwaschbar und bis zu 2 Jahre verwendbar

 

Kondom für die Frau

Methode Hauchdünne Kunststoffhülle wird vor GV mit einem Ende tief in der Scheide platziert
SicherheitAkzeptabel /gering! Pearl-Index 5 bis 30, bei richtiger Anwendung mit Kondom vergleichbar
Anwendung Relativ aufwendig, empfohlen in Verbindung mit einem Spermizid. Aber: Schutz vor Infektionen
KostenOk, Frauen Kondome kosten zwischen 7 und 12 Euro / 3 Stück.

Fazit Barriere-Methoden

Barriere-Methoden sind hormonfreie Verhütungsmittel, die es den Spermien nicht ermöglichen bis zur Eizelle zu gelangen. Das Kondom ist dabei sicherlich das bekannteste Barriere-Verhütungsmittel, aber auch das Diaphragma oder auch die spermienabtötenden Gels oder Sprays werden von vielen Frauen verwendet. Entscheidend für die Sicherheit von Barriere-Methoden ist deren richtige Anwendung, deshalb habe ich alle Verhütungsmittel dieser Kategorei mit Akzeptabel bis gering eingestuft. Eine ausreichende Empfängnisverhütung ist oft nur in Kombination mit anderen Mitteln gewährleistet.

Vorteile:

  • Keine Hormoneinnahme, Einsatz nur wenn Geschlechtsverkehr stattfinden soll
  • Gute Sicherheit, wenn die richtige Anwendung gewährleistet ist
  • Schutz vor sexuell übertragbaren Infektionen wie HIV
  • Rezeptfrei erhältlich

Nachteile:

  • Anwendung braucht Übung und Wissen
  • Ein Vergessen kann zu einer Schwangerschaft führen
  • Einführen und richtige Platzieren braucht Fingerspitzengefühl und viel Übung
  • Verhütungsmittel müssen stets vorrätig sein und mitgeführt werden

Weitere hormonfreie Verhütungsmethoden

Eine sehr sichere hormonfreie Verhütung stellt die Sterilisation der Frau oder des Mannes (Vasektomie) dar. Zwar ist eine Rückgängigmachung (Refertilisierung) möglich, allerdings mit einem weiteren Eingriff verbunden.

Weitere sehr sichere Verhütungsmittel sind die Kupferspirale (Pearl-Index 0,6-3), die Goldspirale (Pearl-Index 0,5-1) und der Kupferperlenball (Pearl-Index 0,3-0,8). Alle drei Verhütungsmittel sind besonders für die Langzeitanwendung geeignet, einmal eingesetzt muss nicht weiter an die Verhütung gedacht werden. Negativ sind mögliche stärkere Monatsblutungen und Regelschmerzen und auch das Einsetzen selbst kann unangenehm bis schmerzhaft sein.

Als sehr unsichere und deshalb nicht zu empfehlende hormonfreie Verhütungsethoden lassen sich der Coitus interruptus (unterbrochener Geschlechtsverkehr) und die Kalendermethode erwähnen. Der Coitus interruptus (Pearl-Index 4-18) ist sehr unsicher, weil bereits vor der Ejakulation Spermien in die Scheide gelangen können. Und auch die Kalendermethode (Pearl Index 9) greift durch ihre nicht individuelle Erfassung der Fruchtbarkeitsmerkmale viel zu kurz.

Verhütung ohne Hormone: Erfahrungsbericht

Rückblickend kann ich sagen, dass meine Reise zu einer Verhütung ohne Hormone lang war und ich einige Wege doppelt und dreifach gehen musste. Bereits schon bei meinem ersten Kontakt mit der Pille hatte ich kein gutes Gefühl, habe sie aber damals fast 2 Jahre genommen. Grund hierfür war sicherlich die Einfachheit der Einnahme und dass mit einer  Pille pro Tag das Thema Verhütung zuverlässig und sicher gelöst war.

Allerdings häuften sich gegen Ende dieser 2 Jahre zunehmend die Probleme. Ich litt unter Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen und Hautproblemen. Mutig habe ich in dieser Zeit die Pille abgesetzt und mit der symptothermalen Methode begonnen. Zu dem damaligen Zeitpunkt war dies für mich aber keine gute Idee: Ich steckte mitten in Prüfungsvorbereitungen und hatte weder die Zeit noch die Nerven mich intensiv mit der Methode auseinanderzusetzen. Und so gab ich meinen Versuch auf.

Weitere 2 Jahre später wollte ich das Thema hormonfreie Verhütung wieder angehen. Ich kaufte mir einen Cyclotest myWay, um mir bei der Zyklusbeobachtung und Auswertung der Daten helfen zu lassen. Diese Entscheidung war für mich ein Glücksgriff: Die Bedienung des myWay war super einfach und der Zykluscomputer lieferte mir alle notwendigen Daten.

Irgendwann habe ich angefangen parallel zum myWay meine Basaltemperatur mit einem Basalthermometer zu messen und aufzuschreiben. Zunächst wollte ich nur die Ergebnisse des myWay nachvollziehen können. Im Nachhinein kann ich sagen, dass ich dadurch erst richtig angefangen habe, mir nach und nach das nötige Zykluswissen und die Methodenkompetenz für die symptothermale Methode anzueignen. Der Verhütungscomputer hat die tägliche Arbeit für mich erledigt und ich konnte parallel lernen und mich in die Methode einfinden.

Meine Empfehlung für dich

Wenn du überlegst, die Pille abzusetzen und auf eine hormonfreie Verhütung umzusteigen, dann ist mein Tipp an dich: Schau dir alle Verhütungsmittel ohne Hormone an und prüfe genau, welche davon zu dir, deinem Lebensstil und deiner aktuellen Lebensphase passt. Probiere verschiedene Möglichkeiten aus und halte Rücksprache mit deinem Partner. Manchmal findet man die Lösung auch beim Gehen und Ausprobieren. Und vielleicht braucht es mehrere Versuche, so wie bei mir. Heute bin ich allerdings mehr als froh, dass ich die Pille nicht mehr nehme und dass ich dafür aber zu jeder Zeit weiß, wo ich gerade in meinem Zyklus stehe und was in meinem Körper passiert.

Herzliche Grüße

Silke

Literatur:

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (Hrsg.): Verhütungsverhalten Erwachsener. Ergebnisse der Repräsentativbefragung. Köln 2011.

Quelle Pearl Indizes: Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e. V.: Leitlinien, Empfehlungen, Stellungnahmen. 2004.

Briggs P, Kovacs G, Guillebaud J (Hrsg.): Contraception: A Casebook from Menarche to Menopause. Cambridge University Press 2013.

Rabe T (Hrsg.): Seminar in Gynäkologischer Endokrinologie. Ein Praxisleitfaden, Band I bis IV. Baier Digitaldruck 2012, 2013, 2014, 2015

Veröffentlichungen der WHO zum Thema Verhütung/Familienplanung: http://www.who.int/reproductivehealth/publications/family_planning/en/

Veröffentlichungen der European Society of Contraception (ESC): www.escrh.eu/

Arbeitsgruppe NFP: Natürlich & sicher – Das Praxisbuch. Trias, 19. Auflage 2015.

Raith-Paula E, Frank-Hermann P, Freundl G, Strowitzki T: Natürliche Familienplanung heute, 5. Auflage. Springer 2013.

By |2019-04-10T22:57:29+02:00September 29, 2017|