Startseite-Kinderwunsch Blog

Social Freezing

Die Suttgarter Zeitung hat einen lesenwerten Artikel zum Thema Social Freezing veröffentlicht. Unter Social Freezing versteht man die Fruchtbarkeitsvorsorge der Frau ohne einer medizinische Indikation. Zwei Stuttgarter Mediziner, die Eizellen junger Frauen für viel Geld einfrieren, berichten über einen wachsenden Zulauf an Patientinnen. Die Diskussion habe vielen Frauen vor Augen geführt, welche Möglichkeiten es gebe, die eigene Fruchtbarkeit zu verlängern.

 

Von |2016-07-13T19:17:52+02:0028. Januar 2015|

Spenderkinder suchen ihre Wurzeln

Wenn ein Paar unfruchtbar ist, kann eine Samenspende bei der Erfüllung des Kinderwunsches helfen. Doch Spender und rechtliche Eltern sollten an die Folgen für alle Beteiligten denken.
Heute wird es ein wichtiges Urteil des Bundesgerichtshofes zu diesem Thema geben. Der BGH entscheidet über den Auskunftsanspruch von Kindern, die durch eine Samenspende entstanden sind.

 

 

Von |2016-07-13T19:18:00+02:0028. Januar 2015|

Jede 3. Geburt erfolgt durch Kaiserschnitt

Jedes dritte Kind kommt in Deutschland durch eine Operation zur Welt!

Ich schreibe bewusst Operation, weil der Begriff „Kaiserschnitt“ meiner Meinung nach oft beschönigend verwendet wird.
Der Hamburger Chefarzt Wolf Lütje erklärt nun, warum er eine Rückbesinnung auf die natürliche Geburt anmahnt und welche Risiken Kaiserschnitte bergen.
Ein wichtiges Thema, bei dem man gut hinschauen muss. Denn nur etwa zehn Prozent aller Kaiserschnitte, die ausgeführt werden, sind medizinisch zwingend geboten.
Gleichzeitig spielt bei diesem Thema die gegenwärtige Situation in Deutschland eine Rolle: Beleghebammen müssen zunehmend ihre Arbeit aufgeben, weil sie die hohen Versicherungsprämien nicht mehr bezahlen können.

Wie stehst Du zu diesem Thema und welche Erfahrungen hast Du gemacht?
Von |2017-10-09T17:32:45+02:0028. Januar 2015|

Kleider für Sternenkinder

Gerne möchte ich ein beeindruckendes Engagement mit Dir teilen.

Vanessa von „SternenWutz“ erzählt von ihren zwei Sternenkindern und der Erfahrung, dass ihren Kindern keine passende Kleidung für ihren Weg zu den Sternen zur Verfügung stand. Sie näht Kleider für Sternenkinder und setzt sich mit viel Liebe und Kraft für einen würdigen Umgang und Abschied ein.
Sehr beeindruckend finde ich Ihre Gedanken, zum Beispiel:
„Abgesehen von dem schlimmen Schmerz, ist es ein Privileg eine Sternenmama zu sein.“

 

SternenWutz


Von |2017-06-12T02:10:46+02:0027. Januar 2015|

Erstes schwules Paar als Eltern anerkannt

Erstes schwules Paar offiziell als Eltern anerkannt

Axel und Jürgen Haase haben es nun Schwarz auf Weiß: Die beiden 49 und 48 Jahre alten homosexuellen Neusser sind ganz offiziell die Eltern von Alisha und Anna. Das Standesamt stellte ihnen jetzt die entsprechende Geburtsurkunden aus. Was wenig spektakulär klingt, ist für Deutschland eine Premiere. Denn die mittlerweile zweijährigen Zwillinge wurden von einer Leihmutter ausgetragen. Die Leihmutterschaft ist in Deutschland allerdings verboten.Das Bundesverfassungsgericht erkannte jedoch die Entscheidung eines kalifornischen Gerichts an, das den Wunscheltern auch die rechtliche Elternschaft zusprach. Geklagt hatte ein homosexuelles Paar aus Berlin, mit dem die Haases in Kontakt stehen. „In Berlin hinkt die Bürokratie bei der Umsetzung des Urteils aber noch etwas hinterher. Daher sind wir das erste schwule Paar in Deutschland, das eine Geburtsurkunde in Händen hält, in der beide Partner als Eltern eingetragen sind“, berichtet Axel Haase. Er sieht das Urteil als richtungsweisend. „Schließlich betrifft es auch die vielen heterosexuellen Paare, die sich mithilfe einer Leihmutter einen Kinderwunsch erfüllen wollen“, sagt der 49-Jährige. Er und sein Lebenspartner haben bereits eine vierjährige Tochter, die von einer Leihmutter in Indien – ebenfalls mit einer Eizellspende – ausgetragen wurde. „Wir gehen damit ganz offen um – und leben ganz normal wie andere Familien.“

Von |2016-07-02T00:54:38+02:0026. Januar 2015|