-Tag:unerfüllter Kinderwunsch

Wie mich meine Kinderwunschzeit positiv verändert hat

Liest man Berichte von Frauen in den vielen Kinderwunschforen, dann kann man schnell den Eindruck gewinnen, dass die Kinderwunschzeit oft von wenig schönen Aspekten geprägt ist. Es geht um erfolglose Zyklen und Kinderwunschbehandlungen. Um Fehlgeburten, viele Tränen und einer ständigen Achterbahn der Gefühle zwischen Hoffnung und Enttäuschung.

Jedes 7. Paar in Deutschland startet voller Vorfreude in die Kinderwunschzeit und muss dann erkennen, dass das Schwangerwerden nicht auf einfache Weise klappen wird. Trotz oder gerade wegen dieser Tatsache habe ich mich gefragt, ob mich meine Kinderwunschzeit auch auf positive Weise geprägt hat. Und ich bin fündig geworden!

Vier Positive Auswirkungen meiner Kinderwunschzeit auf mein Leben

Nach eingen IVF Zyklen, Kryoversuchen und einer Fehlgeburt kann ich sagen, dass auch meine Kinderwunschzeit alles andere als einfach war. Und tatsächlich erinnere ich mich zunächst an die Achterbahn der Gefühle jeden Monat und an die Trauer, wenn es wieder nicht geklappt hat.

Der Hoffnung folgte sehr oft die große Enttäuschung und über die Zeit hinweg hat mich dieser Kampf um meine Kinder verändert.

Aber die Kinderwunschzeit hat mich nicht zum Negativen verändert. Solltest du gerade bis über beide Ohren in Deiner eigenen Kinderwunschzeit stecken, dann ist dieser Blogpost  ganz besonders für dich!

Du lernst, wer Du wirklich bist und was Du wirklich brauchst

In den Jahren bis zu den Geburten meiner Kinder hat mich nichts so sehr in Kontakt mit mir selbst gebracht wie meine Kinderwunschzeit. Der Kampf schwanger zu werden und auch zu bleiben hat dazu geführt, dass ich mich intensiv mit mir selbst auseinander gesetzt habe.

Die Kinderwunschzeit hat mich dazu gebracht darüber nachzudenken, wer ich bin und was mich als Mensch zu etwas Besonderem und Einzigartigem macht.

Ich habe damit aufgehört, mich ständig mit anderen zu vergleichen. Vielmehr fokussiere ich mich nun auf mich selbst, auf meine eigenen Wünsche und Ziele.

Vor meiner Kinderwunschzeit wollte ich einen Lebensweg einschlagen, den ich bei so vielen anderen beobachten konnte.

Ein Kind planen, schwanger werden und unser Kind bekommen.

Durch den unerfüllten Kinderwunsch habe ich verstanden, dass mein Lebensweg nicht dem Lebensweg von anderen Menschen gleicht. Vielmehr war ich gezwungen meine eigene Geschichte zu schreiben.

Bei den Vorbereitungen und Behandlungen für unser 2. Kind war ich schon einen weiten Weg dieses Prozesses gegangen. Im Gegensatz zum Beginn wusste ich nun ganz genau, was ich an Behandlungen aushalten wollte und was nicht und konnte so sehr viel besser für mich sorgen.

Letzendlich ist dieser Prozess auch der Grund dafür, dass es heute Kindeshalb gibt. Denn ich habe bemerkt, dass es mir gut tut, meine Gedanken aufzuschreiben und damit mein Inneres zu entlasten.

Du lernst, wie wichtig Hoffnung für Dein Leben ist

Ohne Hoffnung wird deine Kinderwunschzeit ganz schnell zu einer großen Qual. Ich weiss, dass diese Zeilen sehr pathetisch klingen, doch sie sind meiner Meinung nach wahr.

Viele Frauen mit langem Kinderwunsch können mir sicherlich beipflichten: Dein Kinderwunschweg endet, wenn Du Deine Hoffnung verloren hast.

Nach vielen Jahren des unerfüllten Kinderwunsches mit zahlreichen negativen Schwangerschaftstests und ungezählten Tränen lernst du die Hoffnung auch in den schwierigsten Zeiten deines Lebens aufrecht zu erhalten. Und diese neue Kompetenz hat sich bei mir auf mein ganzes Leben ausgewirkt.

Ich weiß seit meiner Kinderwunschzeit, dass ich die schwierigsten Situationen und Aufgaben meistern kann. Voraussetzung dafür ist, dass es mir gelingt an mich und meine Ziele zu glauben.

Gelassen durch die Kinderwunschzeit: Loslassen lernen und empfangen

Birgit Zart - Ariston - Broschiert: 160 Seiten

16,95 €

Du wirst offener für das Schicksal anderer Menschen

So herausfordernd und schwierig deine Kinderwunschzeit auch sein mag, es gibt immer auch andere Paare, die ein ähnliches Schicksal teilen oder die es noch viel härter getroffen hat.

Deine Kinderwunschzeit führt dir vor Augen, wie hart das Leben sein kann.  Am eigenen Körper und an der eigenen Seele Schmerzen, Trauer und Enttäuschung erleben zu müssen macht dich offener für das Leid anderer Menschen.

Sicherlich kann Leid auch dazu führen, dass man total verbittert und resigniert. Aber es kann auch dein Herz für den täglichen Kampf anderer Menschen öffnen. Bei mir war und ist das so. Ich bin empathischer und sensibler geworden und empfinde das als wirkliches Geschenk.

Du lernst mutig Deine Ziele zu verfolgen

Unerfüllter Kinderwunsch ist eine riesengroße Herausforderung und du brauchst sehr viel Mut und Stärke, um diese Zeit zu bestehen.

Eine Frau ohne Mut und Stärke wird diesen Weg nicht durchhalten. Du bist traurig, weinst und haderst mit dieser Ungerechtigkeit. Und trotzdem gibst du deine große Hoffnung nicht auf. Vielmehr stehst du nach einem gescheiterten Versuch wieder auf, um im nächsten Zyklus neu und von vorne zu beginnen.

Du hast gelernt, für dein Ziel zu kämpfen und dich nicht von Rückschlägen entmutigen zu lassen. Und so hart und schrecklich diese Situationen sind, du weißt nun um dich und um deine Stärke.

Selbst wenn für viele Frauen und Paare irgendwann die Zeit gekommen sein mag, um von einem leiblichen Kind Abschied zu nehmen, wird diese Stärke bleiben.

Und diese Stärke und dieser Mut werden dazu führen, dass alternative Lebenswege gefunden und ein gutes und glückliches Leben möglich sein wird.

Wie hat Dich Deine Kinderwunschzeit verändert?Kannst du meine Gedanken nachvollziehen?

Herzliche Grüße

Silke

 

Foto: Pixabay – Greyerbaby

Unerfüllter Kinderwunsch: 5 Tipps die Deine Kinderwunschzeit vereinfachen werden

Unerfüllter Kinderwunsch beschäftigt viele Paare in Deutschland und die Tatsache, dass du gerade diesen Artikel liest spricht dafür, dass auch du von diesem Thema betroffen bist. 1 von 7 Paaren sind in unserem Land ungewollt kinderlos und suchen nach Wegen, um mit ihrem unerfülltem Kinderwunsch zu leben. Ich habe 5 Punkte für Dich gesammelt, die Dir helfen können Deinen Kinderwunschzeit zu vereinfachen.

Unerfüllter Kinderwunsch: Stoppe Dein Gedankenkarussell

Kennst Du diese immer wiederkehrende Gedanken und Grübeleien, die Dich nach den Ursachen für Deinen unerfüllten Kinderwunsch fragen lassen?

  • Vielleicht hast Du lange auf den richtigen Zeitpunkt für ein Baby gewartet und jetzt drehen sich Deine Gedanken um die Frage, ob Du damit wertvolle Zeit verschenkt hast.
  • Vielleicht war es für Dich wichtig, Deine Ausbildung abzuschließen und erste Ziele im Job zu erreichen. Und nun beschleicht Dich das Gefühl, dass Du Deinen Kinderwunsch zu weit hinten in Deiner Prioritätenliste eingereiht hast.
  • Vielleicht hast Du Dich nie richtig mit Deiner Fruchtbarkeit beschäftigt und musst nun akzeptieren, dass Deine Möglichkeiten schwanger zu werden eingeschränkt sind. Du machst Dir Vorwürfe und haderst mit der Frage, ob Du dies nicht viel früher hättest untersuchen lassen müssen.
  • Vielleicht warst Du schwanger und hattest eine Fehlgeburt. Und nun grübelst Du ständig, was Du falsch gemacht hast und aus welchen Gründen Dein Baby nicht leben durfte.

Findest Du Dich in einer der beschriebenen Situationen wieder?

Vielleicht ist der Grund für Dein Gedankenkarussell auch ein anderer. Der Kern eines Kopfkinos sind wiederkehrende Gedanken, Schuldzuweisungen und die Frage, was wäre heute anders, wenn ich X oder Y anders gemacht hätte.

Bitte stoppe Dein Kopfkino!

Es ist nicht fair, wenn Du einen Schuldigen für Deinen unerfüllten Kinderwunsch suchst.

Es ist nicht fair, wenn Du Dich mit Selbstvorwürfen traktierst.

Vorwürfe helfen Dir nicht weiter. Sie frustrieren Dich nur. Und sie kosten Dich Kraft.

Übe Dich im Gedanken Stopp.

Wenn Du merkst, dass Du Dich in Deinem Kopfkino verfängst, dann stoppe dieses mit einem lauten „STOP“.

Die Vergangenheit lässt sich nicht mehr ändern und die ständige Beschäftigung damit raubt Dir nur Kraft.

 Fokussiere Dich vielmehr auf das, was nun wichtig ist:

  • Versuche die Ursachen für Deinen unerfüllten Kinderwunsch herauszufinden.
  • Mach Dich fit im Themenfeld Kinderwunsch, fruchtbare Tage und schwanger werden.
  • Schaffe Dir einen Plan, wie Du Dir Deinen Traum vom Baby erfüllen willst.
  • Lass Deine Fruchtbarkeit checken und hol Dir ärztlichen Rat ein.

Schau nach vorne und nicht nach hinten.

Schaffe Dir ein geistiges Positivbild

Eine Art inneres Foto, welches Du Dir vorstellst, sobald Deine Grübelei losgeht.

Du kannst Dir beispielsweise vorstellen, wie Du Dein Wunschkind in den Armen hälst.

Das ist Dein Ziel, da möchtest Du hin.

Vielleicht mag Dir dieser Tipp seltsam vorkommen.

Ich kann Dir aber sagen, dass ich ihn selbst viele Monate angewandt habe und er mir extrem gut geholfen hat.

Vielleicht ist es für Dich ein anderes Bild, das funktioniert und Dich am Ziel Deines Wunsches nach einem Kind zeigt.

Finde dieses Bild und führe es Dir immer wieder vor Augen.

Wechsle das Programm in Deinem Kopf und schalte Bilder an, die Dir helfen.

Warte nicht auf ein Wunder

Wenn Du schon länger als ein Jahr versuchst schwanger zu werden, ist es an der Zeit, dass Du einen Arzt konsultierst.

Wenn Du älter als 35 Jahre alt bist, dann solltest Du bereits nach 6 Monaten des erfolglosen Übens einen Arzttermin vereinbaren.

Es gibt leider viele Frauen und Paare, die von Monat zu Monat weiter üben und hoffen, dass es irgendwann schon klappen wird.

Manchmal geschieht dieses Wunder tatsächlich, viele Paare warten aber leider vergebens.

Verschenke nicht kostbare Zeit.

Lass Dich bei Deinem Frauenarzt untersuchen und Deine Fruchtbarkeit testen.

Vielleicht rät Dir Dein Frauenarzt es weiter ohne ärztliche Hilfe zu versuchen.

Es gibt aber auch Ursachen von unerfülltem Kinderwunsch, die sich im Laufe der Zeit verschlechtern oder die sich nicht von alleine bessern.

Während Du Monat für Monat auf ein Wunder hoffst, ist dieses Wunder bei näherer Betrachtung und ärztlicher Untersuchung kaum oder nicht möglich.

Ich kann gut verstehen, wenn für Dich eine Kinderwunschbehandlung nicht oder noch nicht in Frage kommt.

Aber lass Dich bitten untersuchen und Deine Fruchtbarkeit testen. Das Gleiche gilt übrigens auch für Deinen Partner.

Versinke nicht in Hoffnungslosigkeit und Zweifel

Unerfüllter Kinderwunsch und die Diagnose unfruchtbar zu sein, kann unendlich schmerzhaft sein.

Deine Gedanken kreisen um die Frage, wie Du glüclich leben kannst, wenn es mit dem Schwanger werden nicht klappen sollte.

Du fühlst Dich hoffnungslos und hast keine Vorstellung, wie Du ein glückliches Leben ohne eine eigene Familie führen kannst.

Gerne möchte ich Dich bitten auch dieses Gedankenkarussell zu stoppen.

Es gibt viele Wege, die zu Deinem Kind führen können

Du bist nicht schwanger – noch nicht!

Konzentriere Dich bitte auf all die Möglichkeiten, die Dir offen stehen und nicht auf das, was nicht klappt.

Vielleicht sind Deine Chancen schwanger zu werden gar nicht so schlecht wie Du denkst.

Es gibt immer wieder Schwangerschaften, die entstehen, obwohl die Chancen dafür extrem schlecht waren.

Es gibt auch unterschiedliche Behandlungswege in der Kinderwunschmedizin, die Deine Chancen verbessern können.

Sprich mit Deinem Arzt über Deine Prognose und hol Dir hilfreiche Tipps für Deinen Kinderwunschweg.

Lies  Dich schlau!

Hier auf kindeshalb.de oder auf anderen Seiten.

Verliere Dein großes Ziel nicht aus den Augen:

Du möchtest Mutter werden.

Solltest Du tatsächlich nicht mit Deinen eigenen Eizellen oder dem Sperma Deines Partners Mutter werden können, gibt es viele andere Möglichkeiten.

Es gibt die Möglichkeit der Samenspende, der Embryonenspende und die Chance auf eine Adoption oder Pflegschaft.

Es gibt weitere Möglichkeiten im Ausland, die in Deutschland verboten sind.

Und schließlich gibt  es viele Paare, die kinderlos sind und trotzdem glücklich leben.

Ich will mit meinen Vorschlägen nicht leichtfertig über Deine Traurigkeit und Deinen Schmerz hinweggehen.

Und ich weiß, dass es seine Zeit braucht, um alternative Wege zum Wunschkind in Erwägung zu ziehen.

Gerne möchte ich Dich aber ermutigen, die Hoffnung nicht aufzugeben.

Lass den Kopf nicht hängen und gib nicht zu früh auf.

Mach Dich schlau und finde heraus, welche Wege für Dich gangbar sind.

Und vergiss bitte nicht, dass es für Dich ein Leben nach dem Kinderwunsch geben wird.

Keiner kann Dir sagen, wie dieses Leben aussehen wird und ob Du darin Mutter sein wirst oder nicht.

Aber dieses Leben wird es geben und es liegt wesentlich an Dir, heute die Weichen dafür zu stellen.

Verharre nicht hilflos

Du bist Dein eigener Chef in Sachen unerfüllter Kinderwunsch.

Nimm Deinen Kinderwunsch selbst in die Hand.

Finde heraus, welche Möglichkeiten Dir offen stehen.

Ich bekomme immer wieder E-Mails von Paaren, die völlig frustriert sind, weil sie mit der Vorgehensweise ihres behandelnden Arztes nicht einverstanden sind.

Oder die sich nicht ausreichend informiert und beraten fühlen, was die eigene Diagnose und Prognose betrifft.

Es entsteht ein großes Gefühl der Hilflosigkeit und Abhängigkeit.

Gerne möchte ich Dir sagen:

Du bist nicht hilflos.

Wenn Du mit Deinem Arzt unzufrieden bist und sich diese Situation nicht verändern lässt, dann suche Dir einen anderen Arzt.

Wenn Du an einer Diagnose oder an einem Behandlungsplan zweifelst, hole Dir eine zweite Meinung ein.

Wenn Deine Krankenkasse bestimmte Kosten nicht übernehmen will, dann nimm das nicht einfach hin.

Suche das Gespräch und informiere Dich gleichzeitig über die Leistungen anderer Kassen.

Du hast deutlich mehr Kraft und Energie als Du denkst.

Scheue Dich nicht davor, für Dich und Deinen Kinderwunsch einzustehen.

Scheue Dich nicht vor kritischen Nachfragen und Verbesserungsvorschlägen.

Eine Arzt-Patientenbeziehung auf Augenhöhe muss das aushalten können.

Deshalb: Sei mutig und traue Dir das zu.

Unerfüllter Kinderwunsch: Werde ich in diesem Zyklus schwanger?

Es gibt noch ein Frage, die sehr typisch für Frauen mit Kinderwunsch ist:

Werde ich diesen Monat schwanger?

Jeder neue Monat wird von dieser Frage dominiert.

Und damit kann Dein Leben schnell in eine ständige und 2 Wochen andauernde Warteschleife zerfallen:

Du wartest Monat für Monat 2 Wochen auf Deinen Eisprung.

Und danach wartest Du Monat für Monat darauf, dass Du einen Schwangerschaftstest machen kannst.

Es gibt kaum Pausen und keine entspannte Zeit.

Du bist entweder mit Deinem Eisprung und der Befruchtung oder aber mit ersten Schwangerschaftsanzeichen und dem Test beschäftigt.

Gerne möchte ich Dich ermutigen, dieses Verhalten zu unterbrechen.

Es gibt ein Leben jenseits dieser ständigen Warterei.

Ich erwarte nicht, dass Du damit komplett aufhörst.

Vielmehr möchte ich Dich bitten, Dein Leben wieder mehr mit Tätigkeiten und Unternehmungen zu füllen, die Dir Spaß machen und in denen Du unverstellt Du selbst sein kannst.

Dies kann ein Hobby, Sport, Shoppen gehen (von mir bevorzugt! :-)) oder sonst irgendwas sein, das Dir gut tut und bei dem Du entspannen kannst.

Sex und die lästige Pflicht

Beim Thema Spaß und Lust am Leben fällt mir ein weiterer Bereich ein, der vielen Kinderwunschpaaren leider irgendwann zur Quelle von Frust und Selbstvorwürfen wird.

Es geht um den gemeinsamen Sex.

Vielleicht ist auch Dein Sexleben von Eurem Kinderwunsch negativ beeinflusst.

Euer Sex fühlt sich mittlerweile wie eine lästige Pflicht an.

Lust und Leidenschaft sind auf einem Tiefpunkt angelangt. 

Dabei ist Sex nicht nur dazu da, ein Kind zu zeugen.

Versuche Dich zu erinnern, wie Euer Sex vor Eurem Kinderwunsch war.

Und versuche einiges davon wieder neu zu beleben.

Sprich das Thema an und versuche zusammen mit Deinem Partner Eure Sexualität lustvoller zu gestalten.

Ich habe zu diesem Thema zwei Blogartikel geschrieben:

Sexuelle Unlust bei Kinderwunsch: Scham und Flaute im Bett

5 Tipps zum Schwanger werden & für mehr Spaß im Bett

Schau mal rein, vielleicht passt der ein oder andere Tipp für Dich!

Herzliche Grüße

Silke

Weiterlesen:

ICSI Erfahrungen: Kirstens Kiwu Tagebuch Teil 1

Low Responder & IVF: Helfen viele Hormone immer viel?

 

Unerfüllter Kinderwunsch – Wie man den Schmerz überstehen kann

Unerfüllter Kinderwunsch ist fast immer mit sehr intensiven Gefühlen verbunden.

Das ständige Schwanken zwischen Hoffnung und Enttäuschung kostet unendlich viel Kraft, Hoffnung und Zeit.

Diese Zeit wirkt verloren, ja fast verschwendet, wartet man doch nur darauf, dass das gewünschteste Wunschkind endlich kommen mag.

Dabei möchte man doch eigentlich nur eins: Den eigenen Lebensentwurf als Familie endlich leben zu können.

Enttäuschung, Trauer, Einsamkeit, Angst, Hoffnungslosigkeit – Die Gefühle fahren Achterbahn.

Mal überwiegt die Zuversicht, dann kriecht plötzlich die nackte Angst an einem hoch und macht sich breit.

Was, wenn die geplante Familiengründung nicht klappen wird? Und was, wenn es vielleicht niemals mit einer Folgeschwangerschaft klappen wird?

Panik stellt sich ein. Was tun?

Die Gedanken drehen sich, die eigene Welt gerät ins Wanken.

Unerfüllter Kinderwunsch und die Tipps der Anderen

Parallel zu all diesen Gedanken und Gefühlen gibt es oft von allen Seiten vermeintlich nützliche Tipps zu hören.

Bestimmt kennst du viele davon und könntest sofort einige mehr hinzufügen.

Entspannt Euch!

Macht mal Urlaub!

Ihr seid noch jung, das wird schon!

Um es einmal klar und deutlich zu sagen: Diese Tipps helfen nicht! Im Gegenteil.

Sie nerven, verletzen und wirken oft so wenig einfühlsam und wirklich zugewandt.

Und sie machen einsam.

Denn man fühlt sich unverstanden in der nackten Angst, dass sich der eigene Lebensentwurf vielleicht niemals umsetzen lassen wird.

Unerfüllter Kinderwunsch: Wie man mit dem Schmerz begegnen kann

Was kannst du tun?

Wie kannst du der Angst und dem Schmerz begegnen?

Ich habe mir oft selbst diese Frage gestellt. Denn die Angst kommt immer wieder, sie überfällt einen oft völlig unvorbereitet. Selten lässt sie sich innerlich wegschieben, verdrängen oder durch Ablenkung zerstreuen.

Irgendwann und irgendwo bin ich auf eine Achtsamkeitsübung gestoßen, die ich dann in meiner eigenen Kinderwunschzeit immer wieder angewendet habe und die ich auch heute in Situationen einsetze, in denen ich große Angst und Sorge empfinde.

Wenn der Schmerz sehr intensiv und das Gefühl von Einsamkeit übergroß ist, kann dir vielleicht die folgende Übung in Achtsamkeit helfen.

Stell Dir vor:

Du bist ein Gasthaus und Deine Gefühle sind Deine Gäste.

Klopfen Gäste an, ignorierst Du sie nicht.

Du kannst Dir Deine Gäste nicht aussuchen, Du öffnest also allen die Tür.

Du heißt sie freundlich und herzlich willkommen.

Du lässt sie eintreten, so wie sie sind. die kalte Angst, den blutenden Schmerz.

Dann benennst Du sie, doch Du sagst nicht: „Ich bin ängstlich“ oder „ich bin voller Schmerz“.

Sondern Du sagst: „Da ist die Angst“ oder „Da ist der Schmerz“.

Deine Gefühle sind da, aber sie sind nicht Du, nicht alles, woraus Du bestehst.

Du nimmst sie wahr, lässt sie bleiben, solange sie wollen.

Und wie Gäste so sind, werden sie wieder davon ziehen, alle, selbst die schwierigsten Gefühle!

Kannst du dich auf dieses innere Bild einlassen?

Mir persönlich hilft es sehr, unliebsame Gefühle zuzulassen und mir auch einzugestehen, dass ich sie habe. Gleichzeitig bin ich felsenfest davon überzeugt, dass diese auch wieder gehen werden, so wie so mancher unliebsame Gast, der irgendwann seine Koffer packt und das Haus verlässt.

Nicht immer gelingt mir dieses Übung gleich gut. Trotzdem wirkt sie wie ein Anker, der mir eine Handlungsanleitung für schwierige Gefühlssituationen an die Hand gibt.

Lass deine Ängste in Bezug auf deinen unerfüllten Kinderwunsch zu. 

Begrüße sie freundlich, nenne sie beim Namen, aber halte sie gedanklich nicht fest.

Diese Gefühle kommen, aber sie gehen auch wieder.

Und es gibt noch andere Gäste, wie die Hoffnung, die Sehnsucht und die Zuversicht, dass dein Kinderwunschweg nicht vergebens sein wird.

Begrüße sie ebenfalls und und vielleicht magst du dich in diesem Bild eine Zeit lang neben diese mutmachenden „Gefühlsgäste“ an den Tisch setzen?!

Probiere die Übung aus und gib mir eine Rückmeldung, wie es Dir dabei ergangen ist.

Herzliche Grüße

Silke

 

Foto: Fotolia – StockPhotoPro

Wenn der Kinderwunsch zur Belastung wird

Kennst Du das Gefühl, wenn der Kinderwunsch zur Belastung wird?

Gerade bin ich über eine Geschichte gestolpert, die ich gerne mit Dir teilen möchte.

 

Das schielende Huhn

Es war einmal ein stark schielendes Huhn.

Und weil es schielte, sah es die ganze Welt etwas schief.

Deshalb glaubte es auch, die Welt sei tatsächlich schief. Alles erschien ihm schief, sogar der Hahn und die anderen Hühner.

Das schielende Huhn lief stets etwas schräg und so plumpste es häufig gegen Wände und Bäume.

An einem windigen Tag spazierten die Hühner am schiefen Turm von Pisa vorbei.

„Schaut her“, gackerten die Hühner, „der Wind hat den Turm schiefgeblasen.“

Das schielende Huhn war verwundert, denn es konnte nichts Schiefes am Turm erkennen – im Gegenteil, er schien völlig gerade zu stehen.

Es sagte aber nichts und dachte sich nur, dass die anderen Hühner sicher schielen müssen.

(Gefunden bei: zeitblueten.com Nach L. Malerba, aus: Die nachdenklichen Hühner)

 

Nun fragst Du Dich bestimmt, was diese Geschichte mit dem Thema Kinderwunsch zu tun hat und ob mir noch zu helfen ist.

Danke der Nachfrage, aber es geht mir gut!

Zumindest ist das meine Wahrnehmung, womit wir direkt beim Thema und wieder zurück beim schielenden Huhn sind.

Jeder hat seine eigene Wahrnehmung und lebt in seiner eigenen Welt und vielleicht erscheint uns etwas schief, was eigentlich gerade ist und umgekehrt.

Wenn der Kinderwunsch zur Belastung wird

Wenn ein Paar über viele Jahre einen Kinderwunsch hat, der sich nicht erfüllen will, dann kann man den emotionalen Zustand dieses Paares als verzweifelt bezeichnen.

Vor allem die Frau versteht sich selbst nicht mehr, ihre Gedanken und Gefühle kreisen in Vollzeit um das ersehnte Kind und die Frage, was den schief mit ihr und ihrem Körper ist.

Sie fängt an ihren Zyklus zu beobachten, Temperatur zu messen und einen Menstruationskalender zu führen.

Der Hormonstatus wird geprüft, fleißig fruchtbarkeitsfördernder Tee getrunken und pünktlich der Sex nach Plan vollzogen.

Die Ernährung wird umgestellt, um dem noch ungezeugten Baby die besten gesundheitlichen Voraussetzungen zu bieten.

Und auch der Partner wird regelmäßig mit einer Extradosis Vitamine bedacht, in der Hoffnung, dass er davon turboschnelle Spermien bekommt.

 

Findest Du Dich in dieser Beschreibung wieder?

Was ist schief und was ist gerade in meinem Leben?

Wenn es Dir damit gut geht und Du durch all diese Maßnahmen schwanger wirst, dann freue ich mich mit Dir.

Wenn Du aber zunehmend Misstrauen Deinem Körper gegenüber entwickelst und kurz davor bist die Nerven zu verlieren, dann ist es an der Zeit innezuhalten und Dich zu fragen:

Woher weiß ich, was gerade schief und was gerade ist?

Woher weiß ich, dass mein Körper verantwortlich dafür ist, dass sich keine intakte Schwangerschaft einstellen will?

Denn ein Normzyklus ist keine Garantie für eine Empfängnis.

Und auch eine perfekt geplante und durchgeführte künstliche Befruchtung muss nicht zu einer Schwangerschaft führen.

Trotz aller Möglichkeiten der modernen Reproduktionsmedizin scheint es ein letztes Geheimnis der Empfängnis zu geben, das für uns unverfügbar ist.

Die Erfüllung eines Kinderwunsches liegt nicht in unserer Hand.

Damit ist klar, dass Du Dich bei Deinem Kinderwunsch auf keinerlei Verbesserungs- und Optimierungsrezepturen im Hinblick auf die Empfängnissteigerung Deines Körpers verlassen kannst.

Aber was kann dann helfen?

Was hat Dir bereits weitergeholfen?

 

 

Dieser Artikel könnte Dich auch interessieren:

Warum Fruchtbarkeitsrechner uneffektiv sind

 

Netzwerk Kinderwunsch Regensburg

Um die Beratungsqualität für Paare mit unerfülltem Kinderwunsch zu erhöhen, gibt es das Netzwerk Kinderwunsch Regensburg. Das Netzwerk bringt sowohl die Angebote für betroffene Paare als auch die beteiligten Berufsgruppen zusammen.

http://www.netzwerk-kinderwunsch-regensburg.de/

stork_1920

Samenspende – Fernsehbeitrag

Markus Lanz greift in seiner Talkshow vom 19.05.2015 das Thema Samenspende auf.
Gäste sind u.a. „Samenspender-Kind“ Sarah Pienkoss und Reproduktionsmediziner Dr. Wolf Michel.

Die Aufzeichnung ist in der ZDF Mediathek einzusehen unter dem Link:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/live/1822600/Das-ZDF-im-Livestream#/beitrag/video/2332044/Markus-Lanz%22-vom-19-Februar-2015

Unerfüllter Kinderwunsch – BKiD Checkliste

BKiD, das Beratungsnetzwerk für Kinderwunsch in Deutschland, hat eine Checkliste erstellt, mit der jedes Paar mit unerfülltem Kinderwunsch den eigenen psychosozialen  Beratungsbedarf einschätzen kann.

Hier kommt die Checkliste, sie kann auch direkt auf der Homepage von BKiD eingesehen werden.

Liebes Paar mit Kinderwunsch,

Sie gehören wahrscheinlich zu den Menschen, die sich ein Kind wünschen und auf die Erfüllung dieses Wunsches schon lange warten. Vielleicht haben sie bereits eine Diagnostik hinter sich, haben dabei evtl. Einschränkungen bei sich und / oder ihrem Partner/in erfahren und haben Sie bereits Therapieversuche hinter sich. Möglicherweise empfinden Sie ihre Situation zunehmend als stressig und belastend.

Mit Hilfe der folgenden Aussagen können Sie eine Selbsteinschätzung vornehmen, ob Sie in ihrer Situation eine psychosoziale Kinderwunschberatung in Anspruch zu nehmen sollten:

  • Als Paar haben wir kaum ein anderes Thema als den Kinderwunsch und die medizinische Behandlung
  • Wenn ich Schwangeren oder Frauen mit Babys begegne, möchte ich am liebsten die Straßenseite welchseln
  • Die wohlgemeinten Ratschläge von Freunden, Familie in Fernsehsendungen, Zeitschriften,… nerven mich zunehmend
  • An Sexualität habe ich immer weniger Freude und ich frage mich, ob meine Psyche meine Einstellung zum Kinderwunsch evtl. „schuld“ ist am bisherigen Nicht-Gelingen.
  • Wenn meine Monatsblutung eintritt, leide ich darunter. Ich bin traurig, ziehe mich zurück oder bin wütend
  • Wenn bei meiner Partnerin die Monatsblutung eintritt, ist sie tagelang wie zerstört. Als Mann fühle ich mich da nur noch hilflos und ziehe mich zurüc
  • Es ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Immer wieder diese Hoffnung und dann der AbsturzIch bin mir unsicher, ob ich mich nicht zu sehr in den Kinderwunsch hineinsteigere
  • Ohne eigenes Kind empfinde ich mein Leben als sinnlos
  • Da der Befund bei mir liegt, denke ich darüber nach, meine/n Partner/in freizugeben, damit ihr/ sein Kinderwunsch in neuer Partnerschaft erfüllt werden kann.
  • Wir treffen uns seltener mit frührern Freunden, da diese inzwischen Kinder haben. Wir fühlen uns außen vor
  • Nicht zu wissen wie es weitergeht, blockiert mich in anderen Bereichen meiner Lebensgestaltung. z.B. Fortbildungen, Wohnsituation, Reisepläne, Arbeitsplatz,…
  • Ich fühle mich oft erschöpft und regiere gereizt
  • Ich empfinde immer weniger Lebensfreude
  • Ich bemerke körperliche Symptome (z.B. Schlafstörungen)
  • Ich finde es schwierig in der medizinschen Behandlung eine Grenze zu ziehen und Gedanken an einen Plan B zuzulassen
  • Wir planen eine Samenspende bzw. Eizellspende.

Solche oder ähnliche Gefühle und Gedanken beschreiben die meisten Menschen, die sich bisher vergeblich ein Kind wünschen.

Wenn Sie drei (oder mehr) dieser Formulierungen auf Sie zutreffen, könnte es hilfreich für sie sein eine auf ihre persönliche Kinderwunschsituation eingehende psychosoziale Beratung in Anspruch zu nehmen.

Auch wenn Sie sich in diesen Aussagen nicht wiederfinden, jedoch mit ihrer Situation besser umgehen oder sich als Paar gegenseitig besser unterstützen möchten, können Sie von einer psychosozialen Beratung profitieren.

 

Kinderwunsch und Ausland

In der Zeitschrift Impulse des Landesverteidigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V. sind mehrere Beiträge zum Themenbereich Schwangerschaft und Elternwerden abgedruckt, darunter auch ein Beitrag von Petra Thorn zum Thema unerfüllter Kinderwunsch und Behandlungen im Ausland.

Immer mehr Paare reisen aufgrund ihres Kinderwunsches ins Ausland, um eine reproduktionsmedizinische Behandlung durchzuführen, die in Deutschland unter Strafe steht. Der Beitrag zum reproduktiven Reisen bezieht sich vor allem auf die bei uns unter Verbot stehenden Behandlungen mit Eizellspende und Leihmutterschaft.