Startseite-Kinderwunsch Blog

Social Freezing

Seit die beiden US Firmen Apple und Facebook bekannt gegeben haben, dass sie zukünftig das Einfrieren von Eizellen ihrer Mitarbeiterinnen finanziell unterstützen wollen, ist in Deutschland eine

engagierte Diskussion entstanden.

 

Von |2016-07-13T19:22:54+02:0021. Oktober 2014|

Assisted Hatching

Auswertung neuer Literatur zum Thema Assisted Hatching:

In der Reproduktionsmedizin gibt es die Technik des „Assisted Hatching“. Dazu wird eine Öffnung in die Zona pellucida geschnitten, geätzt oder gelasert, damit der Embryo leichter diese Hülle verlassen und sich einnisten kann. Leider ist bis heute nicht wirklich klar,  ob das wirklich eine gute Idee ist – zumindest schadet es wohl nicht.
Eine aktuelle Studie hat jetzt im Maus-Modell eine ähnliche Technik überprüft, das „Laser-assisted zona thinning“, d.h. das Abtragen äußerer Schichten der Zona pellucida mittels eines Lasers. Das Ergebnis dieser Untersuchung zeigt: Eine Verdünnung der Zona pellucida erleichtert den Schlüpfprozess des Embryos nicht.
Wenn man also zu so etwas raten kann, dann nur zu einem „richtigen“ Assisted Hatching, also einer kompletten Eröffnung der Zona pellucida.

Zu finden in:

Tim Schimmel et al. Laser-assisted zona pellucida thinning does not facilitate hatching and may disrupt the in vitro hatching process: a morphokinetic study in the mouse. Human Reproduction, im Druck

Von |2016-07-13T19:23:01+02:0021. Oktober 2014|

Der Kampf zwischen Kind und Karriere

Der ewige Kampf zwischen Kindern und Karriere scheint nun gelöst: Facebook und Apple zahlen das Einfrieren von Eizellen und damit steht die Reihenfolge fest: Erst Karriere, dann Kinder.

Ist das tatsächlich die Lösung: Der Chef zahlt und ein eigentlich gesellschaftliches Problem wird technisch gelöst?

Social freezing kann im Einzellfall sehr hilfreich sein. Es bedarf aber einer sehr guten und individuellen Beratung, bei genauerem Hinschauen entstehen viele Fragen.

Social freezing erscheint mir als Thema für Polemik und Satire und damit als Inhalt einer Glosse eher ungeeignet. Trotzdem möchte ich eine Glosse in der Zeit teilen, weil sie die Brisanz deutlich macht:

Von |2016-07-13T19:26:16+02:0021. Oktober 2014|