Adoption

Von | 2017-06-12T02:10:43+00:00 März 1, 2015|Kinderwunsch Blog|0 Kommentare

Zeitonline stellt in einem Artikel die Ergebnisse einer Langzeitstudie zusammen:

Die Langzeitstudie des Entwicklungspsychologen Michael Rutter ergab, dass Kinder, die bei der Adoption jünger als 18 Monate waren, später sehr gute Fortschritte machten und in ihrer kognitiven und emotionalen Entwicklung aufholten. Waren die Kinder bei der Adoption älter als zwei Jahre, wurden Verhaltensauffälligkeiten, Bindungsstörungen und Entwicklungsverzögerungen im Alter von elf Jahren weiterhin diagnostiziert.

Messungen zeigten zudem, dass die Hirnaktivität der Waisenhauskinder stark vermindert war. Bei Kindern, die mit mehr als zwei Jahren in eine Pflegefamilie kamen, änderte sich daran wenig. Bei jüngeren Kindern stimulierte der Wechsel vom Heim in eine Familie jedoch die Aktivität, sodass sie nach einigen Jahren der eines Kindes ähnelte, das von Geburt an bei seinen Eltern aufgewachsen ist.

Mehr hier

 

Über den Autor:

Mein Name ist Silke und Kindeshalb ist mein Kinderwunsch Blog. Wenn du Tipps zum Schwanger werden suchst, bist du hier genau richtig. Bei Fragen melde dich gerne!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pin
Twittern
WhatsApp
Teilen