Startseite-Kinderwunsch Blog-Ein Kind ohne Mann? Studie bestätigt Familienform der Singlemama

Ein Kind ohne Mann? Studie bestätigt Familienform der Singlemama

Ich kenne nicht wenige Menschen, die die Auffassung vertreten, dass ein Kind nur glücklich und gesund aufwachsen kann, wenn es Mutter und Vater an seiner Seite hat. Wie siehst du das? Birgt eine Vaterlosigkeit das Risiko für eine schlechtere Entwicklung des Kindes?

Ich schreibe hier auf Kindeshalb immer wie selbstverständlich von Paaren und ihrem Kinderwunsch. Diese Selbstverständlichkeit gibt es aber nicht. Vielmehr gibt es immer mehr Single Frauen, die sich von Herzen ein Kind wünschen und die (noch) nicht den richtigen Partner gefunden haben oder deren Lebensentwurf keine dauerhafte Partnerschaft, aber sehr wohl ein Kind vorsieht.

Warum also nicht ein Kind ohne Mann planen? Ganz bewusst und von Anfang an?

Kinderwunsch ohne Partner: Neue Studie zu Single Mama Familien

Benötigen Kinder Vater und Mutter für ihre gelingende psychosoziale Entwicklung?

Dieser Frage ist eine Studie des University Medical Centre in Amsterdam nachgegangen. Dabei wurde das Wohlergehen von Kindern, die in einer Single Mama Familie aufwuchsen mit dem von Kindern verglichen, die in einer tradionellen Familie bestehend aus Mutter und Vater groß wurden.

Wichtig: In die Studie wurden nur Single Frauen einbezogen, die sich ganz bewusst für ein Kind ohne Partner entschieden haben. In der Studie werden diese Frauen als „single-mothers-by-choice“ bezeichnet. Es geht nicht um getrennt lebende, geschiedene oder lesbische Frauen.

Die Studie, die von der Wissenschaftlerin Mathilde Brewaeys durchgeführt wurde, hat 69 Single Mütter Familien und 59 traditionelle 2 Eltern Familien untersucht. Die Kinder aller Familien waren im Alter zwischen 1,5 und 6 Jahren.

Das Ergebnis: Kinder, die von Single Müttern „by choice“ großgezogen wurden, erging es in ihrer Familie genauso gut wie Kindern, die in einer traditionellen Familie aufwuchsen.

Die Analyse konnte 4 wichtige Erkenntnisse nachweisen:

  • Kinder beider Familienformen zeigten keine signifikanten Unterscheide in ihrer emotionalen Entwicklung und Beteiligung.
  • Es gab in keiner der zwei Familienformen eine signifikant höhere Anzahl an Auseinandersetzungen der Kinder mit den Eltern.
  • Bei den Kindern sowohl aus tradionellen Familien als auch aus Single Mütter Familien liesen sich keinerlei signifikanten Unterschiede im Problemlöseverhalten feststellen.
  • Single Mütter „by choice“ konnten eine signifikant höhrere Anzahl an sozialer Unterstützung nachweisen, nicht zuletzt weil sie fähig waren, diese aktiv einzufordern.
Kind ohne Mann neue Studie vorgestellt

Ein Kind ohne Mann: Studie sieht gute Entwicklungschancen für das Kind

Ein Kind ohne Mann: Bewusste Entscheidung ohne Nachteile?

Für Frauen, die ein Kind ohne Mann bekommen und erziehen wollen, sind dies gute Nachrichten. Mathilde Brewaeys betonte in ihrem Bericht, dass die Befürchtungen, dass Kinder in Familien ohne Vater schlechtere Entwicklungschancen hätten, primär auf Studien beruhen, bei denen Kinder aus Scheidungsfamilien untersucht wurden. Diese Kinder hätten den Konflikt zwischen den Eltern und deren Trennung erlebt. Dieser negative Einfluss sei aber der belasteten Eltern-Kind Beziehung und nicht der Abwesenheit des Vaters geschuldet, so Brewaeys.

Meine Buchtipps für dich:

Wenn du dich intensiv mit dem Thema beschäftigen möchtest, kann ich dir das Buch von Christina Mundlos empfehlen. Von der Entscheidungsfindung ein Kind ohne Mann zu bekommen, über medizinische und juristische Fragestellungen bis hin zum Umgang mit sozialem Druck und moralischen Wertvorstellungen: Alle wichtigen Aspekte werden in diesem Buch sehr authentisch und lebensnah behandelt.

Dann mache ich es halt allein: Wenn Singlefrauen sich für ein Kind...*

Christina Mundlos - mvg Verlag - Taschenbuch: 224 Seiten

Auch das Buch von Maggie Schwarz ist sehr empfehlenswert. Maggie ist Single Mutter und lebt in München. Ihr Sohn ist mit Hilfe einer Samenspende im Ausland entstanden.

Wunschkind: Wie sich eine Singlefrau ihren größten Wunsch erfüllt*

Maggie Schwarz - Independently published - Taschenbuch: 97 Seiten

Kinderwunsch ohne Partner: Starkes soziales Netzwerk wichtig

Kinder, die nur mit einer Mutter aufwachsen, scheinen der Studie zufolge keine höhere Wahrscheinlichkeit für Verhaltensauffälligkeiten und Entwicklungsstörungen zu zeigen. Die Wissenschaftler führen dies primär auf die bewusste Entscheidung der Frauen und ihr starkes soziales Netzwerk zurück. Zudem waren die Single Mamas der Studie gut ausgebildet, finanziell unabhängig und konnten auf ihre Erfahrungen in gelebten Partnerschaften der Vergangenheit verweisen.

Das starke soziale Netzwerk von Single Mamas beruhte auf formellen und  informellen Beziehungen. Sowohl die eigenen Eltern oder andere Familienmitglieder als auch Freunde, Nachbarn oder auch angestellte Erzieherinnen kamen dabei zum Einsatz. Auch eine gute Unterstützung durch den Kinderarzt oder den Klassenlehrer des Kindes kann von wichtiger Bedeutung sein.

Ein starkes soziales Netzwerk stellt den entscheidenden Faktor für Kinder in Single Mütter Familien dar, so die Studie.

Dieses Ergebnis sollte in die Beratung von Single Frauen eingehen, die sich überlegen ein Kind ohne Mann zu bekommen. Die deutliche Empfehlung der Forscher an angehende Single Mütter:

Stelle sicher, dass du ein starkes soziales Netzwerk zur Verfügung hast und habe nie Angst davor, um Hilfe zu bitten.

Fazit: Ein Kind ohne Mann

Die Studie aus Amsterdam lenkt den Fokus auf die wachsende Anzahl von Single Frauen, die sich bewusst für ein Kind ohne Partner entscheiden. Es ist gut zu wissen, dass Kinder in Familien ohne Vater ganz offenbar keine signifikanten Nachteile für ihre Entwicklung befürchten müssen. Dabei ist allerdings ein großes soziales Netzwerk mit vielen verschiedenen Unterstützungsformen für die Familien erforderlich. Die Ergebnisse der Studie sollten meiner Meinung nach auch Eingang in die Diskussion um die Fragestellung finden, ob Single Frauen mit Kinderwunsch auch Zugang zu einer Kinderwunschbehandlung bekommen sollten.

Herzliche Grüße

Silke

Literatur:

Mathilde Brewaeys et al., 33rd Annual Meeting of the European Society of Human Reproduction and Embryology, Geneva, 5 July 2017.

Foto: Bigstock.com / © dmitriisimakov, evgeny atamanenko

2017-07-25T21:17:09+00:00 Kategorien: Kinderwunsch Blog|Tags: , |0 Kommentare

Über den Autor:

Mein Name ist Silke und ich freue mich, dass du hier bist! Kindeshalb ist mein Blog für Frauen mit Kinderwunsch. Wenn du Tipps und neue Inspiration für deinen Kinderwunschweg suchst, bist du hier genau richtig. Schau dich um, bei Fragen oder Anmerkungen melde dich gerne!

Hinterlassen Sie einen Kommentar